2. Meinung zu Uncharted 2: Among Thieves 23

2. Meinung zu Uncharted 2: Among Thieves 23

Uncharted 2: Among ThievesUnsere neue Autorin Meike hat ja bereits ein Review zu Uncharted 2: Among Thieves hier veröffentlicht. Ihr Fazit

Alles in allem, kann ich das Spiel jedem PS3-Besitzer bedingungslos empfehlen und sogar jenen, die noch keine PS3 ihr Eigen nennen dürfen und Fans von storylastigen Action-Adventures sind, als Kaufgrund anpreisen. Ich für meinen Teil halte es für eines der besten Spiele, die bislang für die PS3 produziert wurden.

liest sich ziemlich gut für diesen exklusiven PS3-Titel. Nachdem ich mich nun eine ganze Weile mit Uncharted 2 beschäftigt habe, möchte ich auch noch ein paar Zeilen dazu schreiben. Vorab: Uncharted 2 war Teil meines PS3-Bundles und somit auch das erste Spiel, welches ich an meiner neuen Konsole zocken durfte.

Von der ersten Minute an war ich von der sensationellen Grafik von Uncharted 2 beeindruckt. Ob Gesichter und Bewegungen von Personen oder einfach nur der Detailreichtum der Spielewelt, alles ist unfassbar gut in Szene gesetzt. Die musikalische Untermalung des Spiels sucht ihresgleichen und passt immer hundertpro ins Gameplay und tut damit ihr übriges, damit der Spieler sich im Abenteuer rund um Nathan Drake, seiner Ex-Freundin und, äh, einer weiteren Ex-Freundin, verlieren kann. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Sorgt eher für viel Schmunzeln während des Spielens.

Weniger zum Schmunzeln fand ich die Ballereinlagen des Spiels. Bei diesem Action Adventure steht tatsächlich die Action im Vordergrund. Und zwar so weit vorne, dass ich mich manchmal wie in einem Shooter gefühlt habe. Ich bin ja wirklich für jede Schießerei zu haben, aber die passt meiner Meinung nach einfach nicht ins Spiel. Nate bringt im Laufe einer Schatzsuche mehr Söldner um die Ecke als Rambo zu seinen besten Zeiten. Ich hätte mir hier einfach viel mehr Rätsel und noch mehr Klettereinlagen (à la Assassin’s Creed II) gewünscht.

Auch haben mich die elend langen Ladezeiten auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Aber das mag auch an Sony liegen, die eine PS3 mit einer 250 GB Festplatte ausliefern aber nicht zulassen, dass man die Spiele darauf kopiert. Rätselhaft! Insgesamt habe ich 11.5 Stunden für die Kampagne auf normalem Schwierigkeitsgrad benötigt, das dürfte auch in ca. 1-2 Stunden weniger zu schaffen sein, wenn man die Controller etwas besser im Griff hat als ich. Auch nicht gerade die längste Spielzeit.

Ohne das Geballer wäre Uncharted 2: Among Thieves für mich perfekt gewesen. Ein stimmungsvolles Abenteuer in spannender Atmosphäre, gut synchronisiert mit viel Humor und linearer Story. Unterm Strich für mich aber nur ein gutes Spiel.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange und fast schon zu alt und tatterig um Videospiele zu spielen. Dafür ist er aber schon von Anbeginn dabei und kennt und liebt (fast) jedes Spiel.

23 Comments

  1. Ich habe es vorgestern durchgezockt. Für mich ist es das beste Spiel dass ich bisher im Jahr 2010 gespielt habe :D
    Ehrlich gesagt würde ich aber sogar sagen, dass es mir noch besser gefallen hat als mein 2009er Favorit CODMWF2. Bisschen weniger Geballer wäre ok, muss aber nicht zwingend sein. Im Vergleich zu Uncharted 1 hat sich das aber eh schon stark verbessert. Ich erinnere mich noch mit Schrecken an die verdammten Vieccher in den Katakomben. Das Levelende mit der runden Plattform hatte mich damals so frustriert, dass ich das Spiel für ein dreiviertel Jahr in die Ecke gepfeffert habe.

  2. Uncharted 2 als Adventure zu bezeichnen tut dem Spiel aber auch unrecht. Uncharted war immer ein Action-Adventure, die Frage ist also nicht ob Ballerei sein soll, sondern wie gut sie umgesetzt ist.

    Du musst sie natürlich nicht mögen, aber Uncharted ohne Ballerei wäre dasselbe wie Zelda oder GTA ohne Kämpfe. Wäre immer noch ein komplettes Spiel und wahrscheinlich nicht mal ein schlechtes – aber es wäre halt völlig anders.

  3. Tja, vielleicht versuche ich hier etwas zu trennen, was offensichtlich sehr gut zusammen passt. Da es sich aber um meinen ersten PS3-Titel überhaupt handelt, gehe ich ja auch relativ unvorbelastet an Uncharted heran. Das Ballern ist ganz gut umgesetzt, kommt aber auch nicht an einen guten Shooter heran.

    Was ich super fand, waren z.B. die Kletter- und Schießeinlagen auf dem Zug! DAS ist für mich ein Action Adventure. Auf dem Niveau hervorragend umgesetzt. Völlig unpassend finde ich allerdings das reihenweise Abschlachten der Söldner. Hat das Spiel gar nicht nötig. Wirkt auf mich sehr „aufgesetzt“, um vielleicht noch ein paar Shooter-Fans zum Action Adventure zu bekehren.

  4. Nachdem ich mir zu Jahresbeginn dasselbe PS3-Bundle wie Ralf gekauft habe, hab ich U2 innerhalb von 2,5 Abenden verschlungen und fand’s einfach nur geil. Ich kann Ralfs Kritik insofern völlig nachvollziehen, dass das Hide-and-Seek-Geballer sich sehr schnell wiederholt und zwar nach Schema F. Stattdessen ein paar mehr Puzzleszenen hätten dem Spiel sicher gut getan und das Pacing etwas mehr ausgeglichen. Mit der Steuerung hatte ich stellenweise auch meine Probleme, das schieb ich aber auf meine n00b skill0rz.

    Andererseits reichen mir da als Entschädigung diese völlig kranken, over-the-top Szenen wie der Zug oder das einstürzende Hotel. Wie heftig! Dazu die schreiend komischen Dialoge, ganz zu schweigen von der brillanten Technik, die einem in jeder Sekunde zeigt, dass man sich für die richtige Konsole entschieden hat. :P Die Kehrseite daran ist, dass man sich jetzt bei allen anderen Spielen erstmal fragt, ob man was an den Augen hat. ;)

  5. Cool, gerne. Bisher hab ich noch kein weiteres PS3-Spiel, da ich noch ein gewaltiges Wii-Backlog abarbeiten muss – aber da werd ich sicher was zwischendrin reinschieben. In Assassin’s Creed II wollte ich mal reinschauen und vermutlich haltet ihr mich jetzt für bescheuert, dass Oblivion (immer wieder gut) und Final Fantasy 7 ebenfalls ziemlich weit oben auf meiner Liste stehen. ;)

  6. Ärgs. Oblivion hab ich mal angespielt, bin aber nicht über eine Stunde gekommen. Ich fand das einfach zu häßlich. Und irgendwie wirkte die Steuerung unfertig vom PC übernommen, dass kennt man ja normalerweise nur anders rum.

  7. Banausen. Ich bin zwar selbst noch nicht so weit bei Oblivion, aber ich finde seine Welt einfach faszinierend und hübsch. Sie kommt natürlich beiweitem nicht an solche Konstrukte wie Fallout3 oder Mass Effect ran, aber ist dennoch sehr liebevoll designt.

  8. Stimmt – Balleraction ist zu genüge vorhanden. Die Kritik mit der Ladezeit teile ich jedoch nicht. Nachdem das Spiel geladen hat, braucht man sich übers Nachladen schließlich nie mehr Gedanken machen.

  9. @Gerhard: Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte tatsächlich die Zeit, bis a) das Spiel gestartet ist und b) dann der Spielstand geladen wurde. Das dauert Ewigkeiten, das hat mir auch schon ein Kollege bestätigt. Du hast aber Recht, im Spiel selbst geht es dann reibungslos.

  10. Ähm… kleiner Einwurf: Als Oblivion erschienen ist, war das grafisch mit das hübscheste PC-Spiel auf dem Markt und ist auch jetzt noch alles andere als hässlich, finde ich.

    Das hab ich bestimmt so 25 Stunden gespielt, dann verlor ich die Lust, weil die Gegner mit einem im Level steigen und das an manchen Stellen extrem unfair wurde.

    Außerdem kann ich mich für offene Welten nicht so sehr begeistern, hab es lieber etwas eingeschränkt, dafür mit guter Story und viel Atmosphäre.

    Nun hab ich gar nichts zu Uncharted gesagt… naja, ich habe keine PS3 und werde so schnell auch keine haben, darum werde ich es wohl nicht spielen. Schade eigentlich, hörte sich immer sehr interessant an.

  11. @Konna: Das mit dem „Gegner mitleveln“ bei Oblivion halte ich fast schon für ein Gerücht. Wenn ich mal einer Stelle nicht weiterkam, hab ich halt erst die einfacheren Sachen erledigt, bin dabei gelevelt und hab fettere Waffen bekommen, die mir dann sehr nützlich waren. So wie ein Rollenspiel nunmal funktioniert. Selbst wenn das Regelwerk intern anders tickt, habe ich da spielerisch keinen Unterschied gemerkt.

    Und andersrum kann mir niemand erzählen, dass er mal eben einen Speedrun mit einem Level 1-Char hinlegt, weil ja alles so einfach ist.

  12. Oblivion habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gesehen, und zwar auf der Xbox 360. Und dafür war es extrem hässlich.
    Man merkt auch viel zu sehr, dass es für PC ausgelegt ist, das Menü und die Steuerung passen auf der Konsole einfach nicht.

    Die Personen sehen grausig aus und seine eigene Spielfigur kann man auch nicht wirklich so gestalten, dass man sie gerne angucken möchte. Zudem fehlt an vielen Stellen die Synchro und da wo sie ist, ist sie oft ziemlich bescheuert. Aber das Spiel hat ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, 2006 wäre meine Meinung vielleicht anders ausgefallen.

  13. Ziemlich faszinierend und eigentlich auch einen Artikel wert ist die Tatsache, dass so viele von euch immer an der Grafik eines Spiels meckern und dabei andere Sachen in den Hintergrund treten. Mir persönlich ist Gameplay und Story sehr viel wichtiger als eine Grafik, bei der ich ins Staunen komme. Natürlich ist das eine tolle Sache und wenn gegeben, dann nehme ich’s gern. Aber ich lasse Spiele nicht in der Ecke liegen, nur weil die Grafik veraltet ist. Das wäre viel zu schade.

  14. @Kristin Ich gebe dir völlig recht: Eine gute Story und balanciertes, forderndes Gameplay können viel wett machen. Mir ist es selber bei vielen Spielen so gegangen, prominentestes Beispiel ist wahrscheinlich GTA – so fesselnd, dass es nach einer Weile egal ist, dass es nicht die allerbeste Grafik ist.

    Wenn das, was auf dem Bildschirm passiert, aber so schlecht ist, dass es immer wieder den Immersionseffekt zerstört, dann hilft auch die beste Story nix – das wäre als müsste man ein unheimlich spannendes Buch in Schriftgröße 2 Comic Sans lesen – geht, will man aber nicht.

    Seltsamerweise scheinen vor allem Rollenspiele für diesen Effekt anfällig, bei Dragon Age ging es mir genauso.

    PS: Ich rede nicht von Oblivion auf dem PC, sondern der PS3.

  15. Ich hab jetzt Uncharted 1 durchgespielt und geb mir gerade gleich nochmal im Anschluss Teil 2 auf Schwer. :) Und dazu momentan jeden Abend Koop-Multiplayer! Mit der Serie könnte man mich mästen, ich würde nicht genug kriegen. Soviel Liebe, soviel Kreativität!

    Gleich zu Beginn des Storymodes wird der Quantensprung nach 1 nach 2 deutlich: Technisch ja sowieso auf den ersten Blick (auch wenn U1 ebenfalls extrem gut aussieht!), aber auch das Gesneake bei dem Museumseinbruch ist sofort ein Statement, wie viel mehr man als Spieler im Vergleich zu U1 geboten bekommt.

    Das schafft noch mal einen großen Vorsprung bei der Atmosphäre, dazu diese ganzen winzigen Details. U2 ist ein Meisterwerk vor dem ich mich verneige, eines der großartigsten Spiele überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: