Review: Plants vs Zombies auf dem iPhone 6

Review: Plants vs Zombies auf dem iPhone 6

Ich weiß, niemand erwartet von mir, dass ich PLANTS VS ZOMBIES in der iPhone-Version reviewe. Immerhin habe ich den Titel bis heute nicht auf dem PC angerührt und darf deswegen auch keine großen Vergleiche ziehen. Warum ich das Review trotzdem schreibe? Weil ich andere Menschen liebend gern in die Abhängigkeit treibe.

Plants vs Zombies iPhone Wenn sich jemand die Krone der Casual-Helden aufsetzen darf, dann sind es mit Sicherheit PopCap Games. Über die Jahre verteilt veröffentlichten sie solche Volltreffer wie Bejeweled, Peggle und eben PLANTS VS ZOMBIES für den PC – alles Titel, die euren Weg bestimmt schon einmal gekreuzt haben und wirklich sehr großen Erfolg verbuchen können. Ich bin übrigens auf dem PC nie mit PopCap Games in Berührung gekommen, denn ich gestehe: Ich habe weder eine Affinität für PC-Spiele, noch für Casual Games. Zwei Sparten, die für mich nicht richtig zusammenpassen. Doch dann kam Apple mit seinem iPhone und erschuf eine Plattform, wo locker und fluffig richtig gut funktioniert. Die beste Gelegenheit also, jeglichen PopCap-Titel auf das iPhone zu exportieren. Neben PLANTS VS ZOMBIES, das vor zwei Tagen für die große Menge freigeschaltet wurde, gibt es noch Bejeweled 2, Peggle, Bookworm und Chuzzle im AppStore. Und ich verspreche euch eines: Ihr werdet nie wieder andere Spiele für Unterwegs benötigen.

Eigentlich kann man gar nicht so genau beschreiben, was PopCap Games richtig machen und was genau an Spielen wie PLANTS VS ZOMBIES so fesselnd ist. Ich versuche trotzdem für euch einzufangen, was mich an diesem ganz besonderen Casual Game reizt. Damit ihr mein Gerede auch versteht, erkläre ich euch zuerst das Spielprinzip in knapper Version: Links vom Display befindet sich euer tolles Eigenheim, rechts eine Horde fieser Zombies (zum Teil mit hübschen Verkehrshütchen auf dem Kopf). Die Zombies wollen euer Haus kaputt machen, aber das findet ihr natürlich überhaupt nicht lustig und bepflanzt deswegen euren in Quadrate eingeteilten Vorgarten mit diversen Pflanzen, die die Zombies von ihren Plänen abhalten sollen. Dabei stehen euch diverse Arten von Grünzeug zur Verfügung: Walnüsse, die den Zombies wertvolle Zeit klauen, Cherry Bomben, die ihr ganzes Umfeld auslöschen, oder Sonnenblumen, die eure Währung produzieren. Diese Währung in Form von Sonnen benötigt ihr nämlich, um euch überhaupt Pflanzen leisten zu können. Von nichts kommt ja schließlich nichts.

Das Spiel basiert lediglich auf einem simplen Tower Defense-Prinzip und sorgt gleichzeitig dafür, dass richtig viele Leute an ihrem Display kleben. Daran ist zum einen sicherlich der etwas schräge Humor Schuld, der immer recht subtil eingestreut wird und so gleich doppelt amüsant wirkt. Oder die liebevolle Grafik, die detailreicher kaum sein könnte. Vielleicht trägt auch die Geduld der Game Designer zum Erfolg von PLANTS VS ZOMBIES bei, die den Erscheinungstermin des Spiels zwar ständig verschieben mussten, aber lieber ein restlos überzeugendes Produkt auf den Markt bringen wollen. Oder wir verdanken die Genialität des Titels der Spielmechanik die unglaublich flüssig von der Hand geht, so dass man schon nach wenigen Minuten meint, man spiele PLANTS VS ZOMBIES bereits sein ganzes Leben. Was auch immer es ist, es rechtfertigt allemal einen günstigen Preis von €2,39, weswegen ich vorschlage, dass ihr alle mal eben zu iTunes wechselt, euch das Spiel zulegt und mit mir zusammen einen Lobgesang auf PopCap Games durchführt.

PLANTS VS ZOMBIES KAUFEN!

(Die Screenshots entstammen der PC-Version von Plants vs Zombies.)

Previous ArticleNext Article
Kristin Knillmann (Projektleitung, Gast-Redaktion) Job: High5-Mädchen, Redakteurin GameStar/GamePro

6 Comments

  1. Die Jungs von PopCap sollte man einsperren und die Programme einkassieren. Harte Drogen sind doch auch nicht legal, oder?

    ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit ich schon in Spiele von denen investiert habe. Hmppf.

    ;-)

  2. Wenn PopCap jetzt endlich mal ihre angeblich in Entwicklung befindlichen Versionen für Android rausrücken würde, würd ich’s mir sicher auch zulegen. Solang müssen halt die nachgemachten Varianten anderer Hersteller herhalten! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: