Demo-Donnerstag: Nelo 0

Demo-Donnerstag: Nelo 0

Darf’s vielleicht wieder mal ein schneller Shooter sein? Dann schaut euch doch einmal »Nelo« an, das ich für den heutigen Demo-Donnerstag ausgewählt habe.

Nelo

Die englische Beschreibung des Spiels ist so mit Superlativen gespickt, dass ich mir erst einmal schwer getan habe, zu verstehen, was das Entwicklerstudio Magic & Mirrors für uns da eigentlich entwickeln möchte. »Nelo« soll ein Sci-Fi-Action-Adventure mit rasanten Shootereinlagen werden, bei dem wir ein Alien namens Nelo Aukal spielen. Sein Volk, das sich auf dem überbevölkerten Planeten Tono Gia drängelt, entwickelt die Nightsithe, eine Art Roboter, die neue Lebensräume auf fremden Planeten schaffen sollen, notfalls auch mit rabiater Waffengewalt. Durch eine offensichtlich falsche Programmierung wird aber auch der Heimatplanet Tono Gia zum Ziel der Nightsithe und die Bevölkerung muss Hals über Kopf mit einer Schaar von Raumschiffen flüchten. Nelos Schiff hat dabei allerdings kein Glück, sondern stürzt bald auf einem Planeten ab, auf dem die Nightsithe bereits die Herrschaft übernommen haben. Als einziger Überlebender des Schiffs versucht Nelo nun von diesem Planeten zu entkommen und wieder mit dem Rest seines Volks Kontakt aufzunehmen. Neben Nelo kann ich im fertigen Spiel dann auch Nelos Bruder spielen und ihn auf unterschiedlichen Missionen begleiten, um Nelo zu unterstützen.

Soweit zur Vorgeschichte. Die klingt erst einmal spannend und lässt auf ein schönes Sci-Fi-Setting hoffen, was auch die wunderbaren Konzeptzeichungen und Charakterentwürfe noch untermauern.

Nelo

Jetzt aber mal zur Praxis. Die Demo von »Nelo« sieht jedenfalls schon mal cool aus. Vielleicht könnte das eine oder andere grafisch noch verbessert werden, aber man darf ja nicht vergessen, dass es sich hier um eine Pre-Alpha handelt. Die Sci-Fi-Umgebung gefällt mir aber schon einmal ausnehmend gut und auch die Steuerung funktioniert einwandfrei. Die Demo beschränkt sich auf eine rasante Gefechtssituation und die ist schnell … unglaublich schnell. Ich habe kaum Zeit, meine Gegner richtig anzuvisieren, geschweige denn, mir irgendeinen Plan zurechtzulegen. In Höchstgeschwindigkeit rase ich bis zu den Zähnen bewaffnet durch eine künstliche Welt und versuche den von allen Seiten einstürmenden Gegnern Herr zu werden. Dabei kann ich zwischen dem 3rd-Person-Modus und einer Draufsicht wechseln, je nachdem, wie ich in der Kampfsituation besser zurechtkomme. Wahrscheinlich müsste ich noch länger spielen, um alles auszuprobieren, denn im Eifer des Gefechts bin ich erst mal nur damit beschäftigt, meine Haut zu retten. Ein ausgeklügeltes Waffensystem und ein hilfreicher Schutzanzug sollen jedenfalls in Zukunft jede Menge Möglichkeiten bieten, die Gegner auszuschalten.

Nelo

Obwohl ich ja für solche Art von Spielen viel zu langsam bin, hat mir das Spielen der Demo doch viel Spaß gemacht. Später sollen neben diesen schnellen Kampfszenen eben auch noch Missionen zur Erforschung fremder Planeten oder auch Stealth-Einlagen dazukommen. Klingt so, als wäre für jeden etwas dabei.

Sollte die Finanzierung über Kickstarter gut laufen, dann dürfen wir und auch noch über einen Multiplayer-Modus freuen. Wer mehr zu »Nelo« wissen will oder das Projekt unterstützen will, kann es sich hier auf Kickstarter näher ansehen.

Die Pre-Alpha-Demo kann hier auf IndieDB heruntergeladen werden.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Previous ArticleNext Article
Auf ZwO Expertin für Stealth und Sneaky Games (ab und zu darf aber auch mal ein reinrassiger Shooter oder ein Horror-Spielchen dazwischen sein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: