Never Alone: Foxtales 1

Never Alone: Foxtales 1

Screenshot aus Never Alone: Foxtales - Nuna und Polarfuchs

Screenshot aus Never Alone: Foxtales - Nuna und Polarfuchs

Ziemlich genau ein Jahr, nachdem ich Never Alone spielte, spielte ich den DLC »Foxtales« dazu. Und ziemlich genau ein Jahr nach meinem Review schreibe ich nun etwas zum DLC. Ein Jahr zwischen Spiel und DLC erscheint viel, mir kam es aber nicht so lange vor und gestört hat mich der Abstand nicht. Zumal man den »Foxtales« auch gut so spielen kann und »Never Alone« sowieso kein klassisches Spiel ist, mehr eine interaktive Geschichtsstunde. Wie auch in »Never Alone« geht in »Foxtales« um die Iñupiat, die Ureinwohner Alaskas, und deren Geschichte. Der Spieler erlebt mit dem kleinen Mädchen Nuna und ihrem Fuchs die Geschichten, die von den Ältesten erzählt werden. In »Foxtales« ist das die Geschichte einer kleinen Maus, die in der Strömung verloren geht, weil Nuna und ihr Fuchs – so voller Freude über das Ende des Winters – die Lehren der Ältesten vergessen, nämlich alle Tiere zu respektieren. Das liebe ich an so vielen Naturvölkern. Man tötet Tiere nur dann, wenn man es muss, wenn man sonst nicht überleben könnte, begegnet ihnen aber mit Respekt und Dankbarkeit. Nuna und der Fuchs vergessen das, als sie ausgelassen in der ersten Sonne herumtollen, spielen mit der kleinen Maus und bringen sie so in Gefahr. Mit einem Boot fahren sie hinter ihr her, um sie vor dem Ertrinken zu retten und treffen dabei unter anderem auf eine riesige Monster-Maus, die ebenfalls einer Iñupiat-Geschichte entstammt. Diese Maus und die Strömungen sind die Haupt-Widersacher in dieser Geschichte.

»Never Alone« ist mehr Geschichte denn Spiel, insofern gibt es zum Gameplay auch nicht viel zu erzählen. Es gibt Sprungpassagen und einige Rätsel, Nuna kann nun ein Boot steuern, der Fuchs kann Strömungen unter Wasser beeinflussen, wie zuvor müssen beide gut zusammenarbeiten, um die Rätsel zu lösen und wie zuvor ist es etwas tricky, wenn man beide Figuren alleine spielt, Koop funktioniert hier einfach besser. Der »Foxtales«-DLC ist recht einfach und auch recht kurz (etwa eine Stunde), kostet aber mittlerweile auch weniger als 3 Euro (erschienen ist er bereits Juli 2015) und dafür lohnt es sich, wer spielt schließlich nicht gerne einen Polarfuchs? Außerdem lernt man dabei noch einiges über die Kultur der Iñupiat. Wer das Hauptspiel mochte, kann hier bedenkenlos zuschlagen.

»Never Alone: Foxtales« gibt es auf Xbox Live, PSN und auf Steam für 3-4 Euro.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange, Casual Gamer, Assassin's-Creed-Fanboy, Hyrule-Retter. Beendet Spiele oft nicht, schreibt trotzdem drüber.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: