Kinect-Music-Mods, die Nächste 0

Kinect-Music-Mods, die Nächste 0

Der Modwahn an Microsofts Kinect scheint noch lange nicht vorüber zu sein. Sehr erstaunt habe ich erst vor kurzem hier über das Luftscratchen berichtet und mir die Frage gestellt in welche Richtung dieses Reise wohl noch gehen kann. Jetzt geht die Motion-Musik in die nächste Runde und Angriffsstelle ist diesmal die Verbindung des Midi-Signals mit der Sequenzer Software Ableton Live. So werden dynamisch bewegbare Soundeinheiten einfach mit der Hand gesteuert.

Ableton Live ist also neben dem Produzieren von clubreifen Hymnen und der Erstellung von putzigen Retrobildern auch als Empfänger von Midi-Signalen via Kinect zu gebrauchen? Das hat zumindest Adriano Clemente, seines Zeichens auch zertifizierter Trainer für Ableton Live, versucht zu beweisen und das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend. Nicht nur nimmt er als Unterstützung zusätzlich eine Wii-Mote in die Hand, im Gegensatz zu vielen seiner Vorgänger kann sich das Stück auch hören lassen und dient so nicht nur als Beispiel eines möglichen Features.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein anderes Projekt ist bei den beiden Bostonern Jacob Fenwick und Ben Cantil aka Encanti entstanden. Die DJs missbrauchen ebenfalls Ableton Live für ihren Hack und verändern durch Schwingen der Hand die Parameter eines Sounds. In diesem Fall eine klassischen Dubstep-Sirene, welche von der Bewegungssteuerung profitiert.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Vergleich zu den noch sehr holprigen Experimenten die sich kurz nach dem Launch von Kinect im Internet tummelten, wirken diese beiden Modifikationen (oder darf ich Midifikationen sagen?) schon sehr reif und sicher. Somit korrigiere ich meine Zweifel an Genauigkeit und Einsetzbarkeit der kleinen Kamera für Musikzwecke nach unten und bin umso gespannter was die nächsten Monate noch an Plug-Ins und Tools bringen wird.
Wer mehr coole Kinect Projekte sehen möchte geht einfach auf: kinecthacks.net

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: