Piles of Shame 32

Piles of Shame 32

Fast täglich reden wir auf Twitter über unseren sogenannten ‚Pile of Shame‘. Doch was genau ist das eigentlich und vor allem: wie groß muss man sich einen ‚Pile of Shame‘ vorstellen?

Die erste Frage ist schnell geklärt: Ein ‚Pile of Shame‘ ist eine große Menge irgendwelcher Medien, die bereits gekauft, aber noch gar nicht, oder allerhöchstens ansatzweise genutzt wurden. Denn wenn die aktuelle Generation eines im Überfluss hat, dann sind es neue Medien. Ständig erscheinen neue Videospiele, alles will irgendwie gespielt werden, aber die uns verfügbare Zeit wird einfach nicht mehr. Und wenn man dann abseits vom Gaming noch andere Interessen verfolgt, wird es böse. So türmen sich nach und nach nicht nur ungeöffnete und aus Zeitmangel abgebrochene Spiele, sondern auch Bücher und DVDs. Die erschreckendste Erkenntnis: Alles zwar gewünschte, aber noch nicht käuflich erworbene zählt nicht mal zum ‚Pile of Shame‘ hinzu – und trotzdem scheint der riesige Stapel wöchentlich weiter zu wachsen.

Vor einigen Jahren hat die NPD Group zu diesem Thema eine Studie veröffentlicht. Die Ergebnisse beziehen sich vermutlich bloß auf die USA, sehen aber wie folgt aus:

– The average DVD household has 114 DVDs in its collection.
– The average video game collection has 48 titles.
– 26% of the surveyed DVD households own some unopened DVDs.
– 11% of the surveyed video game households own some unopened games.

Scheint also so, als hätten 11% aller Haushalte ungeöffnete Spiele daheim stehen. Eine geringe, aber trotzdem beeindruckende Zahl. Immerhin habe ich das Gefühl, diese 11% seien über uns nörgelnde und jammernde Twitterer bereits abgedeckt.

Die, wie ich finde, interessantere Frage kommt aber erst noch: Wie groß ist dieser ominöse ‚Pile of Shame‘ eigentlich wirklich? Dass er existieren muss, haben wir bereits festgestellt. Aus den Tweets meiner Leidensgenossen lese ich – warum auch immer – eine Höhe von maximal 8 Games heraus. Gefragt habe ich nie. Vermutlich hat auch keiner wirklich nachgezählt, was sich über die Jahre angehäuft hat, sondern schätzt seine Schameshöhe jeden Tag erneut, mit kleinen oder großen Abweichungen vom wirklichen Wert. Um in Zukunft auf Nummer Sicher zu gehen, machte ich den Selbsttest und stapelte meine un- und angespielten Titel fleißig in verschiedene Haufen. All das habe ich für euch nach dem Klick in Fotos festgehalten. Und ihr sagt mir, ob ich mich wirklich schämen sollte, oder ob ihr bei einer ähnlichen Anzahl Regalschmuck herumdümpelt.

(Fazit ganz unten.)

Pile of Shame Wii/GameCube:

Micky Epic: Eines meiner bislang ungespielten Reviewmuster, das aus Zeitgründen bisher noch nicht in der Konsole gelandet ist. Ich wünschte, ich hätte hier schon Zeit für gefunden, da ich Disney-Fan bin und mich das Konzept wirklich sehr anspricht. Außerdem gibt es einfach ab von Mario & Co. zu wenig eigenständige und gleichzeitig gute Titel für die Wii, so dass ich große Hoffnung habe, dass Micky Epic diese triste Situation ändern kann.

im Regal seit: 43 Tagen (Release Nov 2010)
aktuelle Motivation: 4/10

Metroid Prime Trilogy: Eigentlich ein Geschenk für meinen Freund, aber wenn sie schon in der Wohnung steht, dann möchte ich die Trilogie natürlich auch spielen. Einmal hab ich mich sogar richtig motiviert vor die Wii gesetzt und mich auf die Zweisamkeit mit Samus gefreut, doch dann haben mir die Batterien der Wii-Mote einen Strich durch die Rechnung gemacht.

im Regal seit: etwas mehr als 1/2 Jahr (Frühjahr 2010)
aktuelle Motivation: 5/10

The Legend of Zelda: Twilight Princess: Als das Spiel erschien hatte ich weder GameCube, noch Wii. Seitdem habe ich noch nie die Lust verspürt, diesen bestimmt tollen Titel zu spielen. Ich gestehe: Comic-Zelda, Handheld-Zelda und vor allem Classic-Zelda mag ich auch eigentlich viel viel lieber.

im Regal seit: knapp 1 Jahr (Februar 2010)
aktuelle Motivation: 1/10

Beyond Good & Evil: Früher desöfteren bei Bekannten beobachtet, hat mich Beyond Good & Evil schnell in seinen Bann gezogen. Dann wollte ich es für die alte Xbox kaufen, denn ich mag den Controller einfach am liebsten. Leider aber ist’s nicht mit der Xbox 360 kompatibel und ich musste zur GameCube-Version greifen. Vermutlich der Grund, warum ich es bis heute noch nicht gespielt habe.

im Regal seit: 265 Tagen
aktuelle Motivation: 4/10

——

Pile of Shame PC:

Da ich kein PC-Spieler bin, ist mein PC-Pile of Shame eher klein. Hinzu gesellen sich aber natürlich auch noch Steam-Titel, die ich mit anfüge.

Fallout-Trilogie: Als Fan der postapokalyptischen Rollenspiel-Reihe darf ich mich eigentlich erst dann bezeichnen, wenn ich endlich auch Fallout 1 und 2 nachgeholt habe. Mit Teil 1 habe ich es bereits versucht, aber wir mochten uns in der ersten halben Stunde aufgrund von Grafikfehlern nicht so sehr. Wann ich den zweiten Anlauf starte? Keine Ahnung.

im Regal seit: Mitte 2009
aktuelle Motivation: 6/10

Deus Ex: Erst kürzlich habe ich Deus Ex in einem Sale auf Steam für nur €2,xx erworben. Gestern wollte ich es mir dann endlich mal ansehen, wurde aber zuerst durch blödes Mods-Installieren (man sagte mir, das sei echt wichtig und voll 1337!!!!11), dann durch doofe WASD-Steuerung und zu schnelles Ableben angepisst. Nächster Versuch auch noch nicht absehbar.

in Steam seit: 25.11.2010
aktuelle Motivation: 4/10

Beat.Hazard, BIT.TRIP BEAT, Chime, Rhythm Zone, Turba: Erst vor wenigen Tagen hatte Steam einen feinen Sale, in dem man diverse Indie-Pakete erwerben konnte. Ich griff zum Beat Pack (oder so) und hab seitdem eigentlich voll Bock, nur eben keine Zeit. Der Vorteil: Das Beat Pack ist ein kleines Pile of Shame-Abarbeitungswunder. In 4 der 5 Spiele darf man nämlich seine eigene Musik laden. So schaffe ich es auch endlich, meinen 27 ungehörten Alben Aufmerksamkeit zu schenken.

in Steam seit: ca. 1 Woche
aktuelle Motivation: 9/10

Plants vs. Zombies: Ebenfalls im Steam-Sale für günstiges Geld erworben. Das Spiel kenne ich bereits vom iPhone, aber da die PC-Version besser sein soll, muss ich mich davon natürlich auch mal selbst überzeugen. Sollte ich das Spiel denn jemals installieren und spielen.

in Steam seit: ca. 1 Woche
aktuelle Motivation: 7/10

VVVVVV: Ein weiterer Kandidat des Steam-Sales. Bereits gestern von mir kurz angespielt. Soundtrack macht Bock auf mehr, Gameplay und Schwierigkeitsgrad hingegen so wenig, dass ich das Ding derzeit lieber minimiere und nur den Klängen lausche. Trotzdem möchte ich VVVVVV irgendwann weiter spielen. Irgendwann.

in Steam seit: ca. 1 Woche
aktuelle Motivation: 2/10

——

Pile of Shame iPhone:

Auf meinem iPhone werden sehr viele Apps nach Kauf leider verschimmeln, das ist mir bereits klar. Folgende Titel möchte ich aber doch noch spielen:

Auditorium: Ein liebenswertes Spiel für ruhige Stunden mit Wellness-Sound und simpler Optik. Kurz angespielt, dann leider völlig im kleinen Ordner oben in der Ecke auf dem iPhone vergessen.

auf dem iPhone seit: 19.12.2009
aktuelle Motivation: 7/10

Crosslogic: Ich habe viele Picross-Games für mein iPhone geladen um die unterschiedlichen Interfaces zu bewundern und die Steuerung zu testen. Crosslogic ist das umfangreichste seiner Art. Doch leider funktioniert die Steuerung bei keiner App so gut wie beim Nintendo DS. Dank Fingerkrämpfen auch seltenst wieder angerührt.

auf dem iPhone seit: 10.03.2010
aktuelle Motivation: 3/10

ME Galaxy: Ein Mass Effect-Game auf dem iPhone ist sicherlich eine feine Angelegenheit. Wirklich gut ist das Spiel allerdings nicht und deswegen habe ich es nach der ersten Testphase wohl auch nicht mehr gespielt. Es ist und bleibt aber ein Mass Effect-Game, weswegen ich wohl doch noch mal ran muss.

auf dem iPhone seit: 27.01.2010
aktuelle Motivation: 2/10

Zen Bound: So entspannend wie ein Salamibrot als Taschentuch. Trotzdem irgendwie ungewöhnliches Gameplay, das ich irgendwann bestimmt mal weiterführe. Wenn mir nichts dazwischen kommt.

auf dem iPhone seit: schon länger
aktuelle Motivation: 4/10

Rolando: Rolando erinnert sofort an Locoroco für die PSP, und das war damals auch mein Kaufgrund. Eigentlich möchte ich das Spiel spielen, aber die Tilt-Steuerung des iPhones kann mich mal am Arsch lecken.

auf dem iPhone seit: auch schon länger
aktuelle Motivation: 1/10

1112: Point & Click, oder hier eher Point & Touch, mit sehr hübscher Grafik. Dies ist aber die einzige Stärke von 1112, denn auf der Größe meines Telefons habe ich schon nach wenigen Minuten den Spaß daran verloren, den kleinsten Staubkrümel in der letzten Ecke zu finden.

auf dem iPhone seit: ebenfalls schon länger
aktuelle Motivation: 0/10

Boulder Dash Rocks: Ein sehr spaßiges Spiel, das mich schon in meiner Kindheit begeistert hat. Eigentlich taugt die iPhone-Version sogar was, aber vermutlich kaufe ich einfach zu viele Spiele für mein iPhone, so dass selbst die guten Titel schnell in Vergessenheit geraten.

auf dem iPhone seit: 25.08.2010
aktuelle Motivation: 5/10

Game Dev Story: Überall heiß und innig geliebt. Game Dev Story gilt als eines der besten iPhone-Games des letzten Jahres und völlig übermütig habe ich es auch direkt geladen. Geöffnet, 5 Minuten gespielt, kein Bock mehr gehabt. Dann wieder gute Reviews gelesen und wieder Lust gekriegt. Aber ich traue mich nicht mehr so richtig, weil ich Angst habe, dass mein Geschmack mir dazwischenfunkt.

auf dem iPhone seit: 01.11.2010
aktuelle Motivation: 7/10

Spider: The Secret of Bryce Manor: iPhone-Indie-Sale, Hooray! Wieder eines dieser Spiele, das ich mir geladen habe, weil andere gesagt haben, es sei gut. Wirklich Lust, Spider auch zu spielen, hatte ich bisher noch nicht. Aber da der Kauf auch gerade erst 2 Wochen her ist, habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

auf dem iPhone seit: 24.12.2010
aktuelle Motivation: 3/10

Civ Rev: Eigentlich sind Strategie-Spiele echt nichts für mich, aber eine kostenlose Version von Civilization für das iPhone konnte selbst ich mir nicht entgehen lassen. Was ich damit anstelle, ist ungewiss. Aber reingucken möchte ich irgendwann doch noch.

auf dem iPhone seit: schon länger
aktuelle Motivation: 5/10

Baphomets Fluch: Das Spiel habe ich erst vor wenigen Tagen durch Apples Geschenk-Aktion geladen. Auch hier habe ich eigentlich Lust auf das Spiel, aber meine bisherigen Erfahrungen mit Point & Click-Umsetzungen auf dem iPhone sind eher mäßig. Ich denke hoffe, dass ich Baphoments Fluch aber in den nächsten Wochen von meinem Pile of Shame streichen kann.

auf dem iPhone seit: 02.01.2011
aktuelle Motivation: 7/10

——

Pile of Shame Handheld:

Ace Attorney – Trials and Tribulations (NDS): Ace Attorney ist definitiv einer der besten Titel für Nintendos Handheld. Trials and Tribulations ist bereits der dritte Teil dieser Reihe. Würde ich mich nur an den Geschichten und Charakteren orientieren, hätte ich alle Teile bereits durch. Das Gameplay hingegen ist manchmal etwas einschläfernd, weswegen ich zwischen den einzelnen Teilen doch immer etwas Zeit vergehen lassen muss. Aber bald geht’s weiter.

im Regal seit: Mitte 2009
aktuelle Motivation: 8/10

Ace Attorney – Apollo Justice (NDS): siehe Trials and Tribulations. Wenn ich den gespielt habe, dann warte ich noch mal ein halbes Jahr und schicke Apollo Justice direkt hinterher.

im Regal seit: April 2009
aktuelle Motivation: -/10

The Legend of Zelda: Spirit Tracks (NDS): Alles, an was ich mich seit etwa einem Jahr noch erinnere: Ich kam irgendwo nicht weiter und hatte plötzlich überhaupt keine Lust mehr auf das Spiel. Ein Phänomen, das doch häufiger auftritt. Warum fehlt es mir so an Ausdauer?

im Regal seit: Dezember 2009
aktuelle Motivation: 2/10

Grand Theft Auto: Liberty City Stories (PSP): Ich sah nie den Sinn, zwei PSP-GTAs gleichzeitig zu beginnen und Vice City Stories sprach mich zum Zeitpunkt des Kaufs einfach mehr an. Seitdem fungiert Liberty City Stories nur als Regaldekoration.

im Regal seit: September 2008
aktuelle Motivation: 0/10

Grand Theft Auto: Vice City Stories (PSP): Ich finde ja eigentlich, dass die PSP als Staubfänger viel besser funktioniert als als Konsole. Schade um ein nettes Spiel, aber mein Gefühl sagt mir, dass Vice City Stories und ich uns in diesem Leben nicht mehr treffen werden.

im Regal seit: September 2008
aktuelle Motivation: 1/10

Final Fantasy VII – Crisis Core: Final Fantasy ist ein blödes Spiel. Um so überraschender, dass mir die gespielten 1-2 Stunden von Crisis Core gefallen haben. Was es doch ausmacht, wenn man rundenbasiertes Kampfsystem ablegt. Wenn ich die PSP entstaube, dann dafür.

im Regal seit: Ende 2008
aktuelle Motivation: 3/10

echochrome (PSP): echochrome würde ich eigentlich gern spielen. Aber dann müsste ich die PSP aus dem Regal holen, die Staubschicht abwischen, meinen Kopf anstrengen und alle anderen Games hinten anstellen. Also… doch lieber nicht.

im Regal seit: September 2008
aktuelle Motivation: 2/10

——

Pile of Shame Xbox 360:

Shaun White Skateboarding: Eigentlich ein Spiel, das mein Freund geschenkt bekommen hat. Ich habe ihm mal über die Schulter geguckt und es sofort auf meinen Pile of Shame gesetzt, da es nach jeder Menge Spaß und Ablenkung aussieht. Und davon hab ich ja schließlich noch nicht genug.

im Regal seit: Oktober 2010
aktuelle Motivation: 5/10

Saints Row: Saints Row gefiel mir auf Anhieb besser als GTA. Allerdings haben es Sandbox-Spiele immer schwer bei mir. Wenn sie mich nicht über ihre unglaublich große Spielzeit komplett begeistern können, landen sie schnell auf dem Pile und bleiben für eine lange Zeit dort liegen.

im Regal seit: langer Zeit
aktuelle Motivation: 1/10

The Elder Scrolls IV – Oblivion: Etwa zwei Stunden meines Lebens habe ich Oblivion bisher gewidmet. Das bethesdasche Feeling stimmte, Kämpfe und Controls irgendwie nicht so. Gemütlich wollte ich in Häusern mit Menschen reden und schon wurde ich angegriffen. Schwupps, Motivation weg. Next. (Irgendwann hole ich Oblivion aber sicher nach.)

im Regal seit: ca. 1 Jahr
aktuelle Motivation: 0/10

Psychonauts: Vor wenigen Monaten endlich mal in die Xbox gelegt und für einen der besten Platformer ever befunden. Dann kamen plötzlich New Vegas, Brotherhood und Fable III raus und seitdem habe ich leider keine Zeit mehr gefunden. Ich mache mir um Psychonauts aber wenig Sorgen, da es sich um einen der lohnenswertesten Titel meines Piles handelt.

im Regal seit: 2009
aktuelle Motivation: 8/10

Red Dead Redemption: Von vielen als das Spiel des Jahres bezeichnet, von mir mit einem großen Gähnen zur Seite gelegt und auf die Zukunft verschoben. Ob ich hier das gleiche Problem wie mit GTA habe? Oder ob mir lediglich die Affinität zu Western fehlt? Leicht wird es das Spiel bei mir jedenfalls nicht haben.

im Regal seit: 225 Tagen
aktuelle Motivation: 2/10

Fallout – Brotherhood of Steel: Wie dumm von mir, zu glauben, ich bräuchte alles, was zum Fallout-Universum existiert. So habe ich auch diesen Titel auf einem Flohmarkt entdeckt und sofort mitgenommen. Mir hätte sofort klar sein müssen, dass bei der optischen Aufmachung auch nicht mehr als der Pile of Shame drin ist.

im Regal seit: 609 Tagen
aktuelle Motivation: 1/10

Alpha Protocol: Die einen lieben es, die anderen hassen es. Ich kann mich noch nicht entscheiden. Nach einer Stunde Gameplay weiß ich nur: Es könnte beides sein. Ich möchte also die Hoffnung nicht aufgeben, dass gute Ideen in Alpha Protocol stecken; richtig motivieren kann mich das Gameplay bei so vielen besseren Titeln derzeit aber leider nicht.

im Regal seit: Juni 2010
aktuelle Motivation: 4/10

Batman – Arkham Asylum: Ein Geburtstagsgeschenk einiger Freunde an mich, weil’s auf meiner Wunschliste stand. (Ein nachträglicher, ehrlich gemeinter Dank an euch und eine Entschuldigung, dass das Spiel auf dem Pile gelandet ist!) Gefreut habe ich mich, eingelegt habe ich es auch einen Tag später. Dann kam irgendwann diese fiese Stelle, an der ich nicht an einer Wache vorbei schleichen konnte und mir auch nicht erklären konnte, warum dies so ist. Schade, Batman. Vielleicht sehen wir uns beim nächsten Versuch wieder.

im Regal seit: 15.02.2010
aktuelle Motivation: 4/10

Crackdown: Ein Game, das ich schon mindestens zur Hälfte durchgespielt hatte. Dann löste sich meine alte Xbox 360 in Luft auf, und der Spielstand gleich mit. Ich will Crackdown also gern beenden, aber bitte ab der Stelle an der ich aufgehört hatte. Oder ich kaufe mir Crackdown 2, das als Fortsetzung nichts taugen soll, aber bestimmt einen guten ersten Teil abgibt.

im Regal seit: ca. 2 Jahre
aktuelle Motivation: 4/10

Dead Rising: Ich habe leider nie richtig ins Gameplay reingefunden. Und Zombies finde ich eh überbewertet. Eigentlich sehr schade, denn die Anfangssequenz des Spiels, in der man die Zombieapokalypse aus einem Hubschrauber fotografiert und nur langsam feststellt, was eigentlich in der Stadt passiert, gefiel mir sehr sehr gut. Ich habe aber auch gehört, dass Dead Rising sackschwer sein soll, vielleicht vertragen wir uns deswegen sowieso nicht.

im Regal seit: ca. 1 Jahr
aktuelle Motivation: 2/10

Eat Lead: Hach ja, das hab ich nur gekauft, weil es billig war, Will Arnett (Arrested Development) die Hauptrolle spricht und Neil Patrick Harris (HIMYM) auch drin auftaucht. Leider ist Eat Lead nicht gut genug um gegen wichtigere Pile of Shame-Titel zu bestehen.

im Regal seit: Mai 2010
aktuelle Motivation: 2/10

Dragon Age Origins: Seit Sarah vom Gameslabor über ihre Beziehungen zu diversen Dragon Age-Charakteren geschrieben hat, möchte ich das BioWare-Spiel auch endlich anfangen. In meiner momentan zeitlich doch sehr eingeschränkten Situation muss ich da aber passen und das Epos auf die nächsten Ferien (äh ja) verschieben.

im Regal seit: März 2010
aktuelle Motivation: 6/10

Dead Space: Dead Space hat definitiv Punkte, die mir sehr gut gefallen. Da ich derzeit aber eher abends zum zocken komme und sich Dead Space und Dunkelheit (as in: ich bin ein alter Schisser) nicht so gut verstehen, muss das Spiel ebenfalls etwas ausharren.

im Regal seit: Mitte 2009
aktuelle Motivation: 4/10

Fallout – New Vegas: Eigentlich ist die Motivation sehr sehr groß, dieses Spiel endlich zu beenden. Es ist schließlich ein Fallout und auch in meiner Top 5 des Jahres 2010 enthalten. Aber ich hab doch solche Angst, mich einer Fraktion anzuschließen und somit vielleicht viele tolle Quests zu verpassen. Momentan meditiere ich lieber über den richtigen Zeitpunkt bzw. die perfekte Gabelung zum speichern. Wenn ich soweit bin, kann es weitergehen.

im Regal seit: Oktober 2010
aktuelle Motivation: 9/10

——

Fazit:

Wenn ich jetzt nachzähle, komme ich nun auf ganze 45 Titel, die auf meinem Pile of Shame herum liegen. Eine große Zahl, die ich vermutlich niemals, vielleicht höchstens zur Hälfte, einholen werde. Mir wird fast schlecht, wenn ich darüber nachdenke, dass es auch lohnenswerte Titel gibt, die ich noch nicht käuflich erworben habe und 2011 wieder viele spannende Spiele erscheinen, die unbedingt von mir gespielt werden müssen. Zu Beginn dieses kleinen Experiments hätte ich übrigens niemals geschätzt, dass ich so viel ungespielten Kram mit mir schleppe. Meine Schätzung lag bei etwa 15-20 Titeln, und selbst das übersteigt die von mir gefühlte Pile of Shame-Höhe eurer Lasten bei weitem. Oder erzähle ich hier großen Mist und eure Sammlung ist mindestens genauso groß? Zusammen schämt es sich bestimmt leichter.

Für zwei Dinge war diese Aktion jedoch gut: Die Regaldekoration, die sich hier über die Jahre angehäuft hat, ist jetzt nicht mehr nur langweilige Regaldekoration, sondern wurde in einem mehr oder weniger würdigen Kontext in diesem Artikel erwähnt. Und außerdem weiß ich jetzt, warum ich nie Geld für Urlaub habe, wenn andere schon die ganze Welt bereist haben. Aber in 2011 wird alles besser, versprochen!

Previous ArticleNext Article

Kristin Knillmann (Projektleitung, Gast-Redaktion)
Job: High5-Mädchen, Redakteurin GameStar/GamePro

32 Comments

  1. Ach der liebe Pile of Shame. Meiner ist in den letzten Wochen um einiges kleiner geworden, da ich (bedingt durch einen Umzug) einiges bei Amazon verkauft habe. Allerdings füllt mein Pile immer noch 1 Umzugskarton.

  2. Hihi, witzig. Ein Artikel zu genau dem Thema liegt hier unangenfangen auf Halde, ich war bisher nur zu faul meinen Stapel zu sortieren :-)

    Dein Pile of Shame hat ein paar wirklich fiese Dinger dabei, für die du Dich wirklich schämen solltest (daher ja „of Shame“), dass du sie noch nicht gespielt hast. Böses Mädchen!

    Ich habe just gestern Abend Dead Space vom Pile of Shame entfernt und endlich durchgespielt. Bin ja so stolz, Hauptmotivation war tatsächlich Dead Space 2 Release im Januar. Und das mit dem Abends spielen ist keine Ausrede! Das MUSS man Abends im Dunkeln spielen, sonst macht es ja gar keinen Sinn ;)

    Ein Stapel fehlt mir ja bei Dir, hast du keine XBLA Games gekauft und ungespielt? Da alleine stapelt es sich bei mir durch unzählige Sales ja schon (P.B. Winterbottom, Trials Map Pack, DLCs zu Alan Wake, etc)

  3. also bei mir sind es gerade mal 4 oder 5 titel, der unterschiedlichsten plattformen. Deswegen muss ich gerade erstaunt zurückschrecken. Warum legt man sich denn immer wieder etwas neues zu, wenn man es odch garnicht zockt? Aber nagut, als Spieleredakteur ist das sicher auch wieder was anderes…

  4. Krass, das ist ne Menge. Bei mir stapeln sich zur Zeit auch ein paar Xbox-Spiele (z.B. Dead Space, Bioshock 1+2, Assassins Creed 1) und vorallem noch Sachen für die PS1+2 (Final Fantasy 7-12) und ein Haufen Bücher. Beber so viel wie bei dir, ist es bei weitem nicht.

  5. @Eisenseele Immerhin bin ich nicht allein mit einer großen Anzahl auf dem Pile. Ein kompletter Umzugskarton ist bestimmt noch mehr als 45 Titel.

    @Manu Ja, die ständige Begegnung mit dem Wort auf Twitter hat mich dazu aufgefordert, den Pile mal in Bilder und Worte zu fassen. Jetzt schäme ich mich noch mehr als vor der Verbildlichung. :(
    Dead Space ist bestimmt prima, aber irgendwie bin ich doch so schreckhaft (Bioshock 1 und 2 auch nur bei Tag gespielt!) und… ach, ich weiß auch nicht.
    Zu XBL: Ehrlich gesagt, DLCs lade ich nur zu meinen Top-Titeln, die ich dann meist auch sofort spiele. Und Arcade-Titel spiele ich auch meist recht schnell. Ilomilo zählt nicht, das spiele ich derzeit noch. Und bis auf Braid fällt mir auch grad nix ein, das ich noch fertig spielen müsste. (Ich hab’s aber schon mal bis zum Ende gesehen, von daher halb so wild.) // Sicherheitshalber noch mal nachgeguckt: Splosion Man, Limbo (nicht selbst gekauft, bei Maxx gespielt) und Rez HD müssten eigentlich noch dazu. Aaaaah. :(

    @Seppuku Denkste. Dachte ich auch erst, aber über Bücher schreibe ich nirgends und da ist der Pile fast genauso schlimm: 35 Bücher, die ich gekauft habe und ungelesen ins Regal gestellt habe (den Artikel dazu bald auf meinem Privatblog, übrigens). Ich glaube, ich kaufe den Kram unbewusst, weil ich denke, dass ich’s schon anrühren werde, wenn’s erst einmal im Regal steht. Das stimmt aber leider nur sehr bedingt. Oder aber ich kann einfach nicht anders, weil ich eigentlich unbedingt die Genialität des Spiels/Buches erfahren will, aber dann nie die Zeit finde, die eine Vertiefung benötigt. Oder das blöde Internet mich ablenkt. :D

    @Kith Erzähl mal mehr! Wie hoch ist Dein Stapel? :)

    @Kamil Als nächstes Bioshock spielen!!

  6. Mein PoS ist nicht ganz so groß wie deiner, Kristin. Ich liste ihn mal auf (Mit Motivation in Klammern) – tut mir auch ganz gut, mal den Überblick zu kriegen:

    Xbox360:
    Darksiders (8/10)
    Final Fantasy XIII (Ja, ich weiß) (6/10)
    Lost Odyssee (5/10)
    GoW 1 & 2 (2/10)

    PC:
    Amnesia: Dark Descent (9/10)
    Kane & Lynch 2 (1/10)
    Metro 2033 (3/10)
    Psychonauts (2/10)
    Super Meat Boy (8/10)
    Sim City 4 (5/10)
    Zeno Clash (4/10)
    und noch viele Kleinigkeiten, die ich mal in diversen Sales gekauft habe (0/10)

    Würde ich alles auflisten, hättet ihr keine Lust euch das durchzulesen, ausserdem ist die Motivation dort so niedrig, dass ich das alles eh nie anfassen werde ;)

  7. Freddi, auf der Box solltest Du auf jeden Fall Darksiders als nächstes spielen. Das hat echt Spaß gemacht.

    Und Psychonauts natürlich!

    Mir ist auch grad noch aufgefallen, dass Enslaved noch auf die Liste gehört, das habe ich nur verliehen und deswegen vergessen.

  8. Mein Gott, was für ein dickes Vieh (Artikel sowie der Stapel)! ;) Schön geschrieben.

    Ich stelle fest, dass meine Vorstellung von einem hohen Pile of Shame eine ganz andere ist als deine. Mir reicht es schon, wenn ich hier noch 5 unangetastete Spiele rumliegen habe. Das Ding bei mir ist, dass ich nicht gerne Spiele einfach nur anspiele. Eigentlich nehme ich mir immer vor, ein Spiel auch durchzuspielen wenn ich es beginne, auch wenn es mir evtl. nicht so gefällt. Meistens klappt das auch, drei Mal habe ich bis jetzt das Handtuch geschmissen. Ich denke immer, ich muss ein Spiel auch durchgespielt haben um mir eine wirkliche Meinung darüber erlauben zu dürfen.

    Naja und je älter ich werde, desto mehr bin ich auch froh nicht mehr den Drang zu haben, auf jeder Hochzeit mittanzen zu müssen. Ich ‚muss‘ nicht alles spielen, worüber alle so reden. Mich interessiert auch nicht alles und man muss nicht alles mal gesehen haben. Und dem gehe ich dann auch logischerweise nicht nach. Bis auf einige Ausnahmetitel versuche ich auch gerade, nicht immer am Releasetag zu kaufen oder wenn ich momentan noch was anderes spiele, das hält den Stapel vielleicht auch noch etwas unten. Okay, also du sieht, für mich sind eine Handvoll ungespielte Games schon hardcore. ;)

    Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim abarbeiten, ich würde mit Beyond Good & Evil beginnen und danach mit Fallout 1+2.

  9. Gute Idee. Mein Pile of Shame verdient wirklich seinen Namen. Da befinden sich einige hochkarätige Titel drauf. Teilweise an- oder ziemlich weit gespielt, teils aber auch noch nicht mal eingelegt.

    Mafia II (PC), Saboteur (PS3, Enslaved (PS3), Vanquish (PS3), Red Dead Redemption (PS3), Just Cause 2 (PS3), NBA 2K11 (PS3), GTA IV: Erste Episode (PS3), Deus Ex (PC), Force Unleashed – Sith Edition (PS3), Drakensang 1+2 (PC) und noch diverse PC-Spiele aus Sales/von Heft-DVDs

  10. Jaja, wenn die Twitteria mal nicht über ihre Luxusproblemchen jammern, stöhnen und ein #fail dahinter setzen kann. Schon schrecklich, wenn man gar nicht weiß, was man zuerst spielen soll! Und woanders fragen sich die Leute, was sie heute essen sollen, was für n00b0rz.

    Jeder Pile of Shame hat etwas gutes! Er sieht sehr dekorativ im Regal aus und man kann ihn für „Boah, krass so viel, ey!!!!11“-Bilder in Blogposts verwenden. Davon mal abgesehen finde ich die Einstellung, Medien wie Punkte auf einer ToDo-List abhaken zu müssen, grauenhaft! „Motivation steht in Klammern dahinter“, habt ihr sie eigentlich noch alle? ;)

    Ich meine, wenn ihr es tatsächlich als Belastung seht, dann kauft doch um Himmels willen einfach nicht so viel! Wir sind doch nicht in der Sowjetunion, wo man heute kaufen musste, was es übermorgen nicht mehr gab. Und Schnäppchen kommen doch auch ständig immer dieselben wieder. Wenn ihr allerdings sagt „Tatsächlich, ich habe nachgemessen: Mit jedem weiteren Spiel, das bei mir rumliegt, wächst mein Schwanz / Brustumfang“, dann beschwert euch doch nicht. Tipp: Wunschliste – und nicht bei Amazon hinterlegen, sondern im Kopf behalten. Dann ergibt sich die Priorisierung von ganz allein.

    Ich will ja gar nicht sagen, dass ich hier nicht auch das eine oder andere eingeschweißte Spiel rumliegen habe, aber verglichen mit dem von Kristin ist der Haufen doch sehr übersichtlich. Vor allem: Selbst wenn ein Spiel auch mal ein halbes Jahr liegen bleibt, kommt es mit Sicherheit an die Reihe. Gründe für die Verzögerung sind vielfältig: Ich hatte zum Beispiel Angst, dass die Änderungen in Mass Effect 2 die schönen Erinnerungen an ME1 zerstören. Für God of War 3 musste ich auch erstmal in Stimmung kommen, das erste Mal fühlte sich einfach falsch an. Nach 5 Minuten habe ich es dann gelassen.

    Wenn ich ein Spiel aber erstmal richtig angefasst habe und dann unvollständig fallen lasse, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass es nochmal dran kommt. Gut, das könnte man jetzt auch zum PoS zählen, was ich nicht tue – es ist quasi abgehakt: Denn nicht jedes Spiel ist so gut, dass man es unbedingt durchspielen will. True story.

    Und wenn es euch trösten sollte: 2011 ist doch bis Q4 Stand heute so gut wie tote Hose. Da kann man viel nachholen.

    PS @Kristin: Nichtsdestrotrotz natürlich ein epischer Artikel! Ein ZwO-Kleinod, oder eher Großod?

  11. Hm, also eigentlich muss man erst mal definieren, was Pile of Shame überhaupt bedeutet. Man muss Spiele nicht beenden, den Drang, ein Spiel zu beenden habe ich überhaupt erst seit den unsäglichen Achievements entwickelt. Ich spiele jetzt seit 20 Jahren Videogames, wirklich beendet habe ich von allen Spielen nur einen kleinen Teil. Man kann ja selbst entscheiden, wann ein Spiel als gespielt zählt.

    Dann wären da noch die Titel, die man als Reviewmuster oder sonst wie gratis bekommt. Anspielen und wenn’s doof ist weglegen. Davon sollte man sich kein schlechtes Gewissen einreden lassen.

    Für mich zählen zum richtigen Pile of Shame nur Spiele, die ich wirklich spielen wollte, es aber dann doch nicht getan habe. Beispiel: das genannte Spirit Tracks. Ich habe alle Zelda-Games gespielt, fand Phantom Hourglass toll, konnte mich aber zu Spirit Tracks nie motivieren. Das liegt aber an meiner allgemeinen Handheld-Faulheit. Ich bin mit Handhelds aufgewachsen, ich hatte damals keinen NES, mein erstes Gerät war ein Game Boy. Aber mittlerweile habe ich da einfach keinen Spaß mehr dran. Professor Layton ist hier die einzige Ausnahme.

    Zum Pile of Shame würde ich bei mir Dragon Age zählen, das ich mir sogar höchstselbst gekauft habe, ebenso Darksiders. Beides Games, denen ich keine Stunde gegeben habe. Bei Alpha Protocol das gleiche. Teurer Spontankauf, war aber einfach nichts für mich. Schäme ich mich nicht für, ich würd’s verkaufen, wenn es noch was wert wäre.
    Auf dem PC habe ich gerade Machinarium angefangen. Das geht zwar schleppend voran, aber noch habe ich nicht aufgegeben. Sonst sorgt Steam noch gerne für virtuelle Pile of Shames, zum Glück nutze ich Steam so gut wie gar nicht. Zu Portal sage ich jetzt übrigens mal lieber nichts…

    Fazit: ich habe hier Dutzende ungespielte Spiele liegen, für die schäme ich mich aber nicht, die sind einfach schlecht, waren Fehlkäufe oder Reviewmuster, die einfach nichts taugten. Ich bin beim Spielen sehr wählerisch, 90% aller Games, die in meiner Konsole landen, landen auch kurz darauf wieder im Regal. Pro Jahr habe ich 2-3 Spiele, die mir Spaß machen, mehr brauche ich auch nicht. Schämen muss man sich höchstens für Games, die man unbedingt spielen wollte, die aber immer auf der Prioritätenliste nach unten geschoben werden.

    Und was DLCs oder XBLA-Games angeht: Hydrophobia ist das einzige Game, das ich nicht weitergespielt habe, ich hole mir aber auch nur die Titel, die sich wirklich vielversprechend anhören. Das sind bei mir 2 pro Jahr, da häuft sich also auch nichts an. DLCs… kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal einen DLC geholt habe. DLCs würde ich aber auch nur holen, wenn ich das Spiel eh gerade spiele, dann spielt man auch den DLC.

    iPhone-Games: wäre lächerlich, die in so eine Liste aufzunehmen. iPhone-Games sind was für’s Klo oder die Straßenbahn. Die spielt man, wenn man Zeit vertreiben muss und nicht, weil man sie durchspielen möchte. Sowas wie Secret of Mana wäre ein Ausnahme aber das wird auf dem iPhone vermutlich niemals ein Mensch durchspielen.

  12. @Patrick: Auf jeden Fall RDR, Just Cause 2 und Deus Ex – Saboteur ist auch super, wenn man mal die Macken aussen vor lässt. Ich muss Drakensang 2 auch zu meinem PoS hinzufügen, das liegt hier seit nem halben Jahr rum…

    @Fabian: Ich denke so ein enormer PoS entsteht durch zahlreiche Spontankäufe, die vor allem durch die Möglichkeit Spiele für nen niedrigen Preis im Internet zu erwerben gefördert werden. Gerade bei dem Steam-Sales schlag ich regelmäßig zu, allein um meinen virtuellen „Schwanz“ für mich selbst zu verlängern. Ich find’s schön, dass ich die Möglichkeit habe ein Spiel zu spielen, selbst wenn es mich atm nicht wirklich interessiert. FFXIII hab ich bspw. für 10€ (Dank eines Tipps von unseren Freunden Konsolendealz) bekommen und es lag jetzt hier schon 2 Monate rum. Jetzt hab ich es gestern einfach mal angefangen und bin begeistert. Da liegt für mich generell der Reiz eines großen PoS: Ich habe die Sachen und kann sie sofort anfangen, selbst wenn es Samstag Abend ist. Wenn das Spiel nicht gut ist, so what? Wenn doch, dann bin ich froh, dass ich es mir mal vor gewisser Zeit besorgt habe. Ein PoS ist also eine Art To-Do-Liste für mich, bei dem ich den ersten Teil, das Erstehen, bereits hinter mich gebracht habe.

    @all: Schaut euch mal den PoS bei anderen Medien an. Ich hab hier zig Bücher, Filme und Serien, die ich noch konsumieren will/muss. Auch hier zählt das Prinzip, dass ich froh bin sie zu haben, wenn ich dann mal Zeit habe mich den Sachen hinzugeben. Vielleicht habt ihr bei den Videospielen keinen großen Stapel (Was auch sicherlich an den hohen Preisen liegen dürfte), aber ist das bei günstigeren Medien auch so?

  13. @Freddi: Bin exakt deiner Meinung bzgl. der Auswahl! Auch ich liebe es, etwa 5 verschiedene Spiele als Fallback herumliegen zu haben, auf die ich bei spontaner Lust und Bedarf zugreifen kann. Mehr brauche ich da nicht, um was passendes zu finden – und im allergrößten Notfall sind ja Steam und XBLA 24/7 geöffnet. :)
    Spontankäufen kann ich wie gesagt gut widerstehen. So gut wie jedes Spiel ist mindestens 3-4x pro Jahr im Angebot, das ist Fakt. Da kann ich ganz gut einschätzen, ob es jetzt schon in meine Roadmap passt – bei 45 Titeln wird es da sicher schwieriger von der Priorisierung.

    Nochmal: Ich bin der allerletzte, der etwas gegen ein gut gefülltes Regal voller Spiele einzuwenden hat. Aber wenn das in Arbeit ausartet, läuft doch was verkehrt?
    Wie David schon meinte: Die Spiele haben gefälligst euch zu unterhalten, ihr müsst nicht fehlgekauften Schrott durch erzwungenes Durchspielen künstlich wertschätzen. Wenn ihr das aus eurem PoS rausdefiniert, wird die Sache schon übersichtlicher.

  14. @Jingleball Ich mache das eigentlich auch ungern, Spiele anspielen und dann liegen lassen. Durch Studium und Arbeit und Umzug und Fallout/AC:B/FableIII sind in letzter Zeit einfach zu viele Sachen dazwischen gekommen. Ich werde sehr wahrscheinlich einen Teil der Spiele verkaufen. / Und danke für den Fallout 1+2- und BG+E-Tipp, die werde ich mir wohl wirklich mal vornehmen.

    @Fabian Ich sehe ja ein, dass das viel zu viele Spiele sind. Aber bis vor diesem Artikel habe ich das nicht mal realisiert, um ehrlich zu sein. Den Stapel auf 5 zu halten ist sehr diszipliniert und ich würde mir wünschen, das auch zu schaffen. Vielleicht bin ich einfach zu Schnäppchen-anfällig, dass ich immer zuschlage bzw. irgendwie denke, ich will das Spiel bald spielen.
    Achso, und zu Deinem letzten Kommentar: Erschreckend, aber das sind eigentlich alles die Spiele, die ich auch spielen will. Sämtlicher Kram, den ich eh nicht mehr anrühre, und der entweder David gehört, ein falsches Geschenk war oder bald verkauft werden soll, ist hier eh nicht gelistet (z.B. Blue Dragon, CSI, Eternal Sonata, Mirror’s Edge, 5 verschiedene Prince of Persia, Trauma Center: New Blood, Overlord II, Pure Football, Resi 5, RUSE, Hawx 2, altes Splinter Cell, Gangs of London)
    WAAAAAH, viel zu viel Kram. Ich brauche einen Flohmarktstand in HH. Will jemand irgendwas kaufen? :D

    @David Wie schon gesagt, ich zähle hier nicht die Sachen, auf die ich eh kein Bock mehr habe. Wenn ein Spiel schlecht ist, dann ist es schlecht und wird zur Seite gelegt. Dafür habe ich dann auch keine Zeit mehr. Und zu den iPhone-Games: Warum bist Du da so ein Gegner? Da gibt es durchaus Titel, die exklusiv für das Ding erscheinen und die ein Durchspielen wert sind.

    @Freddi Ich hab das oben irgendwo auch schon geschrieben, mein Bücher-PoS beinhaltet auch 35 Bücher. Aber da kann ich mich wirklich kaum von irgendwas trennen. Der Vorteil: Bücher lesen sich manchmal ein kleines bisschen schneller und lassen sich auch unterwegs gut lesen.

    @Marco Naja, hier ist vieles auch Schnäppchen gewesen bzw. ein 2 Personen-Haushalt, in dem sich das Geld dann noch mal durch 2 teilt. ;)

    FAZIT:

    Ich verkaufe einiges von den Kram bald. Dann spiele ich die wirklich lohnenswerten Titel und versuche irgendwie auf unter 5 Spiele zu kommen. Auf dem iPhone mache ich eine Löschaktion und lösche alles, zu dem ich eh nie kommen werde. Dann hab ich auch wieder Platz und im Notfall kann ich die Apps ja wieder drauf packen.

  15. @Fabian: Ich weiß nicht ob da unbedingt was falsch läuft, wenn ich 10+ Spiele hier rumliegen habe. Ich hab nicht immer den Luxus gleich viel Geld pro Monat zur Verfügung zu haben, sodass ichmanchmal für schlechte Zeiten vorsorge und wie du bereits geschrieben hast: 2011 sieht erstmal etwas ruhiger aus, wobei ich da gespannt bin, was noch kommen könnte, was wir aktuell nicht auf dem Schirm haben.

    Ich find die Priorisierung auch nicht wirklich schwierig: Ich schaue in der Regel was ich im Regal habe und habe häufig dann auf ein bestimmtes Spiel Lust. Ist ein reines Bauchgefühl, auf das ich mich in der Regel verlassen kann. Laut Motivations-Tabelle hätte ich gestern abend Darksiders weiterspielen „müssen“, hab aber dann doch zu FF XIII gegriffen, weil ich da einfach mehr Lust drauf hatte. Ich brauche eigentlich keinerlei Priorisierung, da ich, wenn ich einmal anfange zu sagen „Zuerst xyz und dann erst zyx“, geht das immer in die Hose.

    @Kristin: Ich merke im Moment, dass ich wohl eher der audiovisuelle Typ bin. Irgendwie hab ich bei Büchern aktuell eine Durststrecke, obwohl hier mind. 20 Bücher rumliegen, die ich noch lesen möchte.

    Hmm, das meiste deiner Sachen interessiert mich nicht, bis auf Eternal Sonata. Wir können ja mal die Tage drüber quatschen, ok?

  16. @Freddi: Es wird wirklich Zeit, dass du Darksiders spielst. Das Spiel ist einfach nur genial und war für mich DAS Spiel 2010. Aber du spielst nun Final Fantasy XIII? Das sollte ich mal weiterspielen… habe es jetzt wohl ein halbes Jahr nicht mehr angefasst, dabei habe ich sicher schon ca. 15 Stunden investiert.

    Mein PoS hält sich in Grenzen, aber ein paar Games sind da schon zu finden, ich zähle auch einfach mal auf, allerdings ohne Motivation und Priorität:
    – Alpha Protocol
    – Bayonetta
    – Borderlands
    – Dragon Age
    – Final Fantasy XIII
    – Just Cause 2
    – The Saboteur

    Dann habe ich noch ein paar fast ungespielte da, die mir aber nicht wirklich gefallen haben (GTA 4 zum Beispiel, das ist höllisch überbewertet!), die lasse ich aber mal außen vor.

  17. Ich sehs genauso wie Marco und Seppuku. Selbst wenn ich ein Spiel unbedingt haben wollte, dann kaufe ichs mir nur wenn ich ganz genau weiß, dass ich auch die Zeit habe es zu spielen. Nur weils gerade günstig ist, heißt das noch lange nicht, dass ichs mir auch kaufen muss. Denn bis ich wieder die Zeit habe, es auch zu spielen, bzw bis ich meine alten Games durchgespielt habe, ist das gewünschte Spiel eh um Welten günstiger geworden.
    Ich machs mir da einfach. Wenn ein Spiel interessant klingt, dann leih ichs aus. Freunde, Videothek, egal wo. Wenn es wirklich gut ist, dann kaufe ich es mir, ansonsten nicht. So habe ich mir schon viel Ärger (man siehe Medal of Honor oder Black Ops) erspart. Und vor allem Geld.
    Ich weiß nicht wie es bei euch steht, liebe Redaktion, aber ich habe definitiv nicht genug Geld um Spiele (oder Filme, oder Bücher…) zu kaufen und sie dann verstauben zu lassen. ;-)

  18. Oh ja, so einen Pile Of Shame kenne ich auch nur zu gut! Zum Glück trifft das selten Games, die ich mir kurz nach Erscheinen zum vollen Preis gekauft habe sondern eher diejenigen, die ich nach Preissenkungen mitgenommen habe, weil ich sie schon ganz gern mal spielen wollte und natürlich diverse Steam-Sale-Angebote.

    Auf dem PC sind das für mich als PC-Gamer natürlich die meisten, worunter auch so Titel wie The Witcher, Psychonauts und die beiden Half-Life-AddOns sind. Auf meiner kaum noch mal eingeschalteten PS2 liegen auch noch diverse 2D-Prügler kaum gespielt herum und Prince Of Persia (von dem ich mittlerweile auch zwei weitere Teile völlig ungespielt liegen habe) swie Evil Twin und zu meiner Schande leider sogar Beyond Good And Evil sind halbfertig gespielt und warten auf meine Rückkehr.

    Von meinem iPod, auf dem ich fast jedes zur Promotion mal kurz kostenlose Game mitnehme, fange ich lieber gar nicht erst an, wobei von den über 100 kaum gespielten Games auch nur wenige dabei sind, bei denen ich weiß, dass ich sie gern durchspielen will.

    Tja, wenn man das dann noch auf Bücher und Filme ausweitet, ist mein Stapel sicher auch bald zwei Meter hoch. Es wird mal Zeit dafür mehr Zeit zu haben! ;)

    Aber eine Sache muss ich noch loswerden: Fallout 1 und 2 musst du echt dringend noch spielen, auch wenn die Games nicht mehr sehr frisch aussehen und sicher auch ihre Macken haben und du sowieso nicht so die PC-Gamerin bist. Fallout 3 und NV sind zwar wirklich großartig, aber trotzdem noch kein Vergleich zur Genialität der ersten beiden Teile! Und wenn du dann schon mal dabei bist: Arcanum (selbe Entwickler, tolles Steampunk-Setting) und Planescape Torment musste auch ganz dringend noch spielen! Wirklich! :)

  19. @NeuMensch: du sprichst uns ganz richtig als „Redaktion“ an, das impliziert, dass wir uns das nicht immer aussuchen können. Es gibt Titel, um die kommt man schlichtweg nicht herum. Und als Redaktion muss man natürlich auch nicht immer alles käuflich erwerben, wobei die Arbeit, die in einem Review steckt auf einen Stundenlohn umgerechnet kaum das Game wert ist, dass man gratis als Reviewmuster bekommen hat. (Ich hoffe, der Satz ergibt irgendwie Sinn, es ist schon spät)

  20. Hmm… „pile of shame“ nennt man das also. Interessant, ich wusste bis eben nichtmal, dass es sowas überhaupt gibt. In dem Fall beschränkt sich meiner auf genau 2 Titel, nämlich Street Fighter IV und Little Big Planet. Ersteres war ein absoluter Fehlkauf, ist nach 10 Minuten spielen in der hinterletzten Regalecke verschwunden und mittlerweile verschenkt worden. Letzteres fällt in die Kategorie „gab-es-gerade-gratis-dabei“. Ansonsten kaufe ich eigentlich nur Spiele, die ich dann auch direkt anfange zu spielen. Und erst, wenn ich das beendet habe (was nicht zwangsläufig durchspielen bedeutet), kaufe ich das nächste. Bei anderen Medien handhabe ich das übrigens genauso. Klappt ganz gut, außerdem kann man dann wenigstens behaupten, auch alles in seiner Spiel-, Platten-,Film- und Büchersammlung zu kennen.

  21. @Freddi Sag dann einfach noch mal Bescheid, wenn Du irgendwas haben willst.

    @NeuMensch Ja, das Geld habe ich eigentlich auch nicht. Weiß nicht, wie die Berge immer zustande kommen. Hab mir jetzt aber geschworen, erst mal nix mehr zu kaufen, außer meine meist erwarteten Titel bzw. im März den 3DS.

    @beetFreeQ Ach, ist mir egal, dass Fallout 1 und 2 nicht frisch aussehen, hauptsache Gameplay/Story stimmen. Und: WAAAAH! Nicht noch zwei neue Titel empfehlen.

    @manic Den Begriff höre ich nicht nur auf Twitter, der wird auch in englischsprachigen Blogs häufig verwendet. Fehlkauf ist übrigens kein Pile of Shame-Material. Was kacke ist, ist kacke und muss auch nicht mehr angerührt werden.

    —–
    UPDATE übrigens:
    Ich tausche meine PSP mit sämtlichen Spielen gegen den 3DS ein, vorerst mit höchstens 1-2 Spielen. Das sollte den Pile minimieren. Außerdem habe ich mindestens die Hälfte der iPhone-Titel gelöscht. GO ME!

  22. Ein schöner Artikel über ein Phänomenen, dass meines Wissens erst im Laufe der letzten Jahre entstanden ist. Man könnte darüber spekulieren, woran das liegt. Produziert die Spielebranche jetzt mehr als vorher? Ist es durch das Internet jetzt noch viel einfacher geworden, von neuen Spielen zu erfahren? Oder liegt es an unserem Hobby? Vielleicht sogar alles zusammen?

    Ich kann mich jedenfalls noch daran erinnern, dass ich vor etwa 10 Jahren, als man sich die Infos noch aus Zeitschriften geholt hat, nicht so viele Spiele gekauft habe wie heute. Durch das Netz hat sich der aufgezwungene „Scheuklappenblick“ gelöst, aber es hat zwei Seiten: Auf der einen kriegen wir so auch Wind von kleineren Spielen, die uns individuell interessieren könnten, auf der anderen Seite ist die Interessensliste so groß, dass es zum besagten Pile of Shame kommen kann.

    Mein persönlicher PoE ist auch sehr umfangreich und krasserweise im dreistelligen Bereich angesiedelt. Allerdings besitzt die Spielesammlung meiner besseren Hälfte und mir eher Bibliotheks-Charakter, als dass es eine ToDo-Liste darstellt. Ähnlich wie Freddi behandele ich die Sammlung wie ein Bücherregal, bei dem ich froh bin jederzeit die Auswahl zu haben. Über die Jahre hat sich auch eine Sammelleidenschaft entwickelt, bei der vor allem Underdogs im Fokus stehen. Wie diese Sammlung jedoch gepflegt wird, war und ist das eher größere Problem als der vermeintliche PoE: Erst nach und nach habe ich, ja, man kann sagen „gelernt“, nicht direkt alles am Releasetag zu kaufen, sondern lange, lange zu warten, bis die entsprechenden Spiele zu einem Bruchteil des Preises zu haben sind. Bei einigen wenigen Serien bin ich ein zu großer Fan, als dass ich eine Wartezeit ertragen könnte (z.B. die Silent Hill-Reihe oder Motorstorm), aber den finanziellen Faktor halte ich damit in einem mehr als vertretbaren Rahmen. In Bezug auf den PoE ist ja nichts ärgerlicher als das Wissen, dass man für das noch eingeschweißte Spiel vor sowiesowieviel Monaten noch 50 Euro berappt hat ;)

    Sachen wieder zu verkaufen, die sich als persönlicher Flop herausgestellt haben, ist mir anfangs etwas schwer gefallen, aber mittlerweile funktioniert die Rotation in der Sammlung ganz gut: Da kommt einiges rein, aber auch einiges wieder raus. Am Ende bleiben die Perlen drin :)

  23. Mh, toll. Ich finde hier von Tag zu Tag neue, interessante Artikel, die mir die Seite immer sympathischer machen :D

    Und ich dachte schon, ich sei seltsam mit meinem Verhalten Spiele zu kaufen und dann wenn ueberhaupt erst viele Tage/Wochen/Monate spaeter zu spielen :D

    Wenn jemand fragt sag ich immer, dass das erst noch ein bisschen reifen muss. ;)

  24. Viel komischer ist doch das Verhalten, Spiele so früh wie möglich spielen zu wollen. Laufen einem ja nicht weg ;) Außerdem gibt es ja echt Monate, da kommt gar nichts raus und dann wieder Zeiten, wo alles gute gleichzeitig erscheint. So viel Freizeit hat ja kein Mensch.

  25. Das ist ein Pile of Shame?! O.o

    Du hast wenigstens schon viele Titel mal angespielt! Ich habe aus Kaufrausch- und Schnäppchen-Zeiten noch 100te ungespielte Titel… :‘-(

  26. Oh gott… ich habe mal über das Wochenende gezählt, wie viele Titel ich so über ein paar Jahre angesammelt habe, die ich nie durchgespielt habe…. Ich bin bei über 60 Titel gelandet… davon sind aber alle Retrotitel die ich für die PlayStation 2, GameCube, SNES, GameBoy etc mal gekauft habe nicht dazugerechnet…. Mal schauen ob ich es je schaffe meine Liste abzuarbeiten. Ich habe mir mal ein Kauf-Stopp verhängt… Uncharted 4 ist noch der einzige Titel den ich dieses Jahr kaufe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: