Ein kleines Fazit meiner Dosenspielerei 9

Ein kleines Fazit meiner Dosenspielerei 9

Fast ein halbes Jahr ist es nun her, dass ich meine Verwandlung vom Konsolenheld in einen Dosenspieler durchlebte. Über meine Eindrücke als wiedergeborener PC-Spieler möchte ich hier kurz berichten.

Define R4 Black Pearl (Fractal Design)
Mein Gamer PC

Hardware

Mit meiner gekauften Hardware bin ich zufrieden. Die Grafikkarte (Sapphire Radeon HD 7870 XT Boost) musste ich zwar nach ein paar Wochen tauschen, da das Spulenfiepen unerträglich wurde, das war aber auch der einzige Ausfall. Und eine zweite Festplatte habe ich verbaut, da die 250GB SSD-Platte dann doch zu klein für den Praxiseinsatz war. Vielleicht tausche ich das Keyboard nochmal, so richtig warm werde ich mit der Microsoft Sidewinder X4 nämlich nicht. Ansonsten verrichtet die Kiste hier treue und gute Dienste. Täglich.

Die Geräuschentwicklung beim Spielen am PC ist aber so eine Sache. Bei der Auswahl meiner Komponenten habe ich schon darauf geachtet, flüsterleises Equipment zu verbauen. Nunja. Nach einer gewissen Spielzeit hört man die Lüfter, obwohl der PC etwas abseits steht. Daran muss ich mich noch gewöhnen.

Steam & Co.

Ich hamstere Spiele. Meine Steam Bibliothek enthält mittlerweile über 300 (in Worten: dreihundert) Titel. Keine Ahnung, wo das noch hinführen soll. Ich weiss aber, wo es herkommt. Ich sage nur: SALE!!!!1!11 Und Humble Bundles. Tja, ich kann den Rabatt-Aktionen einfach nicht widerstehen. Zumindest kann ich die nächsten Jahre nicht mehr sagen, ich hätte nichts zum zocken.

Steam selbst finde ich sehr gelungen. Kein Vergleich mehr zu damals™. Ich muss mich weder um Treiber, Direct X, Einstellungen oder sonst was kümmern. Nahezu rundum sorglos kann ich einfach nur spielen. Mir fällt jetzt rückwirkend nur ein einziges Spiel ein, bei dem ich mit Systemabstürzen zu kämpfen hatte (The Witcher 2). Der Grund war aber schnell im Forum zum Spiel bei Steam gefunden.

Das mit den Achievements nimmt stellenweise etwas Überhand auf Steam. »Company of Heroes 2« hat z.B. 449 Erfolge. So einen Unsinn gab es auf der Konsole nicht.

Company of Heroes 2 Achievements
Company of Heroes 2 Achievements

Die Abzeichen auf Steam habe ich noch immer nicht verstanden. Während ich z.B. ein bisschen Zeit in Saints Row IV verbringen, erhalte ich vier zufällig ausgewählte Abzeichen. Die restlichen vier muss ich mit Freunden handeln oder sie mir auf dem Marktplatz für ein paar Cents kaufen. Ist die Serie komplett, erstelle ich ein Abzeichen und bekomme Erfahrungspunkte und steige im Steam-Level auf. Ich bin jetzt Level 17. Denn tieferen Sinn dahinter habe ich noch nicht verstanden.

Positiv bewerte ich auch die Möglichkeit, meine Steam-Bibliothek mit Familie und Freunden zu teilen (Steam Family Sharing). Mit dem Feature bin ich sogar geneigt, über den leidigen Onlinezwang und den fehlenden Gebrauchtmarkt hinweg zu sehen.

Natürlich musste ich auch das Battle.net, Origin und Uplay installieren, weil einige Hersteller eben doch nicht alles über Steam machen.

Spielen

Am Schreibtisch ist es schon ein weniger entspanntes Spielen als auf der Couch mit einer Konsole. Aber ich spiele fast alles mit dem Xbox-Controller, das erlaubt es mir, mich angenehm zurück zu lehnen; Füße auf den Tisch und entspannt loslegen. Es ist schon bemerkenswert, dass nahezu alle neueren PC-Spiele eine Gamepad-Unterstützung haben. Und mein kabelgebundener USB-Controler der Xbox 360 (ursprünglich für dieses Achievement) funktioniert tadellos.

Meine Roccat Kone XTD Angebermaus
Meine neue Angebermaus (Roccat Kone XTD)

Ich habe übrigens sehr viel Zeit damit verbracht, Spiele von der Xbox 360 erneut am PC zu spielen. Natürlich weil sie mir an der Konsole schon gefallen haben, aber auch weil ich den Unterschied mal erleben wollte, z.B. Bioshock: Infinite, Borderlands 2 oder Tomb Raider. Im Grunde ist es nur die Grafik. Die hat es aber in sich. Mit dem Kauf des PC war die Xbox (und die PS3) quasi Geschichte. Ein Blick auf das Konsolenbild und schon wollte ich wieder an den PC. Es war wirklich Zeit für einen Generationenwechsel.

Xbox 360 und PlayStation 3 sind mittlerweile verkauft. Ich tendiere im Moment dazu, völlig auf eine Spielekonsole zu verzichten, da ich im Grunde wunschlos glücklich bin. Aber vielleicht kommt irgendwann noch das Killerspiel, was mit eine PS4 oder Xbone zurück ins Wohnzimmer holt.

Multiplayer

Ich spiele alleine. Das ist ein Punkt, der mir so gar nicht gefällt. Ich vermisse den Xbox Live Dienst. Es war so einfach, mit Freunden und Bekannten eine schnelles kooperatives Spielchen aufzuziehen. Neulich wollte mir ein Freund mal eine Einführung in »Lord of the Rings Online« geben. Bis ich Teamspeak installiert und am Fliegen hatte, war der halbe Abend vorbei. Auch fehlt mir noch ein adäquater Ersatz für mein Headset, das mir an der 360 sowohl den Sound des Spiels als auch den Teamchat auf die Ohren gegeben hat, und ich die Lautstärke beider Quellen separat am Headset steuern konnte.

Fazit

Ich bin zufrieden. Ich spiele nach wie vor sehr viel und die doch recht teure Investition in meinen Gamer PC habe ich nicht bereut.

Previous ArticleNext Article
Mit-Gründer von Zockwork Orange und fast schon zu alt und tatterig um Videospiele zu spielen. Dafür ist er aber schon von Anbeginn dabei und kennt und liebt (fast) jedes Spiel.

9 Comments

  1. Zu den Abzeichen: Die Tradingcards pack ich immer direkt auf den Marktplatz, um sie für ein paar Cent zu verkaufen. Das gibt immer so 5 – 15ct, bei neueren Spielen auch gerne mal kurzzeitig 40-60. Ist nicht viel, aber läppert sich auf Dauer zusammen und ich hab schon so manchen Sale damit bezahlen können.

  2. Konsolen habe keine alleinstellungsmerkmale mehr, die ihnen einen Vorteil gegenüber des PCs geben.und multiplayer ist einfacher als du es hier beschreibst.

  3. Freut mich ernsthaft, dass es dir so gut gefällt. Hatte damals, als du an mich herangetreten bist, schon ein bisschen Sorge, dass ein eigentlich überzeugter Konsolero wohl kaum was mit einem PC anfangen kann.
    Die Abzeichen hast du schon ganz richtig verstanden: Es gibt nichts zu verstehen. Das ist einfach nur Geldscheffelei und dient keinem tieferen Zweck, abgesehen davon, dass man seinen digitalen Pen** ein bisschen vergrößern kann. Und Multiplayer mit Freunden finde ich jetzt auch nicht so schwer, vorausgesetzt, man hat genug Leute auf Steam. Dann klickt man einfach auf „Join Game“ und keine paar Sekunden später bist du im gleichen Spiel.

  4. Gerade beim Multiplayer kommt es immer darauf an auf welcher Plattform der Freundeskreis spielt. Bei mir ist es genau umgekehrt und ich spiele auf meiner Xbox immer so gut wie alleine und am PC fast ausschließlich gemeinsam mit Anderen. Deine Kritik an Teamspeak kann ich auch so gut wie gar nicht nachvollziehen, hatte da bei der Installation so gut wie keine Probleme.

    Das einzige Argument das imo noch für Konsolen spricht sind exklusive Titel und auch die werden immer rarer. In Zeiten von Day One Patches und zwingender Installation sind die Plattformen beinahe gleichauf.

  5. Ich weiß nicht so recht.

    Ungefähr in deinem Zeitraum habe ich für meine Freundin einen PC zusammengebaut. Habe mir dann dort Steam & Co installiert und ebenfalls schon viele Titel, die alle auf mich warten.

    Dennoch habe ich mich seitdem nur selten drangesetzt… obwohl die Titel besser aussehen und schneller Laden als auf der Konsole und mir Steam insgesamt auch zusagt. Es ist für mich einfach schrecklich unattraktiv mich nach nem ganzen Tag im Bürostuhl in den nächsten Bürostuhl zu setzen. Zumal ich auch mittlerweile viel Coop auf dem Sofa spiele, was mich erneut vom PC fernhält.

    In der ersten Woche wo der PC da war, dachte ich auch ich könnte nicht mehr auf Konsole zurück, aber am Ende hat sich die Euphorie schnell gelegt und ich bin froh, dass das der Arbeitsrechner meiner Freundin ist und ich mir nicht den Weg zurück zu Windows selber erkaufen musste.

  6. Den Gamer-PC kann man übrigens per HDMI und Funktastatur ganz herrlich von der Couch aus bedienen. Zum Capturen habe ich eh so ein 15m Kabel und dann nehme ich das ab und an einfach aus dem Arbeitszimmer mit rüber. Superbequem und leise auch noch.

  7. Als ich das Gehäuse gesehen habe, dachte ich mir nur: „Hey der hat ja das selbe wie ich!“

    Aber mit „Ich tendiere im Moment dazu, völlig auf eine Spielekonsole zu verzichten, da ich im Grunde wunschlos glücklich bin. Aber vielleicht kommt irgendwann noch das Killerspiel, was mit eine PS4 oder Xbone zurück ins Wohnzimmer holt.“ sprichst du mir komplett aus der Seele.

    Bei mir kommt noch hinzu, dass mein PC sowieso den ganzen Tag an ist, 10 mal so schnell wie meine PS3 ist und permanent mit meinen Fernseher verbunden ist. So ist tatsächlich der Weg zur, sonst einfach zu händelnden, Konsole umständlicher als den PC zu nutzen.
    Ich zocke auch fast ausschließlich mit Gamepad, ich bevorzuge allerdings das PS3 Gamepad – Im Sessel, auf dem Fernseher :D
    Auch wenn nicht viel Phantasie dazugehört so übern PC zocken zu können, tut es irgendwie kaum jemand, leider zum Leidwesen des PC’s als Spieleplattform. Ich hoffe mit den kommenden Steammachines ändert sich das.

  8. Nur nochmal zur Klarstellung: ich kritisiere nicht den PC als Multiplayer-Plattform (was ja totaler Käse wäre) sondern vermisse einfach meine XBL-Kontakte. Nach dem Launch der neuen Konsolengeneration hat sich die nämlich quasi in Luft aufgelöst. Entweder in Richtung PS4, Xbone oder PC. Ein paar hängen auch noch an der 360. Das finde ich irgendwie schade. Auf dem PC muss ich mir eben erst einmal ein paar neue Spielkameraden suchen.

    Da ich auch nicht den ganzen Tag an einem Schreibtisch oder vor einem PC sitze, fällt mir das Spielen am PC jetzt auch nicht so schwer.

  9. Jahre lang habe ich es mit Konsolen versucht, bin jedoch nie richtig warm damit geworden. Wahrscheinlich bin ich einfach auch mittlerweile zu alt um zu begreifen, wie man mit einem Pad vernünftig zielt.
    Einzig die Playstation genießt noch ein Gnadenbrot, aber auch nur wegen Gran Turismo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: