[Schrottwichteln 2016] Es wird unterirdisch 3

[Schrottwichteln 2016] Es wird unterirdisch 3

Hach, was fand ich mein Spiel furchtbar. Eigentlich habe ich mir das alles gar nicht so schlimm vorstellt, weil mir Patrick folgende, blumige, Worte mitgeschickt hat:

Undertale ist zwar nicht unbedingt Schrott, aber es war im Sale, ist großartig und jetzt musst du es spielen. HF! :D

Ich suche jetzt noch nach dem Großartigen und verstehe auch den Metacritic Wert von 92 vorne und hinten nicht – hier ist doch irgendeine Verschwörung am Laufen!!11!1 #dankemerkel

8-Bit-Gedöns

»Undertale« hat bei mir schon Minuspunkte gesammelt, bevor ich es überhaupt gestartet habe. Ich bin weiß Gott nicht der größte Rollenspielfan von Welt, und hasse außerdem 8-Bit-Optik bei neu releasten Spielen – erst Recht, wenn sie so billig aussieht wie in Undertale. Erinnert sich noch jemand an Jaganelli? Die Optik ist so spartanisch, dass es nicht mal für vernünftige Bewegungssprites auf der Oberkarte gereicht hat. Neben der Optik ist auch die Musik 8-Bit. Zugegeben, die ist einigermaßen anhörbar, auch wenn sie mir nach einer Weile dennoch dezent auf den Senkel geht, was vermutlich vor allem daran liegt, dass bei Kämpfen immer dieselbe Musik läuft.

Mario Barth wäre Stolz

Undertale versucht lustig zu sein. Die Betonung liegt auf „scheitert massiv daran“, denn ich fand die Witze dermaßen bescheuert, dass ich aus dem facepalmieren gar nicht herausgekommen bin. Kostprobe gefällig?

Ein grandioser Humor, der sich selbst auf der Homepage fortsetzt. Solche Witze sind mir zuletzt in der 7. Klasse in der Schule untergekommen, und selbst da waren die schon furchtbar. Da tue ich mir lieber eine Stunde Mario Barth an, als noch weiter diesen „Humor“ ertragen zu müssen.

Es wird nicht besser: K(r)ampfmechanik

Abgerundet wird das Ganze mit einer stinklangweiligen Kampfmechanik, bei der man ständig das gleiche tut (passend zur Musik) – und die dabei noch nicht mal sonderlich intuitiv ist, was u.a. auch daran liegt, dass die (nicht änderbare) Tastaturbelegung direkt aus der Hölle kommt und auch völlig ignoriert, dass es Länder gibt, wo Z und Y vertauscht sind. Die Webseite und Spiel behaupten außerdem, man könne Kämpfe auch durch Reden unblutig beenden. Praktisch ist mir das nicht ein einziges Mal gelungen, und öde ist es auch. Zumal man in 90% aller Fälle an der Steuerung und der miesen UI scheitert, die es nicht schafft, vernünftiges Feedback zu geben, welcher Menüpunkte gerade ausgewählt ist. So tut man ständig Dinge, die man gerade gar nicht tun will. Die Gegner erscheinen übrigens frei nach Final Fantasy Manier völlig zufällig, somit bleibt die Karte auf der man sich bewegt ziemlich leer.

Rätsel, Handlung, usw. usf.

Die Handlung ist nicht weiter erwähnenswert, sie kommt nämlich direkt aus der Konserve: „Long ago, two races ruled over Earth: HUMANS and MONSTERS“ – den Rest der Geschichte kann man sich selber ausmalen. Theoretisch gibt es auch das ein oder andere Rätsel zu lösen, praktisch artet das aber in den meisten Fällen in reines Trial & Error aus. Total spaßig! Nicht.

Holt mich hier raus!

»Undertale« hat mir Lebenszeit geklaut, die ich wohl nie wieder zurückbekommen werde. Wer auf dilettantischen Humor, Optik und Story steht, der ist hier sicher super bedient. Ich fand es von vorne bis hinten unterirdisch (ja, dieser Wortwitz ist Absicht) und bin froh, wenn ich Undertale nie wieder spielen muss. Nie.

Previous ArticleNext Article
Dominik mag Storyspiele und Shooter und findet die meisten Open World- und Grinding-Mechaniken ganz furchtbar.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: