Das Spiel zum Sonntag: Sinuous 0

Das Spiel zum Sonntag: Sinuous 0

Wer kennt es nicht: Es ist schon wieder Sonntag, die Blogs sind ruhig, beim Mittagessen mit der Familie gab es auch keine spannenden Neuigkeiten und die Freunde brauchen den Tag zum entspannen. Doch ZwO schafft eine kleine Abhilfe. In der Reihe Das Spiel zum Sonntag werde ich euch ab sofort jeden Sonntag ein kostenfreies (Browser)Game vorstellen, das euch die Langeweile an dem ruhigsten Tag in der Woche nehmen soll.

Unser treuer Leser und Kommentator oqpie hat wohl kürzlich das Browsergame Sinuous entdeckt und es uns kurzerhand via Twitter für Das Spiel zum Sonntag vorgeschlagen (was ihr in Zukunft auch sehr gern tun dürft, wenn ihr einen besonders tollen Titel entdeckt habt). Ich hab mal reingeschaut und direkt jede Menge Spaß beim Spielen gehabt. Und wer besonders gut ist, gelangt mit seinem Spielstand auch auf die integrierte Highscore-Liste, für die ihr allerdings einen Google-Account haben müsst.

In Sinuous seid ihr der blaue Punkt mit Schwänzchen und eure Gegner sind die roten Punkte (siehe Bild). Die Regeln sind einfach: Nicht die roten Punkte berühren, aber trotzdem möglichst viel bewegen um hohe Punktzahlen zu erreichen. Helfen tun dabei verschiedene bunte Punkte: Grüne Punkte geben euch ein nützliches Schild, dunkelblaue Punkte erzeugen ein Gravitationsfeld, dass die Gegner abprallen lässt, lila Punkte verlangsamen das Spielgeschehen um euch herum, gelbe Punkte verkleinern alle gegnerischen Punkte und große grüne Punkte mit einer ‚1‘ verpassen euch ein Extra-Leben.

Heute am 3. Advent dürft ihr euch also an einem Spiel erfreuen, das durch seine schöne Musik und sein simples Gameplay eher eine beruhigende Wirkung hat. Also: Kerzen an, Kekse auf den Tisch und losgespielt!

Hier entlang.

Previous ArticleNext Article
Kristin Knillmann (Projektleitung, Gast-Redaktion) Job: High5-Mädchen, Redakteurin GameStar/GamePro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: