Das Spiel zum Sonntag: suteF 0

Das Spiel zum Sonntag: suteF 0

Wer kennt es nicht: Es ist schon wieder Sonntag, die Blogs sind ruhig, beim Mittagessen mit der Familie gab es auch keine spannenden Neuigkeiten und die Freunde brauchen den Tag zum entspannen. Doch ZwO schafft eine kleine Abhilfe. In der Reihe Das Spiel zum Sonntag werde ich euch ab sofort jeden Sonntag ein kostenfreies (Browser)Game vorstellen, das euch die Langeweile an dem ruhigsten Tag in der Woche nehmen soll.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, gab es über die Weihnachts- und Silvester-Zeit keine Ausgabe des Spiel zum Sonntag. Ich habe mir nämlich auch mal ein bisschen Freizeit gegönnt. Ab heute geht die Reihe aber wie gewohnt weiter und ich stelle euch jeden Sonntag wieder ein hübsches kleines Game vor, das eure Langeweile bezwingen soll.

In suteF (rückwärts für: Fetus) steuert ihr einen kleinen blauen (wirklich niedlichen) Fetus durch eine Welt namens Abyss. Das Ziel: Irgendwie zum rauschenden Fernseher zu gelangen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn bei suteF handelt es sich um ein Puzzle-Game, das euch in jedem Abschnitt vor diverse Aufgaben stellt. So blockieren euch regelmäßig rote Laserstrahlen den Weg und eine Berührung bedeutet den sofortigen Tod. Den Ausweg findet ihr mithilfe von Kisten, die sich verschieben lassen, euren Sprungfähigkeiten, der Gravitation und gravitationsverändernden Schaltern und eurem Enterhaken.

Die Steuerung von suteF ist simpel und angemessen, mit R kann das Level nach einem Fehler auch ohne große Verluste neu gestartet werden. Da die Welt oben und unten bzw. an den Seiten miteinander verbunden ist (wer rechts aus dem Bildschirm läuft, kommt links wieder rein), ist dies auch sehr hilfreich. Ab und zu fällt man nämlich mal von einer Plattform und fliegt sehr Portal-haft ohne Ausweg von oben nach unten durch das Level.

Its like a strawberry raped a grape and then Satan raped their rape baby and this came out.
This game deserves a reward.

Sich mitten beim Lösen des Puzzles verändernde Levelstrukturen, ein skurriler, manchmal sehr versteckter Humor und schräge Figuren, die euch über den Weg laufen, werten das Spiel noch zusätzlich auf. Die 2 Stunden, die man benötigt um es durch zu spielen, sollten es euch also allemal wert sein.

suteF kann hier kostenfrei heruntergeladen werden. Wer erst mal wissen will, woran er eigentlich ist, kann auf der gleichen Seite auch eine kurze Demo anspielen.

Previous ArticleNext Article
Kristin Knillmann (Projektleitung, Gast-Redaktion) Job: High5-Mädchen, Redakteurin GameStar/GamePro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: