Dezember-Verlosungsrun #1: Gran Turismo 6 15

Dezember-Verlosungsrun #1: Gran Turismo 6 15

Update: Wir haben einen Gewinner! Zwischen Oldies aber Goldies wie den Ben Hur-Radklingen oder Murmeln um sie auf die Fahrbahn zu legen, war es eine ziemlich schwere Entscheidung sich das Beste heraus zu suchen. Darum habe ich mir einfach mal die Erfolgschancen jedes einzelnen Gadgets während eines Rennens überlegt: Das Problem bei vielen davon ist, dass sie voraussetzen, dass man überhaupt erst soweit nach vorn kommt, dass ihr Einsatz einen Sinn ergibt und selbst dann läuft man noch Gefahr in die Hinternisse (Krähenfüße, Autowracks, Murmeln…) zu fahren, die von der Vorrunde noch da gelassen wurden. Die LED’s wiederum sind zu offensichtlich und dürften wohl jeden disqualifizieren, der sie benutzt, da sofort klar ist, von wem sie eingesetzt wurden. Es war schließlich ein Duell zwischen der Aperture Science Ultra-Brille (unauffällig) und dem sich teilenden Wagen samt Slingshot-Boost. Und gewonnen hat… TIPPTAPP MIT DER APERTURE SCIENCE ULTRA-BRILLE! Die Argumentation überzeugt: Es ist extrem unauffällig und Übersicht ist in einem Rennen das A und O. Weiß man vorher wo der Kram liegt, kann man ggf. bremsen oder ihn umfahren und selbst wenn die eigene Sicht komplett im Eimer ist, helfen Minimap und Infrarot. Der sich teilende Wagen wird dagegen sehr schnell zum Gesundheitsrisiko für einen selbst, schließlich fährt man auf je nachdem auf zwei Rädern. Wenn man sich gerade teilt um ein Hindernis zu umgehen und ein neues links oder rechts auftaucht, hat man ein ziemliches Problem. Außerdem hat es dasselbe Problem wie die LED’s. Ein solches Fahrzeug ist ziemlich leicht erkenn- und disqualifizierbar.

4441_SLS_GT3_Siracusa_01
Es weihnachtet sehr. Naja… Jedenfalls steuern wir hart darauf zu. Während Daniel nämlich für euch an jedem neuen Advent verfrühte Weihnachtsgeschenke in Form seiner sehr genialen, handverlesenen Indie-Bundles verlost, geht es bei uns auch unter der Woche krass weiter! Den Anfang machen diesmal Sony mit ihrem neuesten Rennsimulator »Gran Turismo 6«.

Das Motto für »GT6« lautet offensichtlich „Go big or go home!“, denn das Designteam von Polyphony Digital hat im fertigen SpielPS3_GT6_2D_GER 1200 Fahrzeuge(!), zig Strecken und hunderte verschiedene Bauteile in Kategorien wie Reifen, Aufhängung, Motor, etc. untergebracht. Mit diesen Bauteilen können Spieler ihre Fahrzeuge nach Belieben und den Ansprüchen einer Strecke entsprechend modifizieren, was fast endlose Kombinationsmöglichkeiten bedeutet. Als wäre das noch nicht genug, gibt es unter den Wagen aus allen möglichen Epochen außerdem noch fahrbare Konzeptmodelle, die von Herstellern wie Mercedes, Audi oder BMW extra und exklusiv für das Spiel entwickelt worden sind. All das zusammen macht »GT6« zum aufwändigsten, umfangreichsten momentan erhältlichen Rennsimulator für Freunde des ausgeprägten Realismus.

Bei uns könnt ihr ein Fanpaket passend zum Game abstauben! Das besteht aus einem Schlüsselanhänger, einem Hoodie, einem T-Shirt, einer Messenger Bag und natürlich dem Spiel selber für die PS3. Dafür müsst ihr nur folgendes tun:

Mal angenommen, ihr würdet euch während eines Rennens einen unfairen Vorteil erschleichen wollen. Welches fiese, abgefahrene und/oder unfaire Gadget würdet ihr nach Art eines Agentenfilms in eurer Karre verbauen? Ihr könnt dabei so kreativ und gemein sein wie ihr wollt, allerdings unter drei Bedingungen:
1. Abschreiben ist nicht. Wenn schon jemand ein Gadget gepostet hat, dürft ihr das nicht auch noch benutzen, denn schließlich geht es hier um Individualität.
2. Das Auto muss auch noch eine Chance in einem Rennen haben. Kein aufs Dach montiertes Katapult, das wütende Elefanten verschießt.
3. Kein physikalisch unmöglicher Instant-Win, nach dem Motto „Ein Gerät, das unbegrenzt lang die Zeit anhält, damit ich seelenruhig zum Ziel gurken kann.“

Postet euer Gadget einfach bis zum 12.12.13 in die Comments!

Previous ArticleNext Article
Job: Anglistik-Student, Werbär, God of Thunder (and Rock’n'Roll) Auf ZwO Experte für: RPGs, Action-Adventures, Strategie, Schleichspiele, Steampunk, Sci-Fi, Horror und pseudo-sinnige Essays Hier holt sich Jan Gaming-News: The Escapist, Destructoid, Gamesindustry.biz, Rock Paper Shotgun Mail: jh [at] zockworkorange [dot] com Twitter: JanHomrighausen XBLA: - PSN: - Steam: thatguy23469 Erstes Game: Sonic The Hedgehog Liebste Games: The Witcher 1 & 2, Mass Effect 1-3, Batman Arkham City, Amnesia, Guild Wars 2, Elder-Scrolls-Reihe, Heroes of Might & Magic 5, Medieval 2, Planescape: Torment, Thief 1-3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Tim Schafer. Jemanden, der der Welt so viele geile, liebenswert-merkwürdige Spiele geschenkt hat, muss man einfach gern haben! Liebste Game-Figur: Jim Raynor, Geralt von Riva

15 Comments

  1. Mein Wagen müsste sich in der Mitte teilen lassen. So dass man links und rechts gleichzeitig überholen, oder Hindernissen ausweichen kann. Und bei Bedarf kann die eine Hälfte der anderen einen Slingshot-Boost geben.

  2. Ich mache mir zunutze, dass alle Autos vollgestopft sind mit Elektronik: mein EMP-Shooter kann vorwärts und rückwärts gerichtete elekromagnetische Impulse verschiessen, die jegliche elektrischen Geräte ausschalten und dann fahre ich einfach an den liegen gebliebenen Karren vorbei :-)

  3. In Anlehnung an die „Zacken-werfenden“ Agentenautos in diversen Spielfilmen würde ich mit einem Gadget, dass Stickstoff und Wasser kombiniert, versuchen die Fahrbahn zu vereisen.

  4. Eine Konfetti-Kanone im Kofferraum. Will mich jemand überhohlen, kann man ihm damit die Sicht nehmen und es herrscht sofort Bombenstimmung. Ich bleibe ewig Erster! :D
    Kann man auch benutzen, wenn man die Ziellinie überfährt.
    Lg, Neo

  5. Ich würde den guten alten Bond Klassiker „Öl auf Fahrbahn“ nehmen. Irgendwo am Heck geht eine kleine Klappe auf und los gehts. Fast so gut wie Achterbahn:-) Wobei ich die Sache mit dem EMP auch sehr nett finde… aber diese Möglichkeit ist ja schon vergeben.

  6. Ich setze auf Biologische Kriegsführung und leite. Wenn ich Rennen fahre, ist immer so ne schlechte Luft (sagt meine Frau), dass ich damit jeden Gegner außer Gefecht setzen kann. Also: Mit der Luft aus dem Innenraum die Gegner „benebeln“ und schon hab ich gewonnen!

  7. Mein Wagen wird runherum mit hochleistungsfähigen LED-Streifen ausgestattet, welche die Sinne erschütternde Lichtblitze absondern und damit auch nicht das Problem haben, nur hinter einem fahrende Wagen zu beeinträchtigen. Bereits beim Start werden immens grelle Blitze sich in die Pupillen der anderen Fahrer fräsen, die von Schmerz erfüllt ihre kleinen Äuglein zusammen pressen und ihre behandschuhten Hände nicht mehr am Lenkrad haben werden, sondern hektisch am Visier rumfummeln, um sich die Krokodilstränen aus den geröteten Augen zu wischen.

    Währenddessen zische ich schon davon und meine Lichtblitze spiegeln und brechen sich weiter in den Karosserien der anderen Wagen, an den Werbetafeln, den Leitplanken und überhaupt allem, was ansatzweise etwas reflektieren kann. Das ist nicht nur äußerst effektiv, sondern auch wunderbar anzusehen. Eine Kakophonie aus Licht! Die Zuschauer werden nicht nur mehr wegen dem Rennen kommen, sondern vor allem um die rasende Discokugel zu sehen, bis auch sie mit schmerzenden Augen sich abwenden. Aber erlebt haben will es jeder einmal, mag der Moment bis zur Erblindung auch noch so kurz sein.

    Das Lichtgewitter lässt sich natürlich auch ein- und abschalten und so taktisch nutzen. Wahlweise kann es auch an Engstellen, wo sich die Wagen drängeln und knaufen, überraschend angeschaltet werden und so zu herrlich anzusehenden, aber auch äußerst brutalen Massencrashs führen. Die Möglichkeiten sind unermeßlich, man kann sich auch nach und nach von allen Wagen überrunden lassen und jeden mit einer gezielten Attacke ausschalten.

    Meine Scheiben sind dabei natürlich so ausgestattet, dass sie wie ein schwarzes Loch jedes zu mir zurückgeworfene Licht absorbieren.

    Disco-Power! Vergiss die billigen Strobos in deiner Dorfdisco, hier kommt Mr. Flash!

  8. Ich setzte auf ein kleines, aber effizientes Gerät, mit dessen Hilfe ich das Hologramm einer erotisch anmutenden, halbnackten Dame auf die Strecke projeziere, die dort ein kleines Stripteasetänzchen aufführt. Diese wirkt auf die anderen Fahrer wie die Sirenen in der griechischen Mythologie. Deren Aufmerksamkeit wird voll auf das Hologramm gelenkt, das sie voll in seinen Bann zieht. Im dümmsten Fall kommen sie dabei von der Strecke ab, worauf ich aber leider keine Rücksicht nehmen kann. Das Rennen gegen abgelenkte Gegner zu gewinnen dürfte aber für jeden halbwegs begabten Fahrer ein Kinderspiel sein.

  9. Ich würde einen übergroßen Krähenfüße-Streuer an meinen Wagen montieren und diese großzügig auf der Strecke verteilen. Damit geht allen Gegner nicht nur was die Bereifung angeht, ziemlich schnell die Luft aus. Damit meinen eigenen Reifen nichts passiert, besitzen diese natürlich von innen eine spezielle Beschichtung, die von den Krähenfüßen nicht durchbohrt werden kann.

  10. Eine spezielle Brille. Und das Beste: es wäre ein Gadget, das auf der Rennstrecke erlaubt wäre und in jede Hemdtasche passt. Mit der speziellen Brille (Aperture Science Glass Device) bzw. durch die spezielle Beschichtung der Gläser ist es möglich, dass mir die von Zlatko abgeworfenen Rauchbomben nichts anhaben können, da ich quasi durch den Rauch blicken kann. Die Beschichtung macht es möglich, dass das von NeoTheThird abgeworfene Konfetti klarer sichtbar ist (das Konfetti habe ich vorher bei einer Nacht- und Nebelaktion mit einer speziellen Farbe versehen, die durch die Beschichtung farblich deutlich hervorgehoben wird). Ihr habt es bereits erraten: durch die spezielle Beschichtung können mir die LED-Streifen und Lichtblitze von Mr. Flash natürlich überhaupt nichts anhaben. Und das erotische Hologramm von RFHase wird mit Hilfe meiner Brille erst gar nicht dargestellt.

    Mit der Brille kann ich mich also mehr auf meine fahrerischen Talente verlassen und müsste mit unfairen Gadgets nicht mogeln. Daher fällt es mir auch deutlich leichter, auf die anderen Gadgets / Hindernisse meiner Mitstreiter reagieren zu können. Da mir die Optik nicht mehr durch Lichtblitze, Konfetti und Co. vernebelt wird, ist das Ausweichen der Krähenfüße-Streuer, Metallmurmeln, kleinen Messern aus den Reifen, dem Öl auf der Fahrbahn und den Ben-Hur-Radmuttern natürlich ein Klacks. Was die anderen Fahrer mit den anderen Gadgets angeht, so werden diese bereits durch die Gadgets von Zlatko, NeoTheThird, Mr. Flash und RFHase beeinträchtigt, schließlich habe nur ich die coole Brille. Der Sieg ist mein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: