Spieleleichen 4

Spieleleichen 4

Jeder Publisher hat sie: seine Leichen im Keller. Dabei meine ich nicht unfair entlassene Entwickler oder arme Konsumenten, die vor ihren Produkten verzweifelt sind, sondern wunderbare Spiele, die niemals das Licht der Welt erblickten. Immer wieder werden Projekte gestartet und später wieder unvollendet liegen gelassen, oft aus unverständlichen Gründen. Ich hab mir einen Moment Zeit genommen, um die verlassenen Ideen rauszusuchen, dessen verwahrloster Zustand mir Schmerzen bereitet.

Den Beginn in meiner Liste macht ein Trailer zum GameCube-Projekt Dead Phoenix. Das könnte heute ein Shooter mit Flugelementen, Monsterwesen und Halo-ähnlichen Lichtsäbeln sein. Sowas ließ direkt den Gedanke an Kid Icarus meets Panzer Dragoon Orta hochkommen und das klingt eigentlich nach einer bestechenden Mischung. Bedenkt man, dass beide immer noch auf einen Nachfolger warten, wirft sich eine Frage auf: Warum werden solche Spiele nicht mehr entwickelt? Dead Phoenix ist inzwischen anscheinend wirklich gestorben und auf die Rückkehr aus der Asche kann man nur warten.

Viele werden wohl nie verstehen warum StarCraft Ghost so lange auf sich warten lässt oder vielleicht schon lange abgeschrieben wurde. Die anderen schieben ihre Hoffnung vielleicht noch auf Blizzards Mentalität. Sicher ist, dass der Action-Adventure-Shooter im StarCraft-Universum in einer Mischung aus Splinter Cell, Metal Gear Solid und Dead Space, nicht allzu schnell in unsere Konsolen gelangen wird. Zur E3 2004 gab es noch den Trailer zu sehen, irgendwann wurde das Thema dann totgeschwiegen. Das Beste was heute noch bleibt ist das veröffentlichte Intro, welches natürlich nach bester Blizzard-Manier gerendert wurde.

The City of Metronome sieht aus, als hätte sich Tim Burton an einem Videospiel versucht und zur Gesellschaft Tim Schafer eingeladen. Zumindest kann man sich das denken, denn außer einem 37 Sekunden langen Teaser wurde bis dato kein bewegtes Bild des Spiels veröffentlicht. Aber nur nach der kurzen Szene mit tieftrauriger Musik kommt in mir Hoffnung auf ein smartes Rätselspiel mit dunklem Humor auf. Lichtblick könnte sein, dass der schwedische Entwickler letztes Jahr einen exklusiven Vertrag mit Sony Entertainment unterschrieben hat. Unklar ist jedoch, ob es dabei um die Vermarktung dieses Titels geht.

Zwar ist Resident Evil 4 inzwischen für verschiedene Plattformen erschienen, der Haken dabei ist aber: Es gibt Material einer alternativen Version von Shinji Mikamis letztem Survival-Horror Titel. Es ist zwar nur ein kleiner Einblick, aber es lässt auf ein anderes Setting schließen und auch die Physik spielt in dieser Version viel besser mit. Insgesamt wirkt es gruseliger, als alle Resident Evil Spiele die seit dem erschienen sind.

Eines der ersten angekündigten Projekte für die PS3 teilt auch das Schicksal der ewigen Unfertigkeit. Dabei wirkte Eight Days wie frischer Wind im 3rd Person-Genre. Für erste Furore sorgte ein Trailer, der zeigt in einer Zeit in der in Deckung gehen bei Spielen noch nicht bedeutete, dass man von Wand zu Wand klebt, dass es anders gehen sollte. Dabei kann die Dynamik dieser Gameplay-Passagen auch heute noch mit den Deckungsspielen anderer Entwickler mithalten. Das will es aber wohl nicht mehr.

Viel Aufsehen hat der Trailer zu Gorilla Nation gemacht. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass es sich hierbei um einen verfrühten Leak des nächsten Ubisoft Blockbusters handelt. Nach kurzer Zeit stellte sich aber raus, dass es tatsächlich ein Indie Projekt ist, das wahrscheinlich niemals veröffentlicht wird. Ich würde aber einen Besen fressen, wenn diese Jungs nicht alle einen Platz in der Entwicklerbranche finden und ihr Talent in zukünftigen Projekten beweisen können.

In dieser Liste darf natürlich ein Spiel, das Ubisoft tatsächlich in Entwicklung hatte und auch schon auf der E3 2008 mit Trailer angekündigt hat, nicht fehlen. Beyond Good And Evil 2 – und obwohl der erste Teil ein kommerzieller Flop gewesen sein muss, waren die Massen gespannt und interessiert. Nochmal ein Raunen ging durch die Spielergemeinschaft, als dieses Video als Leak im Netz auftauchte. Darin sind angebliche Ingame-Szenen zu sehen die einen schnellen agilen Spielfluss zeigen. Diese erinnert schon sehr an Ezios Akrobatik Skills aus Assassin’s Creed. Wunderschön, aber seitdem wurde nichts mehr von Jade gesehen. Wer heute ein bisschen Beyond Good and Evil will, sollte zum HD Remake greifen, dass via Xbox Live für 800 Punkte zu erhalten ist.

Das Beste kommt zum Schluss: Ein Spiel, dessen Idee und Thematik mir so gut gefällt, dass mir wirklich schlecht wird, wenn ich daran denke, dass dieses Spiel wahrscheinlich niemals vollendet wird. Projektname: BC. Schuld an diesem Material: Peter Molyneux. Aus dessen Studio sollte der Titel BC nämlich kommen. Beim ersten Blick ein Fable mit großen Dinosauriern und Höhlenmenschen. Eigentlich also ein kompetentes Studio und genug Ressourcen. Doch anscheinend hat der gute Pete seinen Mund auch hier zu voll genommen und alles was uns bleibt sind ein paar Videos mit den besten Dinosauriern, die ich je in einem Videospiel gesehen habe. Warum gibt es eigentlich nicht mehr Videospiele mit Dinosauriern?

Previous ArticleNext Article

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: