gc13: Tropico 5 1

gc13: Tropico 5 1

Lang lebe El Presidente! Unser glorreicher Führer hat uns wieder eine neue Wohltat beschert, auf dass wir noch weitere Jahre sein Antlitz auf unseren Personalcomputern bewundern können. Rebellische Dissidenten haben behauptet, sein letztes Werk sei zu innovationslos gewesen und hätte keine Neuerungen geschafft. Dass wir El Presidentes Werk nicht unverdientermaßen in den Schmutz ziehen wollen, sollte jedem Leser klar sein und selbstverständlich glauben auch wir, dass sein letztes Opus glorreich war. So wie unser aller El Presidente! Dennoch ließ sich El Presidente nicht lumpen und präsentierte uns nun auf der gamescom im kapitalistischen Ausland sein neues Werk, das auch dem letzten Neider sein rebellisches Mundwerk verschließen dürfte. Lang lebe El Presidente!

Tropico 5
Auch einem Presidente kann es nach der Weltherrschaft gelüsten.

Uff… zum Propagandaschreiber einer kommunistischen Diktatur in der Karibik bin ich vielleicht nicht geeignet, dennoch wurde mir vorgestern die Ehre zuteil, einen kurzen Blick auf den neuesten Teil der Tropico-Reihe zu werfen. »Tropico 5« erscheint in der Mitte des nächsten Jahres und die Entwickler von Haemimont Games zeigten mir, warum ihr neuestes Spiel innovationsreicher sei, als ihr letztes Werk. Dass ich am Ende in nur 2 Minuten die Hälfte der neuen Features runtergerasselt bekam, ist ein guter Hinweis darauf, dass uns nächstes Jahr wirklich viel neues erwartet.


Tropico5 Kuehe
Presidente, die Kühe zetteln eine Revolution an!

Die wichtigste Neuheit dürfte die Einführung von verschiedenen Epochen sein. Ihr steuert euer kleines karabisches Paradies nicht mehr nur in der Moderne, sondern dürft in vier Perioden der Weltgeschichte Hand an das Schicksal eurer Untertanen legen. In der Kolonialzeit gilt es beispielsweise, sowohl für die Bedürfnisse eurer Untertanen zu dienen, als auch die Krone in der Heimat zufrieden zu stellen. Dies äußert sich auch unter anderem in der Bekämpfung von Unabhängigkeitskämpfern, welche euer Eiland aus der Abhängigkeit der Krone befreien wollen. Dass dies allerdings euer langfristiges Ziel ist, steht im Widerspruch zu den Wünschen der Krone. Jedoch sollte der Spieler zuerst für eine gesunde Wirtschaft und vor allem für eine gute militärische Präsenz sorgen, denn wenn es soweit ist, muss man sich der Macht des Heimatlandes erwehren. Militär bedeutet dieses mal nicht mehr nur die indirekte Bereitstellung von Ressourcen und Personal, sondern direkte Steuerung. Dieser Aspekt wurde mir leider nicht gezeigt, aber der Entwickler versprach mir, dass die Steuerung sehr angenehm sein und nicht von der eigentlichen Hauptaufgabe ablenken soll. Auch der neue Fog of War dürfte das Spielgefühl beträchtlich ändern: So gilt es Stück für Stück die Insel zu erkunden und Rohstoffe zu entdecken. So kann man sich nicht mehr direkt auf die Goldvorräte der Insel stürzen, sondern muss zuerst einmal auf andere Weise für eine gesunde Wirtschaft sorgen.

Apropos Wirtschaft: Die Zeiten, in denen man nur seine Waren zum Hafen schleppen musste und sich auf stetigen Reibach freuen konnte sind vorbei. Das Handelssystem ist nun dynamischer und so gibt es heftige Schwankungen in Nachfrage, die das ganze Wirtschaftsystem zum Wanken bringen können. Bricht beispielsweise in einer der Epochen der zweite Weltkrieg aus, so besteht natürlich ein plötzlicher Anstieg in Rohstoffen und Produkten, die der Kriegsführung dienen. Ist der Krieg vorbei, dann bricht diese Nachfrage prompt ein und Präsidenten, die ihre gesamte Wirtschaft auf die lukrative Waffenproduktion eingestellt haben könnten vor einer ruinierten Wirtschaft stehen. Der lukrative Handel mit Waffen könnte aber auch auf andere Weise zum Verhängnis werden: Versorgt man während des Krieges eine der Mächte überproportional stark, so kann die andere Macht vor der Tür stehen und eine Invasion auf die Insel starten. Endete dies früher einfach im schlichten „Game Over“, so muss man sich nun auf den direkten Kampf einstellen.

Tropico5 Plantage
Old Presidente had a farm…

Weiter mit den Änderungen geht es beim Städtebau. Mich hat ja schon immer genervt, dass meine Städte sehr zusammengewürfelt wirkten, weil ich kein System hatte, um Gebäude aneinander zu reihen. Ein Gitternetz sorgt nun dafür, das die Stadt sorgfältiger geplant und der stellenweise geringe Platz besser ausgenutzt werden kann. Das Stadtbild selbst wird aber auch durcheinander geworfen, denn durch die Epochen wird sich die Stadt aus Gebäuden unterschiedlicher Jahrhunderte zusammensetzen. Dies soll für ein natürlicheres Bild sorgen, sodass der Stadtkern eine Altstadt bietet und moderne Hochhäuser des 20. Jahrhunderts sich nicht direkt darunter mischen werden. Auch Gebäude die mit dem Wechsel der Epoche eigentlich obsolet wären, könnten weitergenutzt werden. Ein Fort, das während der Kolonialzeit gute Dienste für die Verteidigung der Insel gesorgt hat, wird in der Moderne nicht mehr benötigt und kann prompt in ein Museum umgewandelt werden.

Weitere Neuheiten mache ich jetzt aber im Schnelldurchlauf: Beim Wechsel der Epochen hat der Spieler die Möglichkeit die Verfassung an die eigenen Wünsche anzupassen. So kann man beispielsweise die Wahlberechtigung und Säkularität des Staates einstellen und damit versuchen den Staat zu formen. Auch ist der Presidente nicht mehr unsterblich und kann unendlich lang regieren. Ein Dynastie-System sorgt dafür, dass euer Nachwuchs aber bereits in den Startlöchern steht. Jedoch muss man diesen fördern, damit euer Nachfolger nicht zum trotteligen Misanthropen wird. Zu guter letzt wurde auch ein Multiplayer-Modus angekündigt, bei dem man mit insgesamt 4 Spieler kooperativ, aber auch kompetitiv über die Insel regieren. Leider reichte hier aber nicht die Zeit um weiter nachzuhaken, sodass ich hierzu keine weitere Informationen geben kann.


Youtube-Videos sind im „privacy enhanced mode“ eingebunden, erst beim Abspielen werden Daten an Youtube übertragen. Beim Abspielen stimmst du dem zu, mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das war jetzt ganz schön viel an Informationen und leider war die Zeit der Präsentation zu knapp um auf Details einzugehen. Ich habe allerdings das Gefühl, dass die Entwickler sehr gute Ansätze haben um »Tropico 5« zu einem neuen Spielgefühl zu bringen. Ich hoffe nur, dass sich Haemimont Games nicht mit der Innovation übernommen haben und am Ende ein halbgares Produkt herauskommt, auch wenn sie noch fast ein Jahr Entwicklungszeit haben. Ein bisschen Sorge habe ich auch vor dem Militär, denn hier musste ich mich komplett auf die Aussagen der Entwickler verlassen und habe kein eigenes Bild bekommen. Alles in Allem war »Tropico 5« aber eine der größten Überraschungen der gamescom 2013 für mich und ich bin wirklich sehr gespannt, was da auf uns zukommt.

Previous ArticleNext Article
Frederik Wagner (Redaktion) Job: Student im Master of Education für Geschichte und Englisch Auf ZwO Experte für: PC-Spiele aller Art, hauptsächlich aber Sachen aus den Bereichen RPG und Strategie, bevorzugt rundenstrategisch. Die herumstehende Xbox erweitert das Spektrum um reine Konsolentitel. Hier holt sich Freddi Gaming-News: PCGamer.com Mail: fw [at] zockworkorange [dot] com Twitter: Fredelsloh XBLA: - PSN: - Steam: Fredelsloh Erstes Game: Prince of Persia Liebste Games: Baldur’s Gate II, Planescape Torment, Arcanum, Civilization II, Europa Universalis 3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Warren Spector Liebste Game-Figur: Minsk und Boo

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: