Was machen eigentlich die neuen Konsolen so? 0

Was machen eigentlich die neuen Konsolen so? 0

Die Luft war schon fast raus aus dem Konsolenkrieg, der sich Mitte letzten Jahres anbahnte. Zwölf Monate ist es nun her, dass ich mich mit dem Artikel »Ich will eine Spielekonsole und keine Xbox One« empörte und vieles ist seither passiert. Es wäre vermessen zu behaupten, Microsoft hätte auf mich gehört. Aber Artikel wie diese gab es zuhauf, von Bloggern und Journalisten, von Profis und Amateuren, überall, auf der ganzen Welt. Und sie haben gewirkt. Microsoft hat eingelenkt und viele der Ungeheuerlichkeiten, die ich noch in oben verlinktem Aufruf kritisierte, sind jetzt Geschichte wurden etwas entschärft. Microsofts Gegner im Konsolenkrieg stand quasi von Anfang an schon als Sieger da und musste nichts anderes machen, als den Elfmeter zu verwandeln. Mit einem Augenzwinkern passierte das dann auch genau so.

Playstation 4

Der Krieg in Zahlen: Am 6. April 2014 berichtete Sony von insgesamt geschätzten 7 Millionen verkauften Playstation 4 Konsolen (an Endkunden). Am 17. April 2014 meldete Microsoft dann immerhin 5 Millionen verkaufte Xbox One Konsolen (an Händler)*. Natürlich zeigen sich beide Konzerne zufrieden, aber das ist natürlich gute Miene zum harten Spiel. Nur der Vollständigkeit halber: Zum Ende des ersten Quartals 2014 hat Nintendo 6.17 Millionen WiiU Konsolen verkauft (die jeweils aktuellen Zahlen findet Ihr hier), die Konsole ist allerdings schon etwas länger auf dem Markt.

Seit der Ankündigung der beiden Next Gen-Konsolen ist also ungefähr ein Jahr vergangen und Sony hat mit Abstand die Nase vorn. Mittlerweile kann auch jeder eine Playstation 4 kaufen, der eine haben möchte, denn die künstliche Verknappung Verfügbarkeit scheint mittlerweile allerorts gewährleistet zu sein.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Der am Anfang doch recht deutliche Unterschied von 100,- Euro zwischen den beiden Boliden war zwischenzeitlich auch schon zusammengeschrumpft. So bekommt man eine Xbox One im Bundle mit z.B. Titanfall aktuell schon für 449,- Euro.

TITANFALL

Dennoch machte man sich in Redmond Gedanken, wie wohl der Abstand zum Konkurrenten Sony weiter reduziert werden könnte. Und so wurde nun verkündet, doch eine Xbox One ohne Kinect für (vermutlich) 399,- Euro zu verkaufen. Das hat mit Sicherheit Überwindung gekostet! Und obwohl Phil Spencer schreibt:

„To be clear, as we introduce this new Xbox One console option, Kinect remains an important part of our vision.“

so ist es natürlich trotz- und alledem eine klare Absage an Kinect. Winke, winke! Nicht, dass ich es vermissen würde. In meinen Augen kann jeder, der gerne vor seinem Fernseher herumhampelt, so ein Ding kaufen (oder besser gleich zur Wii greifen). Aber für mich ist das nix. Und anscheinend für die breite Masse der Xbox-/Playstation-Gamer auch nicht. Es ist aber trotzdem eine mutige Entscheidung von Microsoft.

Xbox One

Nun haben wir den gleichen Preis und auf beiden Seiten etwa gleich wenig gute Next Gen-Spiele. Und jetzt? Schauen wir jetzt genauer auf die Specs? Nach meinem Kenntnisstand ist die Playstation 4 die schnellere Konsole und nahezu alle bisher erschienenen Titel laufen in 1080p-Auflösung (ausgenommen BF4). Bei der Xbox One hingegen läuft einiges nur in 720p oder 900p. Das war wohl eine bewusste Entscheidung und führt im Moment dazu, dass Sony, rein technisch gesehen, die Nase weiter vorne hat (technisches Blabla gibt’s hier und hier). Möglicherweise können große Entwickler, wie z.B. Crytek, mit eigenen Softwarelösungen noch mal einiges rausholen, aber den Vorsprung in der Hardware wird wohl keine Software ausmerzen können. So richtig glauben will ich auch nicht, dass Microsoft so schnell schon mit einem technischen Update der Xbox nachlegt.

Erfreuliche Nachrichten, was die Abwärtskompatibilität der beiden Konsolen angeht, gibt es leider auch noch nicht zu vermelden. Sony hat meines Wissens immer noch keinen Termin für die Virtualisierung à la Gaikai angegeben aber Microsofts Frank Savage denkt zumindest schon einmal laut darüber nach:

„There are [plans for an Xbox 360 emulator on Xbox One], but we’re not done thinking them through yet, unfortunately. It turns out to be hard to emulate the PowerPC stuff on the X86 stuff.“

Diese Abwärtskompatibilität wäre mit Sicherheit ein enormer Anreiz zum Kauf der aktuellen Konsolengeneration, kann ich so doch z.B. GTA V oder das kommende Borderlands: The Pre-Sequel auch auf der neuen Hardware spielen.

Nintendo WiiU

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis herrscht eine klare 50/50-Stimmung. Es wurden in etwa genau so viele Xbones wie PS4 gekauft, aber die Mehrheit wartet noch ab (aus bekannten Gründen). Ich persönlich tendiere im Moment dazu, mir eine Xbox One ohne Kinect zu kaufen, alleine schon wegen des fabelhaften Xbox-Controllers. Die Exklusivtitel reizen mich auch mehr und ich hoffe auf ein HALO 2 Remake im Herbst. Die, im Vergleich zur PS4, schlechtere Grafik stört mich nicht wirklich, ich habe ja noch einen Spiele-PC mit sehr guter Grafik. Auf dem laufen übrigens auch die meisten Indie-Spiele, die ich sonst vielleicht nur auf der Playstation zu sehen bekäme. Aber Uncharted 4 reizt mich ja schon…

Wir werden sehen. Der Konsolenkrieg ist nach aktueller Gefechtslage auf jeden Fall wieder ein ganzes Stück interessanter geworden. Und wer weiß, vielleicht ist Nintendo ja noch für eine Überraschung gut?!


* Im Kleingedruckten der originalen Pressemitteilung von Sony steht’s tatsächlich in einer Fußnote: Sonys Verkaufszahlen sind kumulierte, aber dennoch geschätzte Endkunden-Verkaufszahlen. Microsoft hingegen schreibt klar und deutlich in der oben verlinkten Pressemitteilung, dass es sich um verkaufte Konsolen an Händler handelt. Danke an Sascha für den Hinweis.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange und fast schon zu alt und tatterig um Videospiele zu spielen. Dafür ist er aber schon von Anbeginn dabei und kennt und liebt (fast) jedes Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: