Die Playstation Plus-Features für September 2010 im Kurztest 2

Die Playstation Plus-Features für September 2010 im Kurztest 2

Nachdem Sony zur E3 im vergangenen Juni das kostenpflichtige* Premium-Abo Playstation Plus angekündigt hatte, war ich zunächst skeptisch. Welchen Nutzen hat ein solcher Service für mich? Mittlerweile bin ich über eine anfängliche Testphase hinaus und bin begeisterter Fan des Angebotes der ersten Stunde. Der Nutzen? Ich bekomme jeden Monat mehr Spiele, als ich spielen kann. Um den vielleicht noch unentschlossenen Playstation-Besitzern die Entscheidung zu erleichtern, spiele ich die jeweils aktuellen Angebote jeden Monat kurz an und gebe meine bescheidene Meinung dazu ab.

PSN: Sam & Max: Devil’s Playground (komplette Staffel)

Die Freelance Police ist zurück! Wer oder was Sam & Max sind, brauche ich hoffentlich niemandem zu erklären. Die durchgedrehten Geschichten von Hund und „Hase“ erleben ihre mittlerweile dritte Auflage im Hause Telltale Games. Als Fan der ersten Stunde ­fällt es mir nicht gerade leicht dieses Spiel unvoreingenommen zu bewerten. Der Humor ist mit der ersten Szene (identisch mit der Demo) sofort wieder da. Es gilt einen Space-Gorilla namens General ­Skun-ka’pe (hiermit nominiert zum NPC-Namen des Jahres) von seinen finsteren Weltzerstörungsplänen abzubringen. Max kann nun vom Spieler auf eine sehr skurrile Weise gesteuert werden. Dieser hat jetzt durchgeknallte psychische Kräfte, welche sich in seiner Ansicht als buntes Lerntelefon für Kinder widerspiegeln. So ist es ihm z.B. gestattet in die Gedanken anderer einzudringen, sich zu anderen Orten zu teleportieren oder gar die Gestalt von diversen Gegenständen anzunehmen, die er als Bild aber vorliegen haben muss. Einziges Manko: Fans von deutschen Synchronisationen müssen sich mit der englischen Sprache zufrieden geben. Nicht einmal deutsche Untertitel werden mitgeliefert. Dafür spart man sich aber den stolzen Staffelpreis von $19,95. Da ich mir die Staffel bislang noch nicht gegönnt hatte, bin ich natürlich umso ­begeisterter, dieses Spiel nun mein Eigen zu nennen. Sehr lohnenswert!

Minis: Vector Tower Defense

Tower ­Defense-Spiele erfreuen sich unter Fans noch immer größter Beliebtheit. ­Vector ­TD liefert genau das, was man beim Klang des Spieletitels erwartet. Die Macher von candystand.com liefern für eine Mini immerhin ansprechende acht ­Maps in den drei Schwierigkeitsstufen: Beginner, Normal und Extreme. Die Schwierigkeit der Wellen nimmt schon bei den einfachen Maps rasant zu und man muss echt zusehen, dass man all seine Türme, Updates und Boni ordentlich verteilt um dem Vectoidensturm Herr zu werden. Die Optik, sowie der sehr monotone Techno-Soundtrack erinnern schon sehr an die gute alte Amiga-Zeit. Dies tut dem Spielspaß aber nicht weiter weh. Ein gelungenes kleines Game für diejenigen, die das ­TD-Spiel ihrer Wahl schon längst geknackt haben.

Minis: Echoes

Echoes ist ein kurzweiliges Spiel aus dem Hause ­Halfbrick. Die Story soll wohl irgendwie andeuten, dass die Protagonistin des Spiels mit dem Strohhut auf Schatten ihrer selbst trifft. Beim ersten Spielen erinnerte mich das Game an eine Mischung aus ­Pac-Man und dem erst kürzlich von David geposteten ­One ­Step Back (was ihn wiederum an die fiesen Schattenmarios aus Super Mario Galaxy erinnerte). Gespielt wird ein in der Vogelperspektive dargestellter Strohhut, der in ­kleinen Stages blaue Kristalle einsammeln muss. Immer wenn man einen Kristall einsammelt, erscheint ein sogenanntes Echo von einem selbst auf ­der Stage, welcher die bisher getätigten Bewegungen seit dem Start bzw. seit dem letzten eingesammelten Kristall nachvollzieht. Ich brauche wohl nicht extra erwähnen, dass eine Kollision mit einem dieser Echos ein Leben abzieht, oder? Damit wäre das einfache, aber durchaus spaßige Konzept erklärt. Es gibt vier Spielmodi: Arcade, Jackpot, ­Survival und ­Clockwork (!) mit jeweils einigen nett gemachten Stages. Das Spiel ist an sich nicht sehr fordernd, aber das schnelle durchspielen macht schon kurzzeitig Spaß.

PSOne Classic: Oddworld: ­Abe´s Oddysee

Ein absoluter Klassiker der PSOne erlebt seine Wiederauferstehung auf der PS3: Abe’s Oddysee von den Oddworld Inhabitants war rein optisch einmal dank gerenderter Hintergrundgrafiken mit das Schönste, was ich jemals gespielt habe. Leider war dies im Jahr 1997 der Fall – was man dem Titel heute durchaus anmerkt.
In diesem Spiel steuert man einen sogenannten Mudokon namens Abe in klassischer Platform-Action durch die sehr skurril anmutende Oddworld-Welt. In einer Fabrik für Nahrungsmittelherstellung jeglicher Art kommt man den fiesen Machenschaften des hiesigen Bosses auf die Spur und muss Abe und seine Kameraden aus der Fabrik befreien, bevor diese selbst zu schmackhaftem Futter verarbeitet werden. Bei meinen ersten Gehversuchen seit vielen Jahren wirkte die Grafik in diesem Spiel zwar mehr als angestaubt, aber der Spielspaß kam dennoch wieder auf. Meiner Meinung nach handelt es sich bei diesem Titel um einen absoluten Meilenstein der umfangreichen Vergangenheit der Videospiele. Fans der Retroszene oder auch wissbegierigen jüngeren Spielern sollte das Spiel eigentlich sehr viel Freude bereiten.

Test-Vollversionen: Warhawk, Inferno Pool
Test-Vollversionen sind Vollversionen, die man jedoch nur genau 60 Minuten lang anspielen kann. Anschließend soll die Kaufentscheidung gefallen sein.

Exklusive Rabatte:
LBP: Ico and Shadow of Colossus-Kostüm-Paket – 50%
Metal Gear Solid (PSOne) – 50% Empfehlung des Hauses!
Warhawk – 50%
Pixel Junk Shooter – 50%

DLC: Exklusives UFC Undisputed 2010-Extra

Dynamische Designs: Exklusives PlayStation Move Design, Exklusives Fish Tank-Design

Premium Avatare: Eye Pet Blue Goalie Avatar, Eye Pet DJ Avatar

Fazit: Ein sehr lohnenswerter Monat für den Einstieg in ein Playstation Plus-Abo. Außerdem gibt es für diejenigen, die sich bis zum 5. Oktober für eine einjährige Mitgliedschaft entscheiden, das Game Ratchet & Clank: Quest for Booty gratis dazu.

*) In Deutschland bezahlt man für die einjährige Mitgliedschaft (also 12 Monatsupdates) €49,99 oder für 90 Tage (3 Monatsupdates) €14,99.

Previous ArticleNext Article

2 Comments

  1. Ostergewinnspiele sind toll :)
    damit bekommt auch der Artikel mal ein comment.
    ich hab mir damals das Sam und Max Adventure geholt und ca. ne Stunde reingespielt. Leider bin ich wohl nicht der Typ für Adventures und die Begeisterung an dem eigentlich sehr guten Telltale war dahin :(
    Seitdem fristet das Spiel ein ziemlich trostloses da sein auf der PS3 Platte und stirbt wohl bit für bit dahin.
    Da fällt mir auf Max ist ja auch ein Hase, vielleicht ist dies ja ein Wink des Schicksals und wenn ich den einen Hasen gewinnen sollte, wird auch dieser durchgeknallte Hase wieder aus der Mottenplattekiste befreit und die Welt wird doch noch von General Skun-ka’pe befreit :)

  2. Mein einziges Problem mit dem Spiel war die Steuerung. Es „fühlte“ sich selten wie ein Adventure an. Aber die Story kann jedenfalls was. Sollte es noch dazu kommen: Viel Spaß mit dem Ende des Spiels. Das war gar nicht so schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: