Shadowrun Returns, oder: „Warum hat der Ork da ’ne Minigun?!“ 2

Shadowrun Returns, oder: „Warum hat der Ork da ’ne Minigun?!“ 2

Hoi, Chummers! Willkommen zurück in unserer Ecke der ‚Trix. Hockt euch hin, nehmt euch ’nen Soykaf und lasst uns mal ein bisschen übers Biz in 2050ern reden. Wenn ihr nicht gerade irgendwelche grünen Bennies und Bellevue-Fairyposer seid, muss ich ja eigentlich nicht mehr viel erklären, oder? Muss ich doch? Dreck… Aber erst mal: Willkommen in den Schatten!

ZwO Shadowrun Returns Review 1

Habt ihr euch mal gefragt, was passiert, wenn ihr in einer Zeit lebt, in der ihr euch das Internet direkt ins Hirn projizieren könnt und die Welt noch mehr von mächtigen Konzernriesen regiert wird als jetzt schon? Und was in so einer Welt passiert, wenn dann auch noch Elementarwesen, Elfen, Trolle und Magier ein total normaler Anblick in den Straßen sind und Drachen neben Passagierflugzeugen durch den Himmel fliegen? Dann seid ihr bei Shadowrun genau richtig! Shadowrun umschreibt eigentlich die Welt eines Pen & Paper-Rollenspiels, das 1989 in den USA die Schatten der Welt (*ba-dumm tssschhh*) erblickt hat, mittlerweile in der fünften Edition des Regelwerks zu haben ist und bisher zwei Videospielumsetzungen erfahren hat. Da wäre »Shadowrun«, das als Rollenspiel für die damaligen 16-Bit-Konsolen Kultstatus erreicht hat und dann noch ein Multiplayershooter für PC und Xbox360 von 2007 bei dessen Nennung manche Fans der vielschichtigen, dystopischen Vorlage heute noch Wutanfälle kriegen.ZwO Shadowrun Returns Review 2

Inzwischen hat Jordan Weisman, der geistige Vater des Rollenspiels, die Lizenz dafür zurückerworben und sich mit seiner kleinen Firma Harebrained Schemes vor über einem Jahr an die Kickstartergemeinde gewandt und war damit einer der Ersten nach dem großen Erfolg von Tim Schafers Kampagne für das »Double Fine Adventure«. 400.000 US Dollar wollte er haben, um mit »Shadowrun Returns« mal wieder ein richtiges Rollenspiel im Geiste seiner Vorlage zu erschaffen. Fans haben ihm mit 1,836,447 Dollar mehr als das Vierfache davon zugesprochen und seit dem 27.07. gibt es das Spiel auf Steam. Was ist daraus geworden? Auf den ersten Blick nicht viel, wenn man sich nur einen einzelnen Screenshot anschaut, ohne die Spielwelt oder das Spiel an sich zu kennen. In Isoperspektive gehalten, mit dreidimensionalen Charakteren und handgezeichneter Szenerie wirkt der Titel erst mal ein bisschen… altbacken, ABER: Dahinter steckt so viel mehr, als man vermuten möchte! Ihr erschafft euch zu Beginn der mit 16 Stunden relativ kurzen Hauptstory einen eigenen Shadowrunner. Runner sind Berufskriminelle aus allen möglichen Berufen, Völkern und sozialen Schichten, die ihre Fähigkeiten in die Dienste des Meistbietenden stellen. Häufig ist das einer der vielen Konzerne, die regelmäßig im Verborgenen Krieg gegeneinander führen und die turbokapitalistische Welt regieren, in welcher 2012 die Magie wieder erwacht ist. Mit diesem Runner durchlauft ihr dann die Kampagne um einen alten Freund, der euch nach seinem Tod sein Testament in Videoform geschickt hat und in dem er euch bittet, seinen Tod aufzuklären.

Shadowrun Returns ZwO Review 3

Es ist ein klassisches Rollenspiel, mit Multiple Choice Dialogen und rundenbasierten Kämpfen, allerdings ohne Sprachausgabe oder aufwendige Zwischensequenzen. Dafür gibt es aber exzentrische, erinnerungswürdige Charaktere, einen coolen Soundtrack und eine Menge Atmosphäre. Wenig Glitzer, viel Seele. Besonders wichtig ist dabei auch der Editor, mit dem die Entwickler das Spiel erschaffen haben und dank dessen momentan fast jeden Tag neue Mods, Abenteuer und Kampagnen im Community Workshop von Steam auftauchen. Nennenswert ist dabei das Großprojekt »Identity« des Modders Opifer, der ein vielköpfiges Team für eine über hundertstündige Kampagne um sich geschart hat, in der die Handlungen von vielen Romanen und Pen & Paper-Abenteuern erzählt werden sollen.

»Shadowrun Returns« ist ein Spiel, das also auch ein Stück weit von der Community lebt und das euch für müde zwanzig Mücken eine Menge zu bieten hat, wenn ihr bereit seid, euch darauf einzulassen. Außerdem arbeiten die eigentlichen Designer momentan hart daran, die Stretchgoals der Kickstarterkampagne zu erfüllen: Dazu gehört auch, eine wesentlich längere Kampagne in Berlin – später kommen noch weitere Städte – und noch viele andere Contentpatches. Wenn euch »Baldur’s Gate«, »Planescape: Torment« und die alten »Fallout«-Titel ein Begriff sind, könnt ihr hier absolut nichts falsch machen!

Previous ArticleNext Article
Job: Anglistik-Student, Werbär, God of Thunder (and Rock’n'Roll) Auf ZwO Experte für: RPGs, Action-Adventures, Strategie, Schleichspiele, Steampunk, Sci-Fi, Horror und pseudo-sinnige Essays Hier holt sich Jan Gaming-News: The Escapist, Destructoid, Gamesindustry.biz, Rock Paper Shotgun Mail: jh [at] zockworkorange [dot] com Twitter: JanHomrighausen XBLA: - PSN: - Steam: thatguy23469 Erstes Game: Sonic The Hedgehog Liebste Games: The Witcher 1 & 2, Mass Effect 1-3, Batman Arkham City, Amnesia, Guild Wars 2, Elder-Scrolls-Reihe, Heroes of Might & Magic 5, Medieval 2, Planescape: Torment, Thief 1-3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Tim Schafer. Jemanden, der der Welt so viele geile, liebenswert-merkwürdige Spiele geschenkt hat, muss man einfach gern haben! Liebste Game-Figur: Jim Raynor, Geralt von Riva

2 Comments

  1. „[…]und war damit einer der Ersten nach dem großen Erfolg von Ron Gilberts Kampagne für »The Cave«.“

    Wait… what? Da hat aber einer nicht aufgepasst. Weder Ron Gilbert noch The Cave haben was mit Kickstarter zu tun. Schätze gemeint sind Double Fine (personifiziert von Tim Schafer) und „Broken Age“ (aka Double Fine Adventure).

  2. Irghs, oh Gott! Wie konnte mir denn so ein krasser Patzer unterlaufen?! O_O Vielen Dank für den Hinweis. Ja, gemeint sind NATÜRLICH Tim Schafer und das Double Fine Adventure. *double facepalm*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: