Schnäppchenjagd auf Jokerdeals.de 2

Schnäppchenjagd auf Jokerdeals.de 2

Im Internet gibt es Unmengen an Seiten, wo der findige Käufer Videospiele für einen kleinen Preis ergattern kann. Seit Kurzem ist eine neue Möglichkeit verfügbar in diesem Bereich Schnäppchen zu machen: Jokerdeals.

LogoDas Prinzip von Jokerdeals ist relativ simpel: Jeden Tag wird ein Produkt aus dem Bereich der Videospiele, aber auch DVDs oder Blu Rays, für einen Tag zu einem niedrigen Preis angeboten. So ist heute beispielsweise das PS2-Spiel Okami für 12,99€ erhältlich. Diese Angebote sind allerdings nur für einen Tag und in begrenzter Stückzahl vorhanden, sodass Sparfüchse schnell und wachsam sein sollten.

Ich denke zwar, dass solche Angebote schon interessant sein könnten, aber nur auf die Impulskäufer, also Jene die spontan Produkte kaufen, ausgerichtet sind. Es mag sich lohnen immer wieder mal vorbeizuschauen, um bestimmte Spiele zu kaufen, bei denen der Preis bis dato vom Kauf abgehalten hat, wer allerdings auf ein bestimmtes Spiel wartet, wird um die eigenständige Suche nicht herumkommen. Jokerdeals stellt somit eine interessante Bereicherung, aber keine Revolution des Handels dar.

Previous ArticleNext Article
Frederik Wagner (Redaktion) Job: Student im Master of Education für Geschichte und Englisch Auf ZwO Experte für: PC-Spiele aller Art, hauptsächlich aber Sachen aus den Bereichen RPG und Strategie, bevorzugt rundenstrategisch. Die herumstehende Xbox erweitert das Spektrum um reine Konsolentitel. Hier holt sich Freddi Gaming-News: PCGamer.com Mail: fw [at] zockworkorange [dot] com Twitter: Fredelsloh XBLA: - PSN: - Steam: Fredelsloh Erstes Game: Prince of Persia Liebste Games: Baldur’s Gate II, Planescape Torment, Arcanum, Civilization II, Europa Universalis 3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Warren Spector Liebste Game-Figur: Minsk und Boo

2 Comments

  1. Naja sowas gabs schon vielfältig von Seiten wie dealmunky, deal-mit-dieter und ähnlichen.
    Die Projekte scheitern meistens dran dass nicht genügend vernünftige Spiele zu interessanten Preisen an den Start kommen und dann meistens verhungern.
    Warum man dem Shop gleich einen ganzen (Werbe-)Artikel widmen muss versteh ich auch nicht unbedingt aber is ja eure Seite ;-)

  2. @PeterPwn Das Konzept kenn ich schon länger, aber mir ist es jetzt zum ersten Mal für Videospiele aufgefallen. Danke für den Hinweis, dass es sowas bereits schon gab – Da haben mich meine Recherche-Fähigkeiten im Stich gelassen.

    Ich hab den Artikel veröffentlicht, weil ich das Ganze an sich sehr interessant finde und ich euch darauf hinweisen wollte. Sicherlich mag das auch als Werbung rüberkommen, aber dann sollte man sich Gedanken machen, ob nicht jede Review unsererseits als Werbung gelten kann, denn schließlich geben wir ja teilweise auch Kaufempfehlungen seitens der Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: