Interaktiver Comic: All You Can Eat

von , 10. Juli 2017

»All You Can Eat« ist ein interaktiver Comic, bei dem jede Interaktion ein neues Comic-Panel erzeugt. Dabei müssen, wie in einem Adventure, ein paar Rätsel gelöst und Gespräche geführt werden. Das Endergebnis kann man sich sogar ausdrucken lassen. Der Protagonist des Comics lebt seit 10 Jahren in einem 24/7 Diner, für den er einen All-You-Can-Eat-Coupon…

Weiterlesen

Has-Been Heroes

von , 11. Juni 2017

Alte Helden werden für eine wichtige Mission aus dem Ruhestand zurückgeholt – die beiden Königstöchter müssen zur Schule gebracht werden! Zwar lauern nicht, wie in der Münchner Innenstadt Frozen-Yoghurt-Läden und die Zeugen Jehovas, sondern Orks, Ghouls und zwielichtige Hütchenspieler, ähnlich gefährlich wie mit dem Fahrrad durch München zu fahren scheint der Schulweg in »Has-Been Heroes«…

Weiterlesen

Wiederentdeckt: Orcs Must Die!

von , 6. Juni 2017

Der eigene Pile of Shame beinhaltet ja oftmals Spiele, die man nur kurz mal angespielt hat – bei »Orcs Must Die!« zeigte mein Steam bisher nur 2 Stunden Spielzeit von 2012 an. Das Spiel hab ich seinerzeit relativ flott links liegen lassen, da ich Tower-Defense-Spiele selten lange spielen kann, weil mich das immer gleiche Gameplay schnell langweilt.…

Weiterlesen

Review: Wells

von , 4. Mai 2017

Es gibt sicherlich größere 2D-Plattformer-Fans als mich, trotzdem spiele ich sie gerne mal ab und zu. »Wells «ist allerdings kein guter Vertreter, und das hat mehrere Gründe. Da wäre zunächst das wohl furchtbarste Sounddesign, das ich seit Jahren in einem Spiel gehört habe. Die Geräusche, die Spielfigur und Gegner abgeben, wenn sie springen, getroffen werden…

Weiterlesen

Papers, Please

von , 7. April 2017

»Papers, Please« ist eine seltsame Erfahrung: Es ist ein fantastisches Spiel, aber nach nicht einmal 2 Stunden Spielzeit habe ich wenig Lust, es weiterzuspielen. Wie passt das denn zusammen? Ich spiele einen Grenzkontrolleur im fiktiven, autokratischen Ostblockstaat Arstotzka und entscheide somit, wer ins Land darf. Was sich anfangs noch recht simpel gestaltet, weil ich lediglich überprüfen…

Weiterlesen

Review: Redie

von , 29. Dezember 2016

Bei »Redie« war ich mir anfangs unsicher, wie man es ausspricht. Erst dachte ich, es wäre ein Wortspiel mit der Farbe Rot und habe es dementsprechend wie „ready“ ausgesprochen. Im Laufe des Spiels stellte ich fest, dass „Re-die“ gemeint ist, also „Wiedersterben“ – ein Titel, der perfekt zum Top-Down-Shooter passt, denn ich bin schon lange…

Weiterlesen

Cast #6: Spieleentwicklung (feat. Series Makers)

von , 9. November 2016

Ich unterhalte mich heute mit Simon Krüger vom Indie-Spiel über Spieleentwicklung und frage ihn, wie er auf die Idee für sein Spiel gekommen ist, wie die UI entstanden ist, mit wem er die Musik komponiert hat und, zu guter Letzt, was sein größter Fail im Verlauf der Entwicklung war. Links Series Makers auf Kickstarter Series…

Weiterlesen

Series Makers Kickstarter gestartet

von , 23. Oktober 2016

Series Makers ist ein Indiespiel aus Deutschland und ist seit Dienstag, 18.10, auf Kickstarter. Die Wirtschaftssimulation ist bereits weit vorangeschritten und benötigt nur noch für den letzten Feinschliff knapp 5.000€. »Du willst dein eigenes “Game of Thrones” erschaffen? Kein Problem. Mit Series Makers kannst du deine eigenen TV-Serien erstellen. In unserer Wirtschaftssimulation musst du alle…

Weiterlesen

Indie Arena Booth 2016: Lost Ember

Lost Ember Kickstarter gestartet

von , 12. Oktober 2016

Auf der diesjährigen gamescom war »Lost Ember« eines der Highlights für mich in der Indie Arena. Jetzt haben die Mooneye Studios die kickstarter Kampagne für das Indie Game gestartet und brauchen eure Unterstützung. In Lost Ember you uncover the secrets of a fallen civilization as a wolf that has to find his place in the…

Weiterlesen