[gamescom 2016] Mafia III: Wo ist das Besondere? 0

[gamescom 2016] Mafia III: Wo ist das Besondere? 0

Mafia III

Gleich zu Beginn der gamescom habe ich mir »Mafia III« angesehen, ein Spiel, das ich eigentlich bisher gar nicht so beachtet hatte (aber man kann ja nicht alles verfolgen), das aber offensichtlich doch eine riesige Fangemeinde hat. Ich bin deshalb auch unbelastet von jeglicher Vorabinformation in diese Präsentation gestolpert.

»Mafia III« ist nun schon der dritte Teil dieser Reihe und es geht hier um den afro-amerikanischen Lincoln Clay, einen Vietnam-Veteranen, der sich nach seiner Rückkehr in die Heimat plötzlich in den Fängen des organisierten Verbrechens wiederfindet. Nahezu seine ganze „Familie“ wurde bereits von der italienischen Mafia unter der Führung von Don Sal Marcano verraten und ausgelöscht. Im Alleingang beginnt er nun einen actionreichen Rachefeldzug.

Das Entwicklerstudio Hangar 13 entführt uns in die fiktive Stadt New Bordeaux, das stark an New Orleans angelehnt wurde. Wir schreiben das Jahr 1968. Ein ereignisreiches Jahr, in dem der Mensch auf dem Mond gelandet ist, aber auch ein Jahr der Rassenunruhen in den USA.

Schon die ersten Bilder von »Mafia III« umgeben uns mit dem Flair der Sixties. Gebäude, Autos und das bunte Treiben auf den Straßen bieten eine beeindruckende und atmosphärische Kulisse. Wir erleben hier ein Open World Spiel der besonderen Art und dürfen unser eigenes Imperium aufbauen um gegen die Mafia anzukämpfen. Dabei steht immer die Frage im Raum, wem wir trauen können und wem nicht.

Mafia III

Die Präsentation beginnt mit einem Streifzug durch die Stadt. New Bordeaux besteht aus 10 Distrikten, die alle eine einmalige Spielumgebung bieten. Da gibt es Sumpfgebiete mit Häusern die einen verlebten Südstaatencharme ausstrahlen, hübsche Wohngegenden und auch Banken- und Hotelviertel, die mit Wolkenkratzern aufwarten. Die Stadt scheint jedenfalls keine Wünsche offen zu lassen. Überall gibt es etwas zu sehen, ob es nun Menschen beim Barbecue sind oder einfach nur eine Band, die am Straßenrand Dixiemusik spielt, es gibt wohl überall jede Menge Kleinigkeiten zu entdecken.

Mafia III

Wir dürfen danach aber auch einen Blick in eine Mission werfen und werden Zeuge, wie Tony Derazio, ein Geldeintreiber der Mafia, mit ein paar seiner „Gehilfen“ einen kleinen Lebensmittelhändler erst bedroht und dann eiskalt ermordet. Schon diese Szene zeigt, dieses Spiel ist definitiv nichts für zarte Nerven. Der Auftrag dieser Mission lautet dann auch, Tony in seinem Hotel aufzuspüren und auszuschalten. Waffen werden entsprechend ausgewählt, ein Auto geklaut und ab geht es Richtung angegebenem Ziel. Hier wird erst schön gezeigt, wie man leise mit Schalldämpfer und Messer vorgeht, bis die Situation eskaliert und einem die Kugeln und Granaten um die Ohren fliegen. Als krönenden Abschluss werfen wir Tony Derazio aus dem Fenster, wo er nach einem ziemlich langen Absturz in die Tiefe vor den erschrockenen Augen der Passanten unsanft und tödlich auf der Straße landet. »Mafia III« ist ein knallharter Action-Shooter, der uns tief in die Abgründe rivalisierender Verbrechenskartelle zieht.

Mafia III

Trotz der coolen Action, der detailreichen Umgebung und den unzähligen Möglichkeiten die Missionen nach seinen persönlichen Vorlieben durchzuspielen, hat mich das Spiel nicht wirklich angesprochen. Fans dieser Reihe mögen mir verzeihen, aber für mich war nirgends der besondere Kick zu spüren, bei dem ich mir gesagt hätte „Das musst Du unbedingt spielen!“. Teilweise wird »Mafia III« bereits jetzt auf eine Stufe mit »GTA IV« gestellt, aber das muss sich erst noch beweisen.

Zugegeben, das Setting der Sixties ist ziemlich cool, aber um wirklich zu überzeugen sah die Grafik in den Cutscenes zwar grandios, im Spiel selbst dann teilweise doch etwas altbacken aus. Auch das, was ich von den Missionen bisher gesehen habe, ist nur ein Aufguss, von allem, was auch bisher in anderen Spielen schon hundertmal geboten wurde. Vielleicht bin ich auch nur müde vom ewigen „noch größere Open World, noch mehr Waffenauswahl, noch mehr Haupt- und Nebenmissionen …“, dass mich ein Spiel wie »Mafia III« nicht auf den ersten Blick für sich einnehmen kann. Da fehlt mir ein bisschen die phantasievolle Story oder das Ausgefallene. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und werde die Kritiken verfolgen, wenn das Spiel dann auf dem Markt ist.

»Mafia III« erscheint am 7. Oktober 2016 für PS4, Xbox One und PC.

Previous ArticleNext Article
Auf ZwO Expertin für Stealth und Sneaky Games (ab und zu darf aber auch mal ein reinrassiger Shooter oder ein Horror-Spielchen dazwischen sein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: