gc2011: Erste Eindrücke aus dem Duell FIFA 12 vs. PES 2012 3

gc2011: Erste Eindrücke aus dem Duell FIFA 12 vs. PES 2012 3

Die gamescom läuft auf Hochtouren und läutet nebenbei eine neue Saison im traditionellen Glaubenskrieg der Fußballsimulationen aus den Häusern EA Sports sowie Konami ein.
Mittlerweile durfte ich selbst Hand an die beiden Marktführer in Sachen Wohnzimmerfußball anlegen und konnte so erste Erkenntnisse gewinnen.

Im Vergleich zur Vorgängerversion fühlt sich FIFA 12 deutlich „runder“ an. Die zuletzt verbesserten Zweikämpfe laufen nun durch dynamischere Bewegungsabläufe insgesamt realistischer ab. Das Bild von zwei klobig aufeinanderprallenden Menschen, welche mit nervösen Zuckungen so etwas wie einen Kampf um den Ball demonstrieren wollen, gehört nun der Vergangenheit an. Auch in das Spielgeschehen an sich ist wieder etwas mehr Zug eingekehrt: Offensivaktionen versprechen nun mehr Erfolg, da die von der CPU gesteuerten Spieler viel schneller als gewohnt z.B. auch mal einen gegnerischen Spieler überlaufen.

Dies wird nicht nur durch die brandneue (Impact-)Engine erreicht, sondern auch durch neue spielerische Feinheiten. Das Verteidigen kann nicht mehr mit nur einem Knopfdruck erledigt werden. Von nun an wird es notwendig sein, taktisch zu verteidigen und die richtige Taste im richtigen Moment zu drücken. Auch das Dribbeln wurde weiter verbessert: Der Ball kann während eines Dribblings abgeschirmt werden, wodurch weitere Varianten des Angriffs entstehen. Das Abschirmen selbst wirkt viel weniger statisch als noch vor einem Jahr.

Ersteindruck: Wenn das Überlaufen der Gegenspieler die Gesamtstärke der Verteidigung nicht beeinträchtigt, gelingt ein Schritt in die richtige Richtung.

Auch Konami versucht mit manch einer Veränderung des Spielprinzips zu punkten. So wird beispielsweise stets betont, dass die verbesserte A.I. in Pro Evolution Soccer 2012 seitens der CPU ein Meilenstein in der Geschichte dieser Serie sei. Fakt ist: Durch clevere Spielmechaniken gepaart mit den Diagonalläufen gehören erfolgreiche Angriffe direkt durch die Mitte der Vergangenheit an. Der Gegner stellt sich sichtbar besser auf das eigene Spiel ein und stellt auch mal die Taktik um, um den Spieler zu überraschen. Auch der selbst gesteuerte Spieler verhält sich in vielerlei Hinsicht cleverer. Im Testfall blieb der Verteidiger nach einem Sprint bis an die Grundlinie an der Außenlinie von selbst stehen, anstatt einfach sinnlos weiter zu rennen. Einem versprochenen besseren Verhalten der Torhüter kann ich nur bedingt zustimmen. Der Ball wird zwar öfter direkt festgehalten, als man es gewohnt ist, jedoch scheint nach meinen ersten Duellen nun das Stellungsspiel ein größeres Problem darzustellen.

Zusätzlich setzt man bei Konami auf Altbewährtes: Die Karrieremodi wurden weiter verbessert und um schicke Animationen ergänzt, die Challenges im Training kehren zurück und auch ein alter Bekannter aus der Vergangenheit der Konkurrenz kehrt zurück: Die Off-The-Ball-Steuerung, mit der es möglich sein wird, nicht selbst gesteuerte Spieler taktisch klug in den zu besetzenden Raum zu schicken. Völlig neu wird die Funktion myPES sein. Diese verbindet das Spiel mit dem Facebook Account des Spielers und sorgt so für mehr Spannung, indem eigene Leistungen mit denen der eigenen Freunde verglichen werden.

Ersteindruck: Alle Jahre wieder: Fifa geht einen Schritt in Richtung des schnellen arcadig anmutenden Spiels aus Japan, während man eben dort ein Fünkchen mehr auf die trockene Simulationsstärke des Konkurrenten setzt. Das Konzept wird aber ohne jeden Zweifel mindestens ebenso gut funktionieren wie in allen anderen Jahren auch.

Previous ArticleNext Article

3 Comments

  1. Ich glaube, dass es bei mir dieses Jahr einen Paradigmenwechsel geben wird. Seit Teil 2 bin ich Anhänger von PES und griff bei 2011 nur aus Gewohnheit zu Konami. Als ich dann ein paar mal Fifa11 spielet, habe ich das fast bereut. Dieses Jahr wirds wohl Fifa. Alleine schon deswegen, weil ich endlich mal mit original Lizenzen spielen möchte. Aber 100% sicher bin ich mir da noch nicht.

  2. Konna: Ich denke, wir werden da auf einer Linie bleiben. Es soll ja auch so Leute geben, die ihre Freude an den Lizenzen der zweiten Liga haben (müssen).

    Kamil: Was genau hat dich denn bei Fifa spielerisch so sehr überzeugt, sodass du nun wechseln möchtest? Interessiert mich jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: