Clint Mansell komponiert Mass Effect 3-Soundtrack 7

Clint Mansell komponiert Mass Effect 3-Soundtrack 7

Clint Mansell, in manchen Twitter-News ignoranterweise nur the composer of Black Swan genannt, macht den Soundtrack zu Mass Effect 3. Ich bin eigentlich niemand, der bei Spielen so stark auf den Soundtrack achtet (je länger ein Spiel dauert, desto wichtiger ist nur, dass die Musik nicht zu nerven anfängt), aber Clint Mansell? Der Clint Mansell? Der Requiem For A Dream-, Pi-, The Wrestler-, The Fountain- und Moon-Clint Mansell? Lux Æterna-Clint Mansell? Das verspricht doch mal verdammt episch zu werden.

Schade für den bisherigen Komponisten Jack Wall, aber ich freue mich zu sehr auf den Score von Clint Mansell, als dass ich da länger trauern könnte; zumal mir die Soundtracks von Mass Effect & Mass Effect 2 auch überhaupt nicht mehr präsent sind. Das ist nicht negativ gemeint, gute Soundtracks müssen nicht unbedingt auffallen und in den Vordergrund treten aber bei Mansell wird es vermutlich so gut werden, dass ich mir den OST gesondert auf CD zulegen werde. Ich bin auf jeden Fall gespannt, Mansell ist einer der ganz Großen und hat bis jetzt noch nie enttäuscht.

Quelle: The Quietus
(Foto: Clint Mansell & The Sonus Quartet by Graham Racher. Creative Commons, some rights reserved)

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

7 Comments

  1. Ich find’s bisschen schade. Die Soundtracks von Jack Wall sind der Hammer, schön melodischer Ambient, der mir gleich als erstes einfällt, wenn ich an ME denke. Dass er so unaufdringlich ist, macht ihn so gut und ich höre ihn gerne als Untermalung bei wasauchimmer.
    Ich kann nur hoffen, dass Clint Mansell nicht nur nen großen Namen hat, sondern sich auch mal anhört, was sein Vorgänger fabriziert hat und sinnvoll darauf aufbaut.

    Oder um es anders auszudrücken: Das Bild stellt genau das dar, was ich nicht drin haben will. Nicht jeder Soundtrack muss großes Streicherdrama sein. Hätten sie vielleicht mal lieber Trent Reznor genommen. :P Naja, abwarten.

  2. jag die streicher nochmal durch den rechner und du kannst die schönsten sachen da raus zaubern, ohne das du sofort an ein streichorchester denken musst

  3. Stimme Fabian zu. Hoffe auch, dass Clint Mansell sich wenigstens ein bisschen an dem wirklich tollen Soundtrack von Jack Wall orientiert, damit es keinen akustischen Stilbruch gibt. Die beiden Mass Effect Soundtracks waren nämlich wirklich gut.

  4. Ohne jetzt die Soundtracks der ersten beiden Teile zu kennen (steinigt mich – ich will sie unbedingt endlich mal spielen, hab’s aber immer noch nicht geschafft), halte ich Mansell für den perfekten Mann für so ein Spiel. Wenn man sich seine Arbeit nämlich mal genau anhört, wird man merken, dass er selten mit einem vollen Orchester arbeitet sondern meistens sehr reduziert und mit viel elektronischer Bearbeitung. Schmeißt man mal alle seine Soundtracks zusammen, ergibt sich genau das, was ich in so einem Sci-Fi-RPG hören will!

  5. Genau, Mansell ist definitiv kein „Streichorchester“-Komponist, er arbeitet eigentlich sehr minimal.
    Dabei fällt mir wieder ein, dass ich mir unbedingt mal was von seiner Band (Pop Will Eat Itself) anhören wollte, bei den aktuellen Sachen ist er aber glaube ich gar nicht mehr dabei.

  6. sorry… bitte…. erstens der soundtrack ist nicht von clint mansell. zweitens der soundtrack ist von Clint Mansell, Sam Hulick, Christopher Lennertz, Cris Velasco, Sascha Dikiciyan (sonic mayhem) und Faunts. das funktioniert hier nicht anders als bei hans zimmer (nur der name zählt) in cryteks spiel nummer 3 in dem man in pressemitteillungen sagt „hans zimmer hats gemacht“ in wirklichkeit stammen 2 tracks von im aus crysys der rest stammt von der firma die auch für rtl „todeshaie in der nordsee“ vertonen… voll cool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: