ZwOflash #17: Alte Innovation 1

ZwOflash #17: Alte Innovation 1

Der Winter bringt anscheinend alles zum Erliegen! Züge fallen aus, bleiben ohne Heizung auf der Strecke liegen (ist mir letzten Freitag passiert), Verkehrschaos und der ZwOflash setzt eine Woche aus. Jetzt geht’s allerdings weiter und darum gibt es ohne Umschweife den ZwOflash für die letzten beiden Wochen!

Aus der Industrie

Das THQ Humble Bundle, das letzten Monat im Zuge einer Sales-Aktion erschienen ist, war ein voller Erfolg für den angeschlagenen Traditionspublisher. Die Aktion hat mit insgesamt 576.117 verkauften Exemplaren rund 3.000.000 US-Dollar eingebracht.

Ubisoft-CEO Yves Guillemot hat mit polygon.com über seine Hoffnung gesprochen, dass die nächste Konsolen-/Hardwaregeneration nicht so lange dauert wie die jetzige. Während ich persönlich nicht wirklich scharf darauf bin, mir alle zwei, drei Jahre eine neue Konsole kaufen zu dürfen (obwohl man ja einiges gewöhnt ist, wenn man hauptsächlich auf dem PC zockt), bin ich doch bereit, den Sinngehalt seiner Äußerungen zu erkennen: Am Ende jedes Konsolenzyklus findet eine leichte Marktübersättigung statt und der Spielraum für Innovation wird kleiner. Klar, denn schließlich sind die technischen Möglichkeiten einer Konsole auch irgendwann mal ausgereizt. Innovation kann aber nicht nur auf der Hardwareebene stattfinden, liebe Publisher. Das zeigen die Indies, deren Titel hardwaremäßig per se eher bescheiden sind, schon seit Jahren.

Auf edge-online.com ist ein interessanter Artikel über die Unterschiede zwischen der japanischen und der westlichen Spieleindustrie erschienen. Darin spricht Yoshihisa Hashimoto, Technical Director von Square Enix über Wege und Möglichkeiten, wie sich die japanische Spieleindustrie besser gegen die immer bedeutendere westliche behaupten kann. Sehr lesenswert!

In diesem Artikel auf gamespot.com geht es darum, dass Strauss Zelnick, CEO von Take2, gesagt habe, dass die aktuelle Übergangsphase in den Konsolengenerationen unvorbereitete Third Party Entwickler eiskalt erwischen und kurz vor den Ruin treiben könnte. Wenn man nämlich den Aufsprung auf den neuen Zug verpasse, könnte es sehr wohl sein, dass man den Anschluss verliere. Hoffen wir einfach mal, dass es nicht dazu kommt.

Game Development

Hideo Kojima hadert mit sich selbst. Zumindest laut oxm.co.uk, denn der Schöpfer der »Metal Gear«-Reihe möchte nicht nur auf sein berühmtestes Franchise reduziert werden. „I’ll admit that I hope my future endeavors are thought of as ‘works by Hideo Kojima’ rather than ‘from the creator of Metal Gear“, heißt es da. Den ganzen Artikel findet ihr hier.

Double Fine haben momentan ein interessantes Projekt laufen, bei dem sie vier der beliebtesten Werke, die auf einem Game Jam entstanden sind, zu tatsächlichen Games ausbauen. Trailer für alle vier Spiele findet ihr auf vg247.com

Auf vg247.com hat auch Jean-Maxime Morris von Dontnod über die Trennung des »Remember Me«-Entwicklers von Sony und den neuen Deal mit Capcom gesprochen. »Remember Me«, das im Frühjahr 2013 auf PC, Playstation 3 und Xbox360 erscheinen soll, sei schlicht der Schere zum Opfer gefallen, die Trennung sei freundlich und zivilisiert abgelaufen und man habe es dem Team sehr leicht gemacht, die IP zurück zu erwerben.

Auf eurogamer.com könnt ihr einen Artikel finden, in dem Jake Solomon von Firaxis und Julian Gollop von Microprose über das großartige »XCOM«-Remake und den großen Vorgänger sprechen und sich über den Entwicklungsprozess beider Spiele austauschen. Außerdrem geht es darum, was für ein vernünftiges Gelingen des Spiels von Nöten war und warum es sogar besser ist, gegen den Trend anzuschwimmen, aus jedem Remake ein Actionspiel zu machen. Ein sehr schöner Artikel für ein tolles Spiel!

Und sonst so?

Als würde man mit einem Zahnstocher attackiert

Fans der »God of War«-Reihe dürften wohl besorgt mit den Zähnen knirschen, wenn sie an die anstehende Verfilmung denken. Sony hat die Drehbuchschreiber nämlich dazu ermutigt, sich mehr Freiheiten zu nehmen, um sich von Filmen wie »Immortals« und »Clash of the Titans« abzuheben. Es bleibt abzuwarten, wie sehr das Endprodukt der Spielereihe hinterher noch ähnelt. Bitte alles, nur nicht so ein Machwerk wie die Verfilmung von »Max Payne« damals!

Auf eurogamer.com ist ein Brief von Ivan Buchta und Martin Pezlar veröffentlicht worden. Darin zeigen sie sich noch einmal gerührt vom Rückhalt der Community und drücken ihre Sehnsucht aus, endlich zu ihren Freunden und Familien nach Hause zu können. Zur Erinnerung: Die beiden »ARMA 3«-Entwickler sitzen seit über 80 Tagen in einem griechischen Gefängnis, weil ihnen Spionage vorgeworfen wird (sie haben unerlaubt Fotos von einem Militärstützpunkt gemacht, was nach eigenen Angaben lediglich der Recherche für ein neues Spiel gedient haben soll). Indes gehen die Proteste in der Tschechischen Republik für die Überführung und Freilassung der Entwickler weiter.

Der krönende Abschluss

Da wir diesmal einmal mehr eine Zeitspanne von zwei Wochen mit dem ZwOflash abdecken, gibt es natürlich auch mal wieder ein bisschen mehr für’s Auge! Diesmal haben wir für euch den Launch Trailer zum Omega-DLC für »Mass Effect 3«, den ersten anständigen Gameplaytrailer für »Company of Heroes 2« und den neuen Trailer von »Castlevania – Lords of Shadow 2«, in dem es eine ziemliche Überraschung am Ende gibt. Achtet mal auf die Szenerie. Viel Spaß und bis nächste Woche!

Previous ArticleNext Article
Job: Anglistik-Student, Werbär, God of Thunder (and Rock’n'Roll) Auf ZwO Experte für: RPGs, Action-Adventures, Strategie, Schleichspiele, Steampunk, Sci-Fi, Horror und pseudo-sinnige Essays Hier holt sich Jan Gaming-News: The Escapist, Destructoid, Gamesindustry.biz, Rock Paper Shotgun Mail: jh [at] zockworkorange [dot] com Twitter: JanHomrighausen XBLA: - PSN: - Steam: thatguy23469 Erstes Game: Sonic The Hedgehog Liebste Games: The Witcher 1 & 2, Mass Effect 1-3, Batman Arkham City, Amnesia, Guild Wars 2, Elder-Scrolls-Reihe, Heroes of Might & Magic 5, Medieval 2, Planescape: Torment, Thief 1-3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Tim Schafer. Jemanden, der der Welt so viele geile, liebenswert-merkwürdige Spiele geschenkt hat, muss man einfach gern haben! Liebste Game-Figur: Jim Raynor, Geralt von Riva

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: