Chicago-Urlaub bis auf Weiteres verschoben 5

Chicago-Urlaub bis auf Weiteres verschoben 5

Nachdem Ubisoft noch groß aktiv in ihrer Werbung GTA-Spieler ansprach („2 Monate Urlaub in Los Santos sind genug“) und davon überzeugt schien, im November die gesamte Spielerschaft mit Watch_Dogs vom fiktionalen Los Santos in das fast reale Chicago locken zu können, zogen sie gestern nun den Schwanz ein und verkündeten kleinlaut, Watch_Dogs sei verschoben worden. Auf „Frühling 2014“, ein genaues Datum traute man sich gar nicht zu nennen.

watch_dogs

Auch wenn ich die Entscheidung begrüße – es gibt gerade eh zu viele Spiele und vielleicht wird es im Frühjahr ruhiger – die Gründe und die Art, wie Ubi hier vorgeht, sind doch eher komisch. Man wolle keine Einbußen bei der Qualität des Games eingehen, so Ubisoft. Der Grund scheint nur einen Monat vor Release doch eher abwegig. Viel wahrscheinlicher: Ubisoft hat Angst, dass niemand Watch_Dogs kaufen wird, weil alle GTA V oder AssCreed IV spielen. Aber hätte man das nicht vorher ahnen können? Wieso macht man so lange so einen Hype und nennt ein konkretes Datum, wenn man sich unsicher ist? Besteht nun nicht die Gefahr, dass W_D in den nächsten Monaten in Vergessenheit gerät? Dass es niemand beachtet, wenn ab Januar überall das Release im April angekündigt wird? „Kommt ja bestimmt eh wieder nicht…“. Dass der Hype von der vorletzten(!) E3 einfach so weit abgeklungen ist, dass niemand mehr Watch_Dogs auf dem Schirm hat? Andererseits ist es vielleicht ganz gut so, was auf der gamescom 2013 gezeigt wurde, wurde dem vorherigen Hype überhaupt nicht gerecht. Uns Spieler kann es freuen, wenn das Spiel dadurch tatsächlich besser wird, aber ob es für Ubisoft – die eh schon ihre Gewinnprognosen nach unten korrigiert haben – eine so sinnvolle Entscheidung war, werden wir (hoffentlich) 2014 erfahren. Mir ist das alles momentan ganz recht, so kann ich meinen Urlaub auf Deponia, in Kalos und in der Karibik ein bisschen entspannter genießen.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

5 Comments

  1. Interessant wäre es zu erfahren, wann genau Ubisoft die Entscheidung intern getroffen hat. Eigentlich wäre Watch_Dogs nun kurz vor Gold-Status. Vielleicht vor zwei Monaten? Oder drei? Wohl zumindest erst nachdem die PS4-Bundles in den Vorverkauf gingen. Das ist schon alles unglücklich gelaufen und da Ubisoft auch noch The Crew (oder wie das heißt) verschoben hat, könnten es schnöde technische Gründe sein, Probleme mit den Next-Gen-Konsolen oder was auch immer. Kein Ruhmesblatt jedenfalls.

  2. Ich möchte euch nicht die Hoffnung nehmen… aber: Dass unterm Strich ein besseres Produkt als das für November geplante erscheint, halte ich für unrealistisch. Die Kosten einer so kurzfristigen Verschiebung sind immens. Und so wie ich das sehe, gibt es genau drei Gründe, die diese Mehrkosten rechtfertigen:

    a) Das Produkt ist technisch noch nicht marktreif.
    b) Die Produktion läuft aus irgendeinem anderen Grund nicht rechtzeitig oder korrekt an
    c) Das Produkt wird aus Marketing-Gründen später veröffentlicht

    Angenommen, Grund a ist der Eigentliche. Dann wird das Team um die Entwickler alles tun, um Fehler rechtzeitig zu beseitigen. Mehr nicht, denn das Budget für diesen Projektabschnitt ist (mit hoher Wahrscheinlichkeit) bereits erreicht oder überschritten worden.
    Gilt Grund b oder c ist, das Produkt final. Niemand wird zu diesem Zeitpunkt noch neue Anforderungen/Features erheben/beauftragen.

    Ich halte Grund a für sehr unwahrscheinlich, da wir schon genug „unfertige“ Produkte in den Händen hielten, um Ubisoft (gerade Ubisoft!) abzunehmen, dass sie die Nutzer nicht als Beta-Tester begrüßen und Bugfixes per Update nachschieben. Falls doch, bedanke mich dafür, von Bugs verschont zu bleiben.

    @kamil Die Praxis hat gelehrt: Softwareentwickler halten ein Programm bereits nach 50% der Entwicklung für „zu 95% fertiggestellt“. ;-)

  3. Wer an einem Spiel einer solchen Größenordnung einen Monat vor „Deadline“ noch programmiert, hat sich aber arg verkalkuliert. Wenn ich bei einem Produkt monatelang sage, das erscheine am 21. November, dann mache ich das nur, wenn ich mir sicher bin, das Ding mindestens im August bereits fertig zu haben. Und Bugs können auch mit Updates noch behoben werden. Ich denke schon, dass es in erster Linie Marketing-Gründe sind. „Huch, ist doch nicht fertig geworden“ kann man sich eine solche Firma eigentlich nicht erlauben.

  4. Na ja, technisch ist es der gleichzeitige Release auf PS3, Xbox360, PC, PS4 und Xbox One schon eine enorme Herausforderung. Bei den beiden Next Gen-Konsolen änderten sich die Leistungsdaten noch im Sommer, da kann schon mal was durcheinander geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: