Die Top 5 Next-Gen Easter-Eggs 2

Die Top 5 Next-Gen Easter-Eggs 2

Das Osterfest steht vor der Tür und damit nach Weihnachten eines der größten materiellen Feste unserer Kultur. Doch nicht nur am Sonntag heißt es in den Garten und Eier suchen, als Videospielliebhaber können wir uns 365 Tage im Jahr damit beschäftigen, kleine Botschaften der Entwickler in ihren digitalen Kunstwerken zu finden. Der ein oder andere Auswuchs kann dabei so mysteriös erscheinen, wie die Auferstehung des Christuskinds selber.


Ob es neue Kostüme, übertriebene Waffenupgrades, nur kleine Notizen in der Textur oder ganze geheime Räume hinter scheinbar undurchdringbaren Wänden sind. Seit dem ersten digitalem Easter Egg im Jahre 1978, bei dem Erfinder Warren Robinett sich im Atari 2600 Spiel Adventure verewigte, haben unzählige Wunderlichkeiten ihren Weg in Videospiele gefunden. Da aber alle schon 1000 mal von John Carmacks Gesicht in Doom II gelesen haben und das Secret-Cow Level aus Diablo II auch einen langen Bart bekommen hat, wird sich hier nur auf eine Top 5 aus aktuelle Next-Gen Titel beschränkt. Angst brauchen auch die WOW Hasser nicht haben: Das Chicken-Quest aus Blizzards Machwerk, sowie andere Secrets des MMORGS sind hier ebenfalls zu ausgelutscht um auf die Liste zu kommen.

5) Battlefield 1943 – „Haggard was Here“
Der Konsolenaufguss von Battlefield 1942 hält zwar nur 3 Karten für Kriegsspiele bereit, dafür verstecken sich kleine Burgen auf jeder, welche mit gehissten schwedischen Flaggen im Sand warten. Wirken diese jedoch als wäre DICE zu faul gewesen sich etwas Kreativeres einfallen zu lassen, ist es ein anderes Mysterium, das es in die Easter-Egg Top 5 schafft. Schwimmt man auf Iwo Jima ein wenig außerhalb der Hauptinsel, findet man eine kleinere Vor-Insel auf der im Sand „HAGGARD WAS HERE“ geschrieben steht . Zwar bleibt unklar wer oder was Haggard ist oder war, der Schriftzug auf der einsamen Insel mit nur einer Palme, lässt jedoch auf ein tragisches Schicksal zurückführen.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

4) Left 4 Dead 2 – Jukebox
Es ist bereits seltsam genug, dass die Jukebox in einem der Cafés in New Orleans den Jonathan Coulton Song „Re: Your Brains“ spielt, welcher einen mit passenden Worten „All we wanna do is eat your brains -Were not unreasonable,- I mean no-one’s gonna eat your eyes – All we wanna do is eat your brains“ bei der Zombiejagd unterstützt – Lässt man aber die Platten lang genug rotieren, hört man nach einiger Zeit „Still Alive“, den Credit Song aus Portal. Zu diesem kann man den Zombies dann so richtig einheizen.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

3) Assassin’s Creed II – Octopussy Cave
Auch der junge Ezio stößt in Italien auf einige Easter Eggs, das wundersamste befindet sich aber im letzten Templer Grab in Venedig. Der ein oder andere wird angesichts der schwierigen Akrobatik in diesem Abschnitt entweder nach Bestehen schnellstmöglich wieder die Höhle verlassen oder gar nicht erst weiter erkundet haben. Doch sucht man ein wenig, kann man im Gewässer der Grotte einen Monster-Kraken bestaunen. Im Raum mit dem Sarg muss man Anfangs einen Hebel bedienen, um das Zimmer begehbar zu machen. Fängt man aber danach nicht direkt mit der Hüpfpassage an, sondern beobachtet das Wasser vor sich, kann man nach ca. 30 – 40 Sekunden einen riesigen Oktopus beobachten. Dieses uralte Wesen, welches fast wie ein übergroßes Gehirn mit Beinen wirkt, lässt nur über das Mysterium der Höhle spekulieren und lässt Ezios Abenteuer für einen Moment unbedeutend winzig aussehen.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

2) GTA4 – Heart of the City
Die GTA Serie ist dafür bekannt, unzählige verspielte Details über die Städte zu verteilen. Der Unterschied zwischen einem wirklichen Easter-Egg und dem generellen Wahnsinn, den die Spiele in sich tragen, ist meistens nicht ganz einfach. In Vice City hat Rockstar dem Spieler deshalb einen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben. Im Anwesen unseren Protagonisten gibt es ein verstecktes Zimmer mit einem Ei auf einem Ausstellungssockel, welches die Aufschrift „Easter Egg“ trägt.

Da das jedoch schon in Vice City war, fällt es leider aus der Next-Gen Kategorie raus und es muss ein besseres, größeres Ei in GTA IV gefunden werden. Dafür brauch man lediglich einen Hubschrauber in Liberty City kapern und sich auf dem höchsten Balkon der Freiheitsstatue abwerfen. Dort zieren Messingplatten eine Tür mit der Aufschrift: „No Hidden Content This Way“. Geht man hindurch und klettert die Leiter nach oben, findet man im Rumpf der Statue eine großes pulsierendes Herz, welches mit Ketten im Raum schwebt. Dies ist das Herz Stadt… und kann nicht verletzt werden, egal wie häufig man darauf schießt.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

1) Bioshock 2 – Jakes Flugzeug
Jeder der Bioshock gespielt hat, wird sich an den dramatischen Flugzeugabsturz zu Beginn erinnern, welcher für unser Abenteuer in Rapture verantwortlich war. Doch auch das Intro zu Bioshock 2 muss nicht ohne das bedeutungsschwere Flugzeug auskommen. So bekommt man beim ersten Spaziergang auf dem Meeresboden (nach dem Zusammentreffen mit einer Big Sister) das Wrack des Metallvogels zu sehen. Auf den ersten Blick mag der Rosthaufen bei der Übermacht an Visuellem in der Szene untergehen, schaut man sich aber einen Moment um und entdeckt das Flugzeug, hängt es wie ein großer Schatten der noch kommenden Ereignisse über dem Schauplatz.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Non-Gaming Easter Eggs

Und weil es so schön ist hier noch ein kleiner Exkurs in Non-Gaming Easter Eggs, die es aber allemal wert sind, erwähnt zu werden:

uTorrent Tetris
Raubkopieren ist böse! Spiele, Filme und Musik aus dem Netz zu saugen ist auch nicht gut, aber nebenbei eine Runde Tetris zu spielen kann bestimmt nicht verkehrt sein. So oder ähnlich müssen die uTorrent Programmierer gedacht haben, als sie in ihr 278 Kb großes Programm einen Tetris Klon eingebaut haben. So muss nicht jedes Mal der Game Boy rausgeholt werden, während der nächste Film die aktuelle Ubuntu-Distribution gesaugt wird. Einfach unter Help -> About gehen und T drücken. Schon öffnet sich der Klassiker.

Der Google Earth Flight Simulator
Das Genre der Flugsimulatoren scheinen so gut wie tot zu sein… und vielleicht ist auch daran Google schuld. In aktuelleren Versionen ihrer Google Earth Software (4.2 oder höher) kann man durch klicken der Karte und Eingabe von Ctrl + Shift + A einen Flugsimulator starten. Dieser lässt einen in das Cockpit einer F-16 oder SR22 steigen und von jedem beliebigen Flughafen starten. Die Steuerung ist mehr als gewöhnungsbedürftig, aber einem geschenkten Gaul schaut man nun mal nicht ins Maul.

MAC OS X – Lord of the Rings
Besitzer eines Macintosh Rechners mit dem aktuellen Betriebssystem OS X können in den Tiefen ihrer Elektronik eines der größten Abenteuer der Weltliteratur finden. Gibt man im Terminal „grep LOTR /usr/share/calendar/calendar.history“ ein, bekommt man Eckdaten aus dem HdR-Universum angezeigt wie z.B. Boromirs Tod oder Gandalfs Gefangennahme durch Saruman. Noch eine Bestätigung, dass Ringträger und Mac-Nutzer etwas gemeinsam haben müssen.

In diesem Sinne allen Zockwork Orange Lesern eine schöne Osterzeit und gemütliche Eiersuche.

MaxNach einem Praktikum bei der GEE verschlug es Max zu Ubisoft ins wunderschöne Düsseldorf, wo er seit Sommer 2009 als Trainee zum Kaufmann für Marketingkommunikation tätig ist. Wenn der PS3-Fetischist nicht gerade Grillpartys für die Zockwork-Redaktion veranstaltet, trifft man die selbstbetitelte „Popkulturhure“ oft auf Konzerten oder im Kino.

Previous ArticleNext Article

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: