Und dann kam Tetris 1

Wie Videospiele laufen lernten

Und dann kam Tetris 1

Wie Videospiele laufen lernten

NES GameBoy Tetris

christian_gehlen_und_dann_kam_tetrisEigentlich hatte Christian Gehlen einen Artikel über die Geschichte von Tetris schreiben wollen. Es folgte Hintergrundgeschichte um Hintergrundgeschichte, bis letztendlich mit „Und dann kam Tetris“ ein Buch erschien, dass die Geschichte der Videospiele von Anfang an bis hin zum Aufstieg Nintendos und dem riesigen Erfolg durch Tetris erzählt. Der Titel wurde allerdings nicht angepasst und hat nicht nur mich verwirrt; auf 160 Seiten geht es nur im letzten Viertel um Tetris. Das ist aber mehr als ausreichend, sehr ausführlich wird hier auf den Rechtsstreit und die Lizenzprobleme eingegangen, die entstanden sind, weil der Russe Paschitnow in seiner Arbeitszeit »Tetris« erdacht hatte (es folglich nicht ihm gehörte), die Amerikaner es haben wollten, Nintendo sowieso und die Russen zu der Zeit keinen Schimmer von Videospielen und Lizenzen hatten. Der Teil ist sehr detailliert und mehr wäre wirklich zu viel gewesen, von daher passt die Länge auf jeden Fall und es ist schön, die Geschichte zu erfahren, die das überhaupt erst ermöglicht hat. Wie kam Nintendo ins Videospielbusiness? Welche Bedeutung und Schwierigkeiten hatte das NES/Famicom und wie fing das alles an, damals mit den Arcade-Automaten? Und welche Rolle spielten Shigeru Myamoto und sein erster Hit »Donkey Kong«?

Wer sich ein wenig mit Videospielen auskennt, wird viele der Anekdoten und Geschichten schon mal gehört haben. Vergrabene E.T.-Module in der Wüste, defekte Automaten durch überlaufende Münzeimer, Cannabis-Geruch aus Nolan Bushnells Fabrik (und was hatte Steve Jobs damit zu tun?) und wie der Klempner Mario zu seinem Namen kam. Viele werden zum Beispiel das quasi Standardwerk „The Ultimate History of Video Games: from Pong to Pokemon and Beyond“ (Amazon-Link) kennen, das auch der Autor als Quelle angibt. Aus dem Grund las sich der Anfang für mich etwas schwerfällig. Nicht weil es schlecht geschrieben war, sondern weil ich vieles schon kannte. Trotz allem ist »Und dann kam Tetris« eine gute, unterhaltsam verfasste Übersicht, die ich jedem, der sich über die Anfänge der Videospielindustrie informieren möchte, ans Herz legen kann.

NES GameBoy Tetris

Fazit:

In »Und dann kam Tetris« geht es zu etwa einem Viertel um Tetris, was durchaus genug ist, viel mehr kann man zu dem Klötzchen-Spiel nicht sagen. Es wird im Detail (mit vielen Zitaten, allerdings ohne Belege oder Quellenangaben) auf die rechtlichen Schwierigkeiten eingegangen, was nicht für jeden interessant sein mag. Die ersten zwei Drittel bieten eine Übersicht über die ersten Jahre der Videospielindustrie – bei weitem nicht so detailliert, aber mit den wichtigsten Stationen. Wer einen Überblick braucht, der schnell und flüssig zu lesen ist, ist hier an der richtigen Adresse, ebenso jeder, der einen Einstieg in das Thema benötigt. Zu den hinten genannten Quellen kann man dann im Anschluss übergehen, wenn man mehr Infos möchte.

Auf Videospielgeschichten.de gibt es ebenfalls eine Rezension zu »Und dann kam Tetris« inklusive einem Interview mit dem Autor.

»Und dann kam Tetris: Wie Nintendo innerhalb eines Jahrzehnts den Videospielmarkt eroberte« findet ihr auf Amazon, in der Bahnhofsbuchhandlung oder sicher auch in jeder guten Buchhandlung. (Gebunden 9,99, eBook 5,99)

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

1 Comment

  1. Sehr schön geschrieben David! Das Buch muss ich mir wohl auch mal zu Gemüte ziehen, denn wenn ich daran denke, wie ich damals Tetris gezockt habe, kommen die ganzen Gefühle wieder hoch :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: