Spielspaß mit HTML5: Biolab Disaster 2

Spielspaß mit HTML5: Biolab Disaster 2

Flash finden nicht nur Apple-Jünger doof, blöd nur, dass Browsergames mittlerweile einen riesigen Teil der Gamingindustrie ausmachen und ohne Flash relativ langweilig wären. Wer Echtzeit-Events und Animationen will, kam da bis jetzt leider nicht drum herum.

Doch fürchtet euch nicht, denn HTML5 eilt mit großen Schritten heran. Hat vermutlich keiner gemerkt aber Zockwork befindet sich seit dem Redesign auch schon im HTML5-Zeitalter. Bis auf den Doctype hat sich hier bis jetzt aber nicht viel geändert. Doch ich schweife – wie so oft – mal wieder ab. Für Online Games bietet HTML5 den Vorteil, dass zweidimensional (später auch in der dritten Dimension) gezeichnet werden kann. Videos und Animationen können direkt eingebunden werden, ohne darauf hoffen zu müssen, dass die User einen aktuellen Flash-Player installiert haben. Die bekannten Video-Seiten bieten ja meist schon einen optionalen HTML5-Player.

Dominic Szablewski geht mit seiner Impact Game Engine (noch nicht öffentlich verfügbar) genau in die richtige Richtung und zeigt mit seinem Demo-Game Biolab Disaster, was mit dem Canvas-Element aus HTML5, den neuen Audio-Funktionen und ein bisschen Javascript alles möglich ist. Keine Plugins (Flash o.ä.) nötig. Und es läuft jetzt schon in (fast) jedem Browser.

Zur Zeit läuft es noch im Opera am flüssigsten. Aber man muss bedenken, HTML5 ist noch kein offizieller Standard. Selbst im Safari auf dem iPad oder dem iPhone läuft das Game (halbwegs). Bis jetzt konnte Apple ja Gaming ohne Benutzung des Appstores durch mangelnde Flash-Integration verhindern. Sollten in Zukunft alle Online Games ganz normal im Browser auf jedem Apple-Gerät laufen, sehe ich schwarz für Apples Monopol.

Biolab Disaster findet ihr hier zum Spielen, für Infos zur Impact HTML5 Game Engine könnt ihr euch bei Interesse hier eintragen.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

2 Comments

  1. Das fand ich auch klasse, bin gespannt was der gute Mann aus der Engine noch macht. Zudem finde ich, das Spiel auf der Enginesite auch ziemlich interessant, hat zumindest mehr Mehrspielwert – so ein kleines fieses Canabalt’like Game halt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: