Das Spielejahr 2018 [10 Jahre Zockwork Orange] 14

Unsere Lieblingsspiele

2018 ist ein Jahr, in dem viele Dinge zu Ende gehen. Da wären einerseits die, nur ein halbes Jahr dauernden, Koalitionsverhandlungen, die zur aktuellen Bundesregierung mit Horst „Gamerszene“ Seehofer geführt haben. Ebenfalls mit der Beliebtheit Seehofers verbunden, geht 2018 die absolute Mehrheit der CSU im Bayerischen Landtag zu Ende – wobei die ebenfalls beliebte Person Markus Söder sowie das besonders beliebte Polizeiaufgabengesetz Anteile am Landtagswahlergebnis für sich verbuchen können.

Sehr schnell zu Ende geht 2018 die Fußballweltmeisterschaft für die Deutsche Nationalmannschaft, die nach dem Titel 2014 offenbar keine große Lust hat und sich dazu entschließt nach der Vorrunde wieder nach Hause zu fliegen. Ebenfalls zu Ende gehen die Steinkohleförderung in Deutschland, die Cebit sowie ein Verbot homosexueller Handlungen erwachsener Menschen in Indien.

Auch im Spielesektor sind 2018 einige Dinge zu Ende gegangen, wir erleben nämlich die Schließung der Studios Boss Key Productions und vor allem von Telltale Games. Vivendi beendet seine Bestrebungen Ubisoft zu übernehmen und für viele Entwickler endet die Unabhängigkeit: Campo Santo (gehören nun zu Valve) Undead Labs, Playground Games, Compulsion Games, Ninja Theory, inXile Entertainment und Obsidian Entertainment (gehören nun alle zu Microsoft). Oder Koch Media (gehören nun zu THQ Nordic).

Nicht zu Ende gegangen ist 2018 das Erscheinen neuer Spiele – welche wir gespielt und besonders gemocht haben, das erfahrt ihr jetzt.

Gewinnspiel

Zusammen mit Crimson Company verlosen wir das Kartenspiel Crimson Company, das Kickstarter-finanzierte Spiel unseres Autors Fabian! Wie du am Gewinnspiel teilnehmen kannst, erfährst du am Ende des Artikels!

Moni: Shadow of the Tomb Raider

Es ist diese Mischung aus mystischer Story, rätselhaften Gräbern und mitreißender Action, die die Tomb Raider Spiele auszeichnet. Hatte ich in »Tomb Raider« von 2013 oder »Rise of the Tomb Raider«, das 2016 erschien, noch das Gefühl, zu viel in Ballereien verstrickt zu sein, fand das Konzept in »Shadow of the Tomb Raider« nun viel ausgewogener.

»Shadow of the Tomb Raider« wurde wieder mehr Wert auf die Story, die schöne Spielumgebung und die Grabrätsel gelegt, was mich persönlich sehr gefreut hat. Von den Rätseln hätte ich, wie immer, gerne noch ein paar mehr gehabt. Trotzdem war es ein schönes rundes Action-Spiel mit einem Schuss Mystik, das in allen Bereichen Spaß gemacht hat. Auch nach erfolgreichem Abschluss der Hauptstory hat es mich durchaus motiviert, noch einmal durch den Dschungel zu laufen und ein paar liegengebliebene Kleinigkeiten zu erledigen.

Ich hoffe ja, dass in den nächsten zwei Jahren ein neuer Teil angekündigt wird.

Shadow of the Tomb Raider

Maja: A Way Out

Es war eine dunkle und stürmische Nacht, als Leo und Vincent aus dem Gefängnis ausbrachen… oder sollte ich besser sagen: Queenie und Maja? Denn gemeinsam mit der lieben Queen Nerdidala habe ich das zweisame Splitscreen-Abenteuer »A Way Out« im Stream gewagt.

Als Gefängnisinsassen Leo und Vincent sind wir durch dick und dünn gegangen, haben gefährliche Kanufahrten überlebt, uns in einem epischen Armdrücken bewiesen und uns Schussgefechte mit noch schlimmeren Gaunern als uns selbst geliefert. Emotionen kochten hoch – schockiert, traurig, wütend liefen, sprangen und rätselten wir. Und doch beendeten wir unsere Reise in einer langen Abend-Session, weil uns die Geschichte der zwei so unterschiedlichen Männer packte und uns sowohl das abwechslungsreiche Leveldesign als auch Synchronisation und Grafik begeisterte. Für mich eindeutig mein Spiel des Jahres 2018!

Dominik: Shadow of the Tomb Raider

Ich mag ja die neuen Tomb Raider Spiele, die 2013 mit dem Reboot ihren Anfang genommen haben. Ich mag außerdem auch, wie sie über die drei Teile hinweg immer weniger auf Kämpfe ausgerichtet wurden und dafür immer mehr in Richtung der alten Spiele gingen, in denen es vor allem um das Erkunden, das Finden des Wegs und das Lösen von Rätseln ging. Ich bin in »Shadow of the Tomb Raider« die größte Zeit alleine unterwegs und erfreue mich so über die visuell grandios in Szene gesetzte Maya- und Azteken-Mythologie.

Überraschend finde ich, dass die Open World, die bereits in Rise of the Tomb Raider zurückgefahren wurde, hier noch weniger zur Geltung kommt, finde das aber gut, da ich nicht der weltgrößte Fan von offenen Welten bin. Zwar nervt der Ressourcenspam ungemein und die erzwungene Schleichpassage bringt mich an den Rand des Ragequit, aber »Shadow of the Tomb Raider« ist insgesamt ein wirklich tolle Spielerfahrung, die eine zweifelnde Lara Croft zeigt und interessante ethische Fragen in den Vordergrund stellt. Highlight ist außerdem der Photo-Modus, der es erlaubt Lara andere Gesichtszüge sowie Körperstellungen zu vergeben und dadurch viel Unfug zu betreiben.

Leonie: Detroit Become Human

Die Leute von »Heavy Rain« und »Beyond Two Souls« haben das Meisterinnenwerk »Detroit Become Human« in diese Welt geboren und unser aller Leben damit bereichert und mit einem Zweck gefüllt. Jede getroffene Entscheidung webt sich in den Teppich des Schicksals und hilft dabei die Geschichte der Zeit zu schreiben.

Wer es nicht gespielt hat, hat einfach eine packende Story und tiefgreifende Emotionen verpasst. Es lässt sich nur schwer schön reden, ohne dabei zu viel preiszugeben. Ich habe nach meinem nativen Run, so lange gespielt bis ich alle Enden und Trophäen hatte, um auch ja nichts zu verpassen. Ich freue mich jetzt schon darauf, was das Studio als nächstes erschafft. Pure Liebe für das Spiel!

Fabian: Gwent

In kaum ein Spiel habe ich in meinem Leben mehr Zeit gesteckt als in Gwent seit seiner offenen Betaphase. Es ist eine neue Evolutionsstufe der Sammelkartenspiele, die an vielen alten Tropes (Mana, Glück, Kreaturenkämpfe) rüttelt und äußerst spannende neue Wege einschlägt. Nach einer im weiteren Verlauf recht turbulenten Weiterentwicklung inklusive eines kompletten Resets des Spiels (“Homecoming”) habe ich mich zwar neuen Titeln zugewandt, doch das “gute, alte” Gwent wird stets seinen Platz unter meinen “All Time Favorites” behalten. Nicht zuletzt hat es auch das Design meines eigenen Kartenspiels »Crimson Company« maßgeblich inspiriert.

Sebastian: Astro Bot Rescue Mission

2018 erinnere ich mich insbesondere an das Jump’n’Run »Astro Bot Rescue Mission« und seine ungewohnte Perspektive. Third Person in VR: Geht das überhaupt? Doch meine Skepsis verflog schon während des ersten Levels. Oh ja, das geht. Und wie!

Bereits nach wenigen Augenblicken saß ich voll kindlicher Begeisterung und mit offenem Mund staunend unter Playstations VR-Brille. Während ich Roboter Astro mit dem Gamepad an Feinden vorbei und über Abgründe steuere, bin ich dennoch als Spieler Teil dieser Welt: Auf der Suche nach Astros verlorenen Roboterkumpeln drehe ich mich auf der Couch um oder lehne mich vor, um hinter Ecken und Vorsprünge zu schauen. Staunend verfolge ich, wie die kleine Blechbüchse auf einer Ranke immer weiter in die Höhe klettert, werden von einem Wal verschluckt oder starre in den endlosen Abgrund, wo einst der Wohnzimmerfußboden war. Als mir Wellen über den Kopf schlagen, sind plötzlich alle Geräusche und selbst den Soundtrack gedämpft, als wäre man tatsächlich mit dem Kopf untergetaucht. Mal verschwindet Astro ganz klein in den Tiefen des Raumes und ist dann wieder nur wenige Zentimeter vor meinen Augen und zwinkert mir verschmitzt zu.

»Astro Bot Rescue Mission« ist das Super Mario 64 der virtuellen Realität. Es hat soviel Liebe zum Detail, kreative Levelideen, Charme und Humor, dass es selbst als herkömmliches Spiel noch zu den besseren 3D-Jump’n’Runs zählen würde, doch als VR-Titel hebt es das gesamte Genre auf ein völlig neues Niveau. Niemand, der eine Playstation VR hat, sollte sich dieses Spiel entgehen lassen.

Gewinnspiel

Zusammen mit Crimson Company verlosen wir das Kartenspiel Crimson Company, das Kickstarter-finanzierte Spiel unseres Autors Fabian! Wie du am Gewinnspiel teilnehmen kannst? Teile uns in den Kommentaren bis zum 03. November 2019 mit, welches Spiel für dich 2018 ein Highlight war. Oder welches Spiel du ohne Ende gesuchtet hast. Wir wollen von dir wissen: Was fandest du im Spielejahr 2018 so richtig geil? Schreib einen kurzen Text, so wie wir es gemacht haben! Der Text der Gewinnerin oder des Gewinners wird im November in einem separaten Artikel zusätzlich veröffentlicht. Denk bitte außerdem daran, dass du eine valide E-Mail Adresse angibst, damit wir dich auch kontaktieren können. Du weißt nicht mehr, was 2018 überhaupt alles erschienen ist? Auf der Wikipedia-Seite „2018 in video gaming“ findest du eine Liste der veröffentlichten Titel.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Am 30. Oktober geht es weiter mit dem letzten Spielejahr 2019.

Previous ArticleNext Article
Dominik mag Storyspiele und Shooter und findet die meisten Open World- und Grinding-Mechaniken ganz furchtbar.

14 Comments

  1. Hab mir die 2018 Liste auf Wikipedia mal angesehen und ein Spiel hat da gefehlt. Lag aber daran das der offizielle Release auf 2019 gesetzt wurde.
    Drauf gepfiffen denn dank Steam gibt es Early Access und so kam ich schon 2018 in den Genuss von Beat Saber!
    Ein Mix aus Fruit Ninja und Guitar Hero in VR. Rythmisch zur Musik Blöcke mit 2 „Laserschwertern“ wie in Star Wars zerschneiden und Wänden ausweichen. An sich ein simples Spielprinzip aber mit hohem Suchtpotenzial. Wie damals schon bei Tetris :D

    VR gab es schon eine Weile auf dem Markt aber erst Beat Saber überzeugte mich, mir ein VR Headset zu kaufen. Und all zu teuer war es nicht einmal. Das Spiel unterstützt Windows Mixed Reality und die Headsets sind deutlich erschwinglicher.

    Ja auch wenn der Release 2019 offiziell gewesen ist, das war 2018 mein Spiel.

  2. Schach mit Menschen! Also Survivor! Ihr werdet jetzt sagen, dass ist ne TV Show, was richtig ist…
    Aber ich war als Teilnehmer dabei…
    Habe aber nicht gewonnen, dennoch Game of my life

  3. A Way Out war 2018 eine tolle Erfahrung. Endlich ein Spiel, bei dem mein Mann und ich nicht nur gemeinsam spielen konnten, sondern auch auf einem ähnlichen Niveau waren. Wir haben beide sehr mit den beiden Helden mitgefiebert und das Ende… Nun… Sagen wir, dass er nicht wochenlang auf der Couch schlafen musste, ist nur meiner Gutmütigkeit zu verdanken und der Tatsache, dass er es ja vorher auch nicht besser wusste. Aber puh, das war echt richtig emotional!!! Das Spiel hat uns richtig gepackt und seither habe ich noch nichts vergleichbares wieder gefunden.

    Außerdem habe ich persönlich viel Zeit in Detroit: Become Human gesteckt. Ich mag Spiele mit Story und persönlichen Entscheidungen und da war das einfach perfekt. Direkt ein guter Reminder, sich das Spiel noch mal vorzuknöpfen, um die vielen vielen alternativen Storylines zu entdecken, die immer noch offen sind!

    Gleich zum Release hatte ich mir Two Point Hospital geholt. Theme Hospital war eines DER Spiele meiner Kindheit und ich kann es heute noch spielen. Tja, aber bei Two Point Hospital bin ich irgendwie nie über die ersten Level hinaus gekommen. Es war nicht mal schlecht. Ich glaube, ich wollte einfach nur genau noch mal Theme Hospital mit besserer Grafik. Alles, was anders war, hat mich gestört… Ok, das ist jetzt offenbar kein Spiel, das mich 2018 begeistert hat. Schade!

  4. Auf jedenfall „A Way Out“ …. Die Story und dann das Ende … einfach nur geil. Freue mich auf mehr von Hazelight …. sie haben ja schon großes angekündigt, ich bin gespannt!

  5. Battlefield V <3 Wow 😍 was für ein super tolles Gewinnspiel von euch 👌💋🔥 Der Gewinn ist ja mega klasse..!! ❤ Der Hammer!! Versuche sehr gerne mein Glück 🍀🍀🍀fest die Däumchen gedrückt ✊💖 würde mich riesig darüber freuen 😍😚 Danke euch dafür! Ihr seid Spitze 👍😊 ich würde nur noch Freudensprünge machen, wenn ich gewinne! Ich wünsche eine wunderbare sonnige Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: