Holocafé entführt ab 1. Dezember in Düsseldorf in die virtuelle Realität 0

Das Holocafé, das schon in den Düsseldorfer Arkaden und mehrmals auf der gamescom in der Indie Arena als eine Art Pop-Up-Store vertreten war, eröffnet am 1. Dezember endlich seinen Flagship Store. Drei Jahre gibt es das Holocafé bereits und im Rahmen eines Franchises wurden schon Cafés in Aachen, Troisdorf und Bochum eröffnet. Eine feste Location in der Gründungsstadt fehlte bisher allerdings. Ab nächster Woche könnt ihr dann auch in Düsseldorf in die virtuelle Realität entfliehen.

Das Holocafé erreicht ihr am besten mit der Straßen- oder U-Bahn, Haltestelle „Pempelforter Straße“, nur zwei Haltestellen vom Düsseldorfer Hauptbahnhof entfernt (und keine 10 Minuten zu Fuß vom Düsseldorfer Zockwork-HQ).

Aus der Pressemitteilung des Holocafés:

»Auf 300 m² bietet sich den Besuchern die Zukunft des Entertainments: Die Mitarbeiter begrüßen ihre Gäste in einem futuristischen Café-Bereich, dessen Gestaltung an ein Raumschiff erinnert. Dort erwartet sie hervorragender Premium-Kaffee sowie kreative süße und herzhafte Waffeln. Im hinteren Bereich befinden sich die sogenannten „Holo-Suiten“, in denen die eigens entwickelten Spiele gespielt werden können.

Zur Eröffnung des Flagshipstores bietet das Holocafé am 1.Dezember zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr die Möglichkeit, die VR-Erlebnisse gratis zu testen und dabei sogar Gutscheine zu gewinnen.
Die Spieler haben bei ihrem Besuch die Wahl zwischen vier verschiedenen Spielen, die sowohl eingefleischten Gamern, als auch Neulingen einmaligen Spielspaß versprechen. Das Ziel des Holocafés ist es, allen Spielern eine gute erste VR-Erfahrung zu bieten: „Alle unsere Spiele sind extra so aufgebaut, dass die Bewegungen der Spieler eins zu eins umgesetzt werden. Dadurch fühlt es sich für die Gruppe nach einem durch und durch echten Erlebnis an und wir können das Problem der VR-Übelkeit lösen, das bei anderen Erlebnissen auftreten kann“, so Geschäftsführer Oliver Eberlei. Das Besondere bei allen angebotenen Spielen: die Spieler können sich auch in der virtuellen Realität gegenseitig als Avatare sehen und dadurch miteinander interagieren.«

Ich hab das Holocafé bereits einige Male auf der gamescom antesten können und den Flagship Store werde ich auch so schnell wie möglich ausprobieren, es lohnt sich auf jeden Fall.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: