ZwOflash #5: …and we’re back! 1

ZwOflash #5: …and we’re back! 1

Die pure, neon-leuchtende Euphorie namens gamescom 2012 liegt bereits hinter uns, die ersten Blätter an den Bäumen schillern in Gelb-, Rot-, oder Brauntönen und der goldene Herbst, alljährliche Stoßzeit des Gamings nach dem Sommerloch, steht vor der Tür. Auch bei uns kehrt so langsam der Alltag wieder ein und es ist nach einer kleinen Pause einmal mehr Zeit für den ZwOflash, damit ihr auch nichts von den Branchenentwicklungen der letzten Zeit verpasst. Los geht’s!

Top-Story

Überraschung! Das hervorragende »Guild Wars 2« ist nach vielen Jahren des Wartens endlich erschienen! Kaum einer konnte sich diesem Ereignis bis jetzt gänzlich entziehen, egal ob man nun MMOs mag oder nicht. Obwohl die Startphase Anfang letzter Woche (den Headstart für Vorbesteller, während dessen bereits jemand innerhalb von nur drei Tagen durch Powerlevelling den Maximallevel von 80 erreicht hat, nicht mitgerechnet), gerade für ein neues MMO, vorbildlich abgelaufen ist, gibt es doch hier und da ein paar Probleme. Auf diese ist nun Mike O’Brian, Gründer und CEO von ArenaNet, in einer Q&A-Session auf reddit.com eingegangen, wie eurogamer.net berichtet. Dabei ging es um zahlreiche Fragestellungen, unter anderem auch um Probleme von „Overflow“-Shards, insbesondere in Bezug auf den Umstand, dass bestehende Spielergruppen bei diesem Vorgang auseinander gerissen werden.

Zur Erklärung: Overflow-Shards sind eine Art Wartezimmer in »Guild Wars 2«. Anstatt einer Warteschlange gelangt man in eine Replica der Spielwelt. Hier kann man in Ruhe questen und Herausforderungen meistern, bis man auf den echten Server zugelassen wird, wo man nahtlos an dem Punkt ansetzen kann, an dem man im Overflow aufgehört hat. Eigentlich eine sehr gute Technik finden wir, wobei das Problem darin besteht, dass man nicht nur beim Einstieg ins Spiel in den Overflow geht, sondern auch, wenn man etwa gerade aus einer Instanz kommt und dabei natürlich mit Leuten unterwegs ist, die bereits oder noch auf dem echten Server sind.

Allerdings ist das nicht das einzige Problem, mit dem das Team von ArenaNet momentan zu ringen hat. Wie massively.joystiq.com und ein Interview mit Mike O’Brian auf gamesindustry.biz berichten, rauben einige Sicherheitslücken und Exploits seinem Team aufgrund von resultierenden Überstunden buchstäblich den Schlaf. Die Schuld daran läge allerdings nicht primär bei ArenaNet selbst. Dazu ein kurzes Statement aus O’Brians Q&A:

We believe hackers are using databases of email addresses and passwords stolen from other games and web sites, and pre-existing trojan horses, to search for matching Guild Wars 2 accounts which they attempt to compromise,“ wrote Mike O’Brien, who’s a programmer by trade.

There’s been an „uptick“ of reported activity, and ArenaNet’s doing a couple of things about it: temporarily disabling the ‚reset password‘ option, and rolling out email authentication from today. Email authentication asks you, via email, to verify a log-in attempt that comes from a different-to-normal location. There are some ‚keeping your account safe‘ tips and a ‚how-to-do email authentication‘ FAQ on the Guild Wars 2 website.

Und sonst so?

Der ZwOflash ist nicht das einzige, das sich eine kleine Pause gegönnt hat und jetzt wieder da ist. Wobei von „kleiner“ Pause beim folgenden Thema eigentlich keine Rede sein kann. Black Isle, das Studio, das der Welt die »Baldur’s Gate«-Reihe und viele andere Klassiker beschert hat, wurde jetzt vom Publisher Interplay (der sich anscheinend auf das Zurückbringen von älteren Dingen eingeschärft hat, wie sein Portfolio beweist, das fast ausschließlich aus HD-Editionen von »Earthworm Jim«, »MDK« und anderen beweist) wiederbelebt, wie auf rockpapershotgun.com nachzulesen ist! Eurogamer.net hat dazu mit Interplay-Boss Herve Caen gesprochen:

It really feels like getting the band back together as we’re seeing opportunities not available to us before. Given our unique position, expanding online and mobile platforms, and renewed interest in our proven properties, I see an incredible success potential for Black Isle Studios.

Allen, die jetzt schon Luftsprünge machen, weil sie sich einen neuen Planescape-Titel oder dergleichen erhoffen, muss ich jetzt mal kurz einen Strich durch die Rechnung machen. Interplay, geschweige denn Black Isle, ist nämlich nicht mehr wirklich im Besitz der Lizenzen, die viele Spieler mit der goldenen Ära des Rollenspiels verbinden. Es bliebe nur der Schritt nach vorn, sprich neue Marken zu entwickeln, oder aber um die alten Rechte zu verhandeln. Die Erfolgsaussichten dafür dürften aber entsprechend gering sein. Seit der Publisher nämlich Anfang der 2000er Jahre eine finanzielle Krise durchgemacht hatte und gezwungen war, viele IPs zu verkaufen, liegen die Namensrechte ganz woanders. Bei Zenimax/Bethesda zum Beispiel und die dürften sich wohl kaum von Fallout trennen, auch wenn sie mit dem hervorragenden »Dishonored« und immer noch erscheinenden offiziellen DLCs zu »Skyrim« noch ganz andere Eisen im Feuer haben. Zu »Dishonored« findet ihr übrigens auf vg247.com zwei sehr coole Interviews: Eines mit dem Creative Director von Arkane Studios Raf Colantonio und eines mit Pete Hines von Bethesda.

Und da seit dem letzten ZwOflash zwei Wochen vergangen sind, gibt es jetzt eine kleine Sonderrubrik mit dem klangvollen, wie poetischen Titel….

Zeug, das Ihr verpasst haben könntet, aber trotzdem vielleicht interessant für Euch ist!

  • Hideo Kojima hat verlauten lassen, dass er es für eine coole Idee hält ‚The Boss‘ zum Hauptcharakter eines der nächsten »Metal Gear«-Titel zu machen.
  • Es wird an einem neuen »Slender« gearbeitet, mit dem Titel »Return To Slender: Sanatorium«.
  • Yves Guillemot, CEO von Ubisoft, rechtfertigt die großflächige Aufnahme von Free-2-Play-Titeln in das Portfolio des Publishers mit Raubkopierraten von 95%… Und das, obwohl seine Firma das DRM angeblich quasi perfektioniert hat? Den ganzen Artikel gibt es hier.
  • Das Survivalgame »I Am Alive« kommt bald nach ewigem hin und her doch für PC!
  • Der Streamingdienst OnLive!, um den es scheinbar eine ganze Zeit lang nicht sehr rosig ausgesehen hat, wurde aufgekauft und hat eine Finanzspritze bekommen, die das Überleben der Firma sichert.
  • David Cage, CEO von Quantic Dream, spricht sich in diesem Artikel für Sony als Anlaufstelle für Indie-Entwickler aus. Gibt es also bald mehr innovative Titel im PSN?
  • Mit dem kanadischen Vancouver, bis vor kurzem eine größten Städte für die Gamesindustrie auf dem amerikanischen Kontinent, scheint es etwas bergab zu gehen. Dieses Feature auf gamasutra.com sagt Euch wieso!

Was macht eigentlich…

… unsere Kristin? Die ist natürlich immer noch fleißig für die Gamestar unterwegs, etwa in ihrem letzten Test zu »Orcs Must Die 2«! Hier daraus ein kleiner Auszug:

Genau wie im Vorgänger, der vor noch nicht mal einem Jahr via Steam erschienen ist und das Strategie-Genre mit deftigen Action-Einlagen und einer Prise Ironie befeuert hat, haben wir in Orcs Must Die! 2 nur eine einzige Aufgabe: Orks töten! Dazu tragen wir keine Rollenspielkämpfe aus oder geben uns rein mit wildem Geballer zufrieden. Stattdessen wird uns ein ganzer Batzen Taktik abverlangt. Mit jeder Menge Fallen und Waffen planen wir unseren ganz eigenen Rachefeldzug gegen die Eindringlinge, die sich erneut durch magische Spalten in unsere Menschenwelt quetschen.

Abgesehen davon hat sie auf der diesjährigen gamescom die Messebesucher zu deren Meinung bezüglich einiger der vorgestellten Toptitel interviewt, wie etwa hier zu »Borderlands 2«.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Der krönende Abschluss

Diesmal gibt es einen der Gründe, warum Dishonored endlich einen würdigen Nachfolger zur Thief-Reihe darstellt. Viel Spaß!


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Previous ArticleNext Article
Job: Anglistik-Student, Werbär, God of Thunder (and Rock’n'Roll) Auf ZwO Experte für: RPGs, Action-Adventures, Strategie, Schleichspiele, Steampunk, Sci-Fi, Horror und pseudo-sinnige Essays Hier holt sich Jan Gaming-News: The Escapist, Destructoid, Gamesindustry.biz, Rock Paper Shotgun Mail: jh [at] zockworkorange [dot] com Twitter: JanHomrighausen XBLA: - PSN: - Steam: thatguy23469 Erstes Game: Sonic The Hedgehog Liebste Games: The Witcher 1 & 2, Mass Effect 1-3, Batman Arkham City, Amnesia, Guild Wars 2, Elder-Scrolls-Reihe, Heroes of Might & Magic 5, Medieval 2, Planescape: Torment, Thief 1-3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Tim Schafer. Jemanden, der der Welt so viele geile, liebenswert-merkwürdige Spiele geschenkt hat, muss man einfach gern haben! Liebste Game-Figur: Jim Raynor, Geralt von Riva

1 Comment

  1. Also Guild Wars 2 gefällt mir wirklich sehr gut. Die Quests sind abwechslungsreich der Eintieg ist relativ leicht, ab Stufe 10 wirds dann schon etwas schwerer und die Events sind einfach cool^^. Das Spiel muss sich wirklich nicht hinter Titeln wie WoW verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: