Schrottwichteln: Bad Day L.A., oder: Ein schlechter Tag für Freddi 1

Schrottwichteln: Bad Day L.A., oder: Ein schlechter Tag für Freddi 1

Ich war gespannt, was auf mich wartete, als ich mein Schrottwichtelgeschenk in den Händen hielt. Mein Geschmack ist durchaus vielseitig und es gibt eigentlich, abgesehen von eintönigen und unlogischen Puzzlespielen, nicht wirklich etwas, das mich abschrecken könnte. Kristin hatte also das harte Los, mir ein passendes Spiel zukommen zu lassen, und was soll ich sagen? Sie hatte es geschafft, mir ein Spiel herauszusuchen, mit dem sie meinen Geschmack um genau 100% verfehlt.

Bad Day L.A. kannte ich bis dato nur vom Namen. Von American McGee, der unter anderem für die Versoftungen von Alice verantwortlich ist, entwickelt, hatte es vor gut sechs Jahren sehr durchschnittliche Wertungen erhalten. Diese Wertungen, gemischt mit einem für mich eher uninteressanten Szenario, haben mich immer davon abgehalten, es mir anzuschauen. Naja, nun war es so weit und ich stürzte mich in ein Spiel, dass von der Gamestar als Spiele-Ableger der Fernsehserie South Park bezeichnet wurde.

Ich legte das Spiel also ohne allzu große Erwartungen in mein Laufwerk und war gespannt, was da kommen würde. Abgedrehter Humor spricht mich durchaus an, allerdings sollte dieser intelligent sein, was mich daran hindert, Serien wie South Park oder Family Guy auch nur ansatzweise lustig zu finden. Bevor ich Bad Day L.A. jedoch starten konnte, gingen die Probleme schon los: Es ist nicht möglich das Spiel in seiner ursprünglichen Version zu starten. Einfach überhaupt gar nicht möglich. Erst die Suche in Foren sagte mir, dass ich die normale .exe-Datei mit der polnischen austauschen musste. Okay, solche Bugs machen nicht unbedingt ein schlechtes Spiel aus, aber es lässt an der Sorgfalt der Umsetzung doch arg zweifeln. Nun ja, los geht’s:

Was? Scheiße… was ist das? Wer denkt sich denn eine solche Steuerung aus? Das soll die Story sein? Und was muss ich jetzt machen? Was passiert, wenn ich die Zombies einfach machen lasse? Nichts? Aha. Kann dieses Dreckskind mal einfach von Ärger wegbleiben? Warum sind die Terroristen ungefähr 50.000 Mal so treffsicher wie ich? Wo ist das Dreckskind? Wen muss ich jetzt suchen? Wo ist mein Feuerlöscher? Wo muss ich hin? Wo ist denn jetzt das Dreckskind wieder hin? Hää?

Das sind meine Originalnotizen der ersten zwei Stunden und zu glauben, dass es danach besser wird, ist naiv. Bad Day L.A. macht einfach alles schlecht, was es schlecht machen kann: Der Cel-Shading-Look kaschiert nur die schlechte Grafik, die Steuerung ist unter aller Sau, die Story unfassbar überflüssig, das Gameplay einfach nur frustrierend und der Humor brechstangenhaft und mies, sodass ich es insgesamt nicht länger als 4 Stunden in Los Angeles ausgehalten habe. Meine Fresse, ist das ein Scheißspiel! Wer abgedrehten Humor haben will, der auch Spaß macht, greift lieber zum hervorragenden Saints Row: The Third. Wenn ihr aber jemanden die Hölle auf Erden zeigen wollt, dann drückt ihm dieses Machwerk in die Hand und ihr könnt euch sicher sein, dass ihr die Freundschaft los seid. Kristin: Ich hasse dich!

Previous ArticleNext Article
Frederik Wagner (Redaktion) Job: Student im Master of Education für Geschichte und Englisch Auf ZwO Experte für: PC-Spiele aller Art, hauptsächlich aber Sachen aus den Bereichen RPG und Strategie, bevorzugt rundenstrategisch. Die herumstehende Xbox erweitert das Spektrum um reine Konsolentitel. Hier holt sich Freddi Gaming-News: PCGamer.com Mail: fw [at] zockworkorange [dot] com Twitter: Fredelsloh XBLA: - PSN: - Steam: Fredelsloh Erstes Game: Prince of Persia Liebste Games: Baldur’s Gate II, Planescape Torment, Arcanum, Civilization II, Europa Universalis 3 Liebste Persönlichkeit der Branche: Warren Spector Liebste Game-Figur: Minsk und Boo

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: