Air Scratching mit Kinect: wie man Vinyl ohne Vinyl scratcht 7

Air Scratching mit Kinect: wie man Vinyl ohne Vinyl scratcht 7

Heute haben wir eine Nummer aus der Kategorie: Schlechte Musik, aber coole Idee. Der Modder Dustin O´Connor hat gestern ein Video auf seinem Vimeo-Kanal veröffentlicht, in dem er zeigt, wie er mit Hilfe einer Kinect-Kamera und der DJ-Software Traktor Pro seine Hand zur scratchenden Vinylscheibe werden lässt. Die Musikwahl, die er trifft, muss auf keinen Fall befürwortet werden, aber das Video zeigt dafür sehr schön die Möglichkeiten, aber auch die Schwächen des Air Scratchings.

Der bisher nur über die Programmierung von Midi-Jogwheels, oder bevorzugt Timecoded Vinyl, erzielte Effekt, das Gefühl ein mp3 wie richtiges Vinyl zu bewegen, hat damit eine neue Alternative bekommen. Doch nicht nur mit Traktor wurden die ersten Kinect-DJ-Versuche gestartet, auch der Drumsimulator Fruity Loops hat seine erste Mod für die Kamera von Microsoft bekommen. Zwar sieht das ganze noch sehr adynamisch und holperig aus, aber ein Anfang ist ein Anfang.

Beide Versuche sehen wirklich ambitioniert aus, aber zeigen leider auch, dass sie nur Versuche sind. Viel zu eindeutig sieht man, dass die Reaktionszeit nicht mit der von Hardwarecontrollern mithalten kann. Hier ist also kein Grund für Musiker oder DJs, sofort in den Elektromarkt zu stürmen um sich ein Kinect zu organisieren. Eine nette Entwicklung zeigt es trotzdem; und nachdem Wii Motes, Arcade Buttons und jetzt auch Kinect clubtauglich gemacht wurden, bleibt nur die Frage offen, wie lange es dauert bis die ersten funktionierenden Luftgitarren für den Motioncontroller das Licht der Welt erblicken. Auch ohne Freund von non-haptischen Eingabegeräten zu sein, bin ich gespannt was sich Szene noch einfallen lässt, auch wenn Activision sich hier nur die neue Inspiration für das nächste DJ Hero holt.

Previous ArticleNext Article

7 Comments

  1. japp richtig, albern find ich das auch und unnötig. ich denke nicht das man Spielehardware zu guten Instrumenten umfunktionieren kann, nicht zu GUTEN…

  2. @Seppuku: Erzähl das mal allen die auf GameBoys Musik machen…. Auch das iPad ist ein gutes Instrument geworden!

    CDs finde ich auch albern, eine der überflüssgsten Erfindungen überhaupt und obwohl ich Vinyl mag und auch nutze, ist Macbook selbst dabei schon fast pflicht. Timecoded Vinyl mit Cue Punkten und Loops sind schon eine feine Sache und lassen viel mehr kreativen Raum, als nur eine schwarze Scheibe auf die nächste zu mischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: