Schrottwichteln: Goddess of War Germany’s Next Top Model 5

Schrottwichteln: Goddess of War Germany’s Next Top Model 5

Große Freude bei mir, als ich »Germany’s Next Topmodel« für die PS3 aus dem gepolsterten Umschlag zog. Sie alle haben sich für mich auf den Weg gemacht, um mit mir eine große Schrottwichtel-Party in meinem Karlsruher Loft zu feiern: Lena Gercke aus der Khedira-Villa, Larissa Marolt aus dem Dschungelcamp, der Rest aus der Entzugsklinik. Nur David – dem ich das hier verdanke – fehlte, damit ich ihn an die PS3 fesseln und zwingen konnte, diesen Albtraum persönlich zu durchleben: All die tollen Minigames „Mitbewerberinnen anbitchen“, „Kalorien zählen“, „Finger in den Hals stecken“ und „Lines ziehen“.

"Appelsell. It's a village. You probably haven't heard of it." - Hipster-Gesine, Spargel-Prinzessin und den größten Maibaum vor der Tür (ICH ZITIERE NUR!)
„Appelsell. It’s a village. You probably haven’t heard of it.“ – Hipster-Gesine, Spargel-Prinzessin und den größten Maibaum vor der Tür (ICH ZITIERE NUR!)

Okay, zumindest das mit dem Anbitchen geht – man hat zwischendurch mal wieder die Möglichkeit, sich durch dröge Multiple-Choice-Dialoge mit den Loft-Mitbewohnerinnen zu klicken und sich über deren Verhalten, Künstlernamen o.ä. lustig zu machen. Eine Übersicht gibt auch in Art von konzentrischen Kreisen genau wieder, wie tight wir mit unseren Chicas sind. Keine Ahnung, wie relevant das für das eigentliche Spiel ist – aber gemein zu anderen Menschen zu sein, das hat mir immer noch am meisten Spaß gemacht.

"I am not impressed, du Dorfmatratze." - Ich, Heidis Erbin.
„I am not impressed, du Dorfmatratze.“ – Ich, Heidis Erbin.

Zu den übrigen erwähnten Disziplinen habe ich es leider erst gar nicht geschafft, weil sie im Tutorial durch die vermeintlich harmloseren Minigames „Styling“, „Fotoshooting“, „Catwalk“, „Yoga“ und „Boxen“ ersetzt wurden. Und nach dem Tutorial war bei mir nervlich Ende Gelände – Gnade! Gehen wir das mal im Einzelnen durch:

Styling: Es gibt jeden Tag ein neues Style-Motto, das es vorher zu studieren und dann in puncto Schmink- und Klamottenauswahl anzuwenden gilt. Dass das Motto wechselt, war zumindest ein Gerücht: Bei mir war es an zwei Tagen hintereinander der schulmädchenesque „Preppy Look“. Total super, ich konnte einfach die Klamotten vom Vortag anbehalten und bekam die volle Punktzahl! Beim Schminken musste man halbe und volle Drehungen links und rechts herum mit den Analog-Sticks machen. Das spielt sich so ein bisschen wie in »God of War«, wenn man mit Kratos seinen Gegnern die Gliedmaßen ausreißt, nur etwas grausamer.

Fotoshooting: Hier fällt auf, dass man zunächst die Kulisse passend zum Style-Motto wählen muss. Ähhhhhhm halloooo-hoo?! Ich bin hier das Topmodel und muss hier die Arbeiten für diesen Hiwi namens Fotograf machen – geht’s noch?! Danach noch mehr Sticks drehen. Ich wähnte mich bereits in Sicherheit für den Rest des Spiels. Bring it on, Kratos! Doch dann…

Catwalking: WAS ZUR HÖLLE? DAS IST JA BROCKENSCHWER! Erst mit den Analogsticks auf und ab balancieren und dann Knöpfchendrücken unter Zeitdruck mit ca. einem Zeitfenster von jeweils einer viertel Sekunde. Ich hab es beim besten Willen nicht geschafft, ohne zu stolpern da lang zu stratzen. Hardcore-Gamer, hier ist eure Challenge des Tages.

Boxen: Ich habe nicht ansatzweise verstanden, wie die Steuerung hier funktioniert. I have no idea what I'm doing
Und überhaupt:

What is this I don't even
What is this I don’t even

Yoga: noch mehr Analog-Stick-Balancieren! Das Catwalking wirkt dagegen wie ein Spaziergang (höhö), weil man hier nicht nur senkrecht balancieren muss, sondern in alle Richtungen. Viel Spaß!

Hat man dieses Zirkeltraining einmal hinter sich gebracht, darf man das dann Tag für Tag wiederholen. Ein Riesenspaß für Groß und ziemlich Groß („Klein“ darf nicht mitmodeln, dürfte wohl klar sein?!).

Fazit: Germany’s Next Topmodel für die PS3 vermittelt Mädchen und jungen Frauen nicht nur unrealistische Körperideale (komm schon, die Introtante ist schließlich viel zu alt und hat viel zu große Brüste für ein Model!) sondern verhindert auch wirkungsvoll den Eindruck, dass Videospiele tatsächlich Spaß machen könnten. Aber ähnlich wie beim Modeln gilt auch für die Gaming-Karriere: Hier geht es nicht um Spaß, sondern das hier ist Arbeit und Commitment! Und wenn du erst mal die Steuerung fürs Boxen kapiert hast, kannst du auch »Dark Souls« mit verbundenen Augen durchspielen. Aus dieser Sicht ist GNTM ein Erfolg auf schlanker Linie. Unbedingt kaufen! (Ich hätte da zufällig ein Exemplar verfügbar.)

Previous ArticleNext Article
Fabian Hartmann (Redaktion) Job: Doktorand ...for science (Future Internet/Social Networks. Nebenher Vorlesungen betreuen und Studis pampern.) Auf ZwO Experte für: das Zerreißen von Kritikerlieblingen. Ansonsten bin ich kürzlich vom PC-Saulus zum Konsolen-Paulus geworden und muss neben aktuellen Releases auch noch die besten Sachen aus der Zeit davor nachholen (für Xbox 360, PS3, Wii, (3)DS und Dreamcast - ächz!). Aufgrund meiner PC-Sozialisation lasse ich Shooter da aber meist links liegen, auch Sportspiele interessieren mich nicht. Mich springen eher stimmungsvolle, bunte Action-Adventures oder Puzzlespiele wie Professor Layton oder Portal an. Hier holt sich Fabian Gaming-News: Ich bin erschreckend schlecht aus erster Hand informiert, über die wirklich wichtigen Dinge wird sich meine Twitter-Timeline dann schon das Maul zerreißen. Filterbubble olé. Mail: fh [at] zockworkorange [dot] com Twitter: yesnocancel XBLA: yesnocancel PSN: yesnocancel Steam: yesnocancelzwo Erstes Game: Super Games Liebste Games: Uncharted 2, die God of War-Teile, King's Quest VI, Blade Runner, Bubble Bobble Liebste Persönlichkeit der Branche: Traditionell der Angry Video Game Nerd, auch wenn er stark nachgelassen hat. Jingleball für die Leidenschaft und Intensität, mit der sie sich in ein einzelnes Spiel reinkniet. Balkantoni für die stetige Verbesserung meines Wortschatzes. Liebste Game-Figur: Jade und Pey'j aus Beyond Good and Evil

5 Comments

  1. Ohje, das kann ich schon im Fernsehen nicht ertragen, geschweige beim Spielen! Nee nee, sowas kommt mir nicht ins Haus! ;)
    Ich wünsche dir viele Besucher am heutigen Kommentiertag!
    Liebe Grüße aus Brandenburg
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: