[gamescom 2018] Dominik schaut an 2

Es gab viel zu sehen - Gehen wir's an!

Nachdem es gestern um Spiele ging, die ich selber anspielen konnte, soll es heute um Spiele gehen, die ich nur gesehen habe – sei es, weil ich keine Zeit mehr hatte sie auch noch anzuspielen (was bei Darksiders III der Fall war) oder weil man sie nicht selber anspielen konnte (was bei allen anderen Spielen in diesem Artikel der Fall war).

Darksiders III

Mit Fury erhalten die Reiter der Apokalypse die einzige Frau, die aber drauf und dran ist, die Bande anzuführen. Ihr Haar erinnert frappierend an das von Bayonetta und spielerisch wird „soulslike“ Gameplay versprochen. Zusammen mit dem tollen Artstyle sieht das alles durchaus ordentlich aus und mit Cissy Jones, die u.a. als Delilah aus Firewatch oder als Joyce aus Life is Strange bekannt ist, wurde eine richtig gute Sprecherin gecastet.

Desperados 3

Nachdem Shadow Tactics u.a. von »Desperados« inspiriert war, kehrt die Inspiration nun zurück. Das Spiel basiert auf dem weiterentwickelten technischen Grundgerüst von Shadow Tactics: So gibt es nun beispielsweise auch Innenansichten von manchen Gebäuden während einer Mission und man kann nun außerdem mehrere Charaktere gleichzeitig bewegen. Es wird wieder fünf spielbare Figuren geben, die sich in ihren Skills unterscheiden und kombiniert werden wollen. Neu hinzugekommen sind sogenannte „Civil Zones“, in denen man sich frei bewegen kann, auch wenn dort Gegner sind – solange man sich unauffällig verhält. Aufgrund des Settings liegt der Fokus logischerweise stärker auf Schusswaffen, was für eine angenehme Abwechslung zu Shadow Tactics sorgen dürfte. Gezeigt wurde etwa eine halbe Stunde live vorgespieltes Alpha Gameplay, erscheinen soll das Spiel 2019.

Cyberpunk 2077

Wahrscheinlich der Hypetitel der Gamescom 2018 wurde nur hinter verschlossenen Türen gezeigt. Zu sehen gab es eine etwa fünzigminütige Livedemo, die gezeigt hat, dass sowohl das Artdesign als auch das Worldbuilding wirklich fantastisch sind – generell schafft CD Projekt es unglaublich gut die Cyberpunk-Thematik einzufangen, denn auch das gesamte Sounddesign und die musikalische Untermalung sind auf den Punkt. Spielerisch wird »Cyberpunk 2077« eine Mischung aus First Person Shooter, Rollenspiel und Grand Theft Auto sein, es wird sich also noch zeigen müssen, wie gut die einzelnen Mechaniken umgesetzt werden, denn gerade bei sowas wie Auto- oder Motorradsteuerung ist bereits der ein oder andere Entwickler vor CD Projekt gescheitert.

The Surge 2

Von »The Surge 2« wurden paar Minuten aus einer Pre-Alpha-Version vorgespielt. Der Titel soll an die Ereignisse aus Teil 1 anknüpfen, allerdings gibt es nun keinen festen Protagonisten mehr, sondern einen Charaktereditor. Außerdem bewegt man sich nun nicht mehr nur noch durch einen Industriekomplex, sondern durch eine ganze Stadt, die allerdings unter Quarantäne steht und komplett eingemauert wurde. Generell wird der erste Teil weitergesponnen und um neue Features erweitert wie zweihändige Waffen, die sowohl geteilt, als auch „am Stück“ verwendet werden können. Das Gameplay sieht jetzt schon unglaublich fluffig aus, die Grafik ist noch sichtbar Pre-Alpha.

Die Siedler

»Die Siedler« hat auf der Gamescom 2018 seine Weltpremiere gefeiert und bei Ubisoft wurde etwa eine halbe Stunde Pre-Alpha Gameplay gezeigt. Das Spiel sieht schon jetzt wirklich hübsch aus, aber der große Clou vom neuen Wuselfaktor-Spiel ist der „What you see is what you get“ Ansatz: Alle Informationen werden in der Spielwelt repräsentiert. Konkret bedeutet dass, dass wenn irgendwo fünf Holzstämme herumliegen, dass das auch fünf Holzstämme sind und diese nicht nur symbolisch für eine Anzahl an Baumstämmen steht. Weiterhin bedeutet das außerdem, dass Militäreinheiten nicht „gebaut“ werden, sondern tatsächlich ausgebildet werden. Möchte man einen Bogenschützen haben, dann kann man der entsprechenden Siedlerin in der Kaserne anschließend dabei zuschauen, wie sie die Ausbildung zur Bogenschützin macht. Dieser WYSIWYG-Ansatz sorgt zusätzlich dafür, dass das gesamte Interface unglaublich reduziert und aufgeräumt ist, auch wenn es hier noch das ein oder andere Detail gibt, das verbessert werden könnte. All das bedeutet, dass so eine Siedlung schlussendlich aus mehreren tausend Siedler*innen bestehen kann (in der Demo wurde eine Siedlung mit 3000 Einwohnern gezeigt) – momentan zwingt das die Performance noch ein wenig in die Knie, sie ist aber trotzdem für einen Pre-Alpha-Zustand jetzt schon ordentlich. Toll ist auch der stufenlose Zoom, bei dem man sowohl sehr weit raus als auch sehr weit reinzoomen kann und so viele Freiheiten hat, was die eigene Übersichtspräferenzen angeht.

Previous ArticleNext Article
Dominik mag Storyspiele und Shooter und findet die meisten Open World- und Grinding-Mechaniken ganz furchtbar.

2 Comments

  1. Hey!
    Ich war selber leider nicht auf der gamescom, somit bin ich natürlich immer neugierig auf Berichte :)
    Danke für die vielen Gametipps, die mir sonst vermutlich (zumindest erstmal) entgangen wären.
    Vor allem das neue Siedler und auch Darksiders 3 sehen richtig gut aus.
    Auf Cyberpunk freue ich mich auch schon sehr.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: